10 Dinge, die dir durch den Kopf gehen, wenn deine BFF schwanger ist

Okay, es ist soweit. Wir sind schwanger. Nein, nicht wir und unser Freund – aber das Baby unserer BFF wird ja irgendwie auch ein bisschen unseres, oder? Kein Wunder also, dass von dem epic moment an, in dem uns unsere Freundin mit zittriger Stimme von der Toilette ihres Arbeitsplatzes anruft, (auf dem sie gerade sechs Schwangerschaftstests gemacht hat – man will ja auf Nummer sicher gehen…) unsere Welt komplett auf den Kopf gestellt wird.

Klar, wir freuen uns für sie (und für uns, denn so haben wir jetzt schon ein Baby, das von uns die stylischsten Strampler und Mützen bekommt). Trotzdem, so ein ganz bisschen mulmig wird uns ja doch bei dem Gedanken, dass wir unsere BFF zukünftig mit jemandem teilen sollen. Jemand, der wahrscheinlich ziemlich fordernd ist und es bestimmt nicht toll findet, wenn wir weiter abends zusammen ausgehen (so wirklich viel Schlaf wird die Arme in nächster Zeit ja eh nicht bekommen…) und ja, so ein ganz bisschen sind wir vielleicht sogar neidisch, dass für unsere BFF jetzt mal eben einfach so ein komplett neuer Lebensabschnitt anfängt, von dem wir noch meilenweit entfernt sind.

Wenn wir dann aber weiter drüber nachdenken, ist es mit dem Schwangersein ja eigentlich auch nur wie mit allem im Leben – eine Station, die das ‚Jetzt‘ und die Zukunft von dem, was vorher war – die durchtanzten Nächte im Club, die vielen, vielen Dates mit anschließender Whatsapp-Analyse und die spontanen Exzesse in unseren Wohnungen – und dem, was jetzt kommt, unterscheidet. 

Ja, es wird anders. Aber das wurde es nach dem Abi, nach dem Studium und nach unserer gemeinsam durchlebten Single-Phase ja auch – und es ging jedes Mal weiter. Zusammen. In diesem Sinne: Welcome Baby und „3 is ne Party“!  

1. OMG, OMG! I flip out! KREISCH, wie geil!!!!!! 

2. Wir brauchen Champagner. Ach ne, geht ja jetzt nicht mehr.

3. Mist. Mit wem feiere ich denn jetzt in Zukunft? Und was wird jetzt mit der Party am Freitag? Gehen wir da noch hin?

4. Shit, sollte vielleicht auch ein Baby kriegen. Dann haben die beide gleich ’ne BFF und können zusammen spielen.

5. Sollte mir dafür vielleicht erst kurz ’nen Freund suchen. Könnte schwierig werden.

6. Egal, ihr Baby gehört mir ja eh auch so’n bisschen. Und nett von ihr, dass sie die ganze Schwangerschaft übernimmt.

7. So bleiben mir Schwangerschaftsübelkeit und Co. erspart, ich muss mir keine blöde Umstandskleidung kaufen und habe mehr Geld für Babyspielzeug übrig. 

8. Und ich habe jemanden, der mir erzählt, wie sich das anfühlt, schwanger zu sein, ob das echt so schlimm ist mit den Hormonschwankungen und ob man sehr große Angst vor der Geburt haben muss.

9. Falls ich es mir danach doch noch anders überlege, werde ich halt die beste Patentante der Welt. Und der beste Babysitter EVER.

10. Juhuuuu, kann es kaum erwarten. Baby, beeil dich mal ’ne Runde!

Das wird dich auch interessieren

thumb
20. Oktober 2020

Mutter eines Dreijährigen? So überlebst du MIT Augenringen, aber OHNE Nervenzusammenbruch

sukkulenten-kurbisse
14. Oktober 2020

Süßes oder Saures? Dieses Jahr brauchen wir nur diese schaurig schönen Sukkulenten Kürbisse!

ehrliche-verpackungen
16. Oktober 2020

So würde es aussehen, wenn Verpackungen für Fleisch- und Milchprodukte ehrlich wären…

rcklufiger-merkur-2020-thumb
15. Oktober 2020

Was der rückläufige Merkur in der „Cuffing Season“ jetzt (Schwieriges) für euer Liebesleben bedeutet

sextalk-sextoys-thumb
16. Oktober 2020

SEXTALK – Ist es okay, wenn Männer Sextoys für mehrere Frauen benutzen?

netflix-and-panic-meinung
21. Oktober 2020

Ja, „Netflix and Panic“ ist neuerdings so eine Sache – und ich fühle es zu 100 Prozent!

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X