Très Click
18.10.2017 / Update: 19.10.2017 von Très Click

10 Tricks, wie du Lebensmittelverschwendung vermeidest

Das ist doch echt für die Tonne: Einer aktuellen Umfrage zu Folge werfen fast die Hälfte aller Haushalte Lebensmittel aus Unsicherheit weg. Unglaubliche elf Millionen Tonnen (!) Nahrung landen so jährlich im Mülleimer, vieles davon völlig zu Unrecht. Das geht auf Dauer nicht nur ins Geld, es ist auch eine unglaublich Verschwendung an Ressourcen!

Um dieser Misere ein Ende zu bereiten, startet ALDI SÜD die Aktion „Reste retten“. Das Ziel: Verbraucher rund um das Thema Lebensmittelverwertung und Haltbarkeit von Nahrungsmitteln aufklären und informieren. Immerhin nutzt ALDI SÜD bereits seit vielen Jahren zahlreiche Maßnahmen, um die Verschwendung von Lebensmitteln so gering wie möglich zu halten.

Da machen wir doch glatt mit! Denn so gern wir behaupten würden, dass bei uns NIE eine braune Banane oder ein angebrochener Joghurt in der Tonne landet – ein Blick in unseren Büro-Mülleimer spricht Bände.

Aber das soll sich jetzt ändern! Wir haben die 10 besten Tricks gegen Lebensmittelverschwendung zusammengetragen. Du wirst sehen, Mitdenken fühlt sich so viel besser an, als Wegwerfen! Und dass du auf diese Weise 235 Euro pro Jahr sparen kannst (so hoch wird der Wert der vermeidbaren Lebensmittelabfälle pro Kopf geschätzt) ist auch nicht schlecht, oder?

Viel Spaß beim Reste retten!

10 Tricks, wie du Lebensmittelverschwendung vermeidest

1. Fermentieren

Hinter dem sperrigen Namen verbirgt sich eine einfache Art, Ihr Lieblingsgemüse zu konservieren. Wie es geht? Das Gemüse wird in einem sauberen Glas mit Salzlake (20 g Salz auf 1 l Wasser) bedeckt und mindestens vier Wochen abgedeckt an einem dunklen Ort gelagert. Unter Ausschluss von Sauerstoff und dank der Arbeit von Enzymen und Mikroorganismen gärt das rohe Gemüse. Dabei entwickelt es einen salzig-sauren Geschmack und ist reich an Milchbakterien. Am besten greifen Sie zu harten Gemüsesorten — denn sie bleiben bissfest und werden nicht matschig.

2. Reste kochen

Klingt nicht sexy, ist es aber! Wie toll Gerichte aus Resten schmecken können (und wie einfach sie sich zubereiten lassen) zeigen TV-Koch Robert Marx und Bloggerin Hannah vom 22.-26.10. auf der Facebook-Seite von ALDI SÜD: Poste dafür einfach deine Lebensmittelreste, die aktuell bei dir im Kühlschrank liegen oder die du häufig wegwirfst. Hannah und Max bereiten dann daraus tolle Speisen zu! Und sei ruhig mutig! „Auch aus einer Handvoll Nudeln vom Vortag, einer halben Zucchini, einem Käsekanten und ein paar Scheiben Toastbrot können leckere Gerichte entstehen“, so Marx.

3. Richtig lagern

Kaschmir-Pullis bewahrst du selbstverständlich liegend auf und deine Augencreme steht im Kühlschrank – aber was ist mit Tomaten? Zwiebeln? Marmelade? Nur, wer Lebensmittel richtig lagert, kann sie auch bis zum Ablaufdatum nutzen. Alle Infos dazu findest du hier! Spoiler-Alert: Tomaten mögen es nicht kalt, Zwiebeln reagieren empfindlich auf Licht, genau wie Marmelade. #NowYouKnow

4. Tolerant bleiben

Im Alltag bist du total offen für die Meinungen anderer, somit aufgeschlossen und tolerant anderen Menschen, Kulturen und Erfahrungen gegenüber. Schön! Aber wenn deine Karotten nicht kerzengerade sind, kommen sie dir nicht in den Korb! Das ist nicht nur den Karotten gegenüber ungerecht, es führt auch dazu, dass völlig intakte Lebensmittel weggeworfen werden müssen. Dabei schmecken die „krummen Dinger“ nicht nur genauso gut, sie sind bei vielen Supermärkten auch noch eine Stange günstiger! Wir finden, so ein kleiner Schönheitsfehler verleiht unserem Gemüse erst richtig Charakter …

5. Nicht so verplant, bitte!

Planung ist das halbe Leben. Klingt nervig, ist aber leider wahr! Wer ziellos durch den Supermarkt tigert und alles einpackt, was ihm gerade in den Sinn kommt, hat am Ende oft nicht das Zuhause, was er braucht. Die Folge: Lebensmittel, die noch verpackt im Mülleimer landen. Dabei kann Planung sogar richtig Spaß machen! Es gibt tonnenweise tolle Rezeptideen im Netz, Einkaufslisten sind fast immer dabei. Und falls du doch einmal ratlos vor dem vollen Kühlschrank stehst: Die Zu gut für die Tonne-App enthält 340 Rezepte von Sterneköchen, die vor allem darauf angelegt sind, übriggebliebene Lebensmittel zu leckeren Gerichten zu verwerten.

6. Teilen

Sharing is caring – gerade auch bei Lebensmitteln! Du bist auf dem Weg in den Urlaub, dein Kühlschrank ist aber noch halbvoll? Deine Freunde freuen sich bestimmt darüber! Oder du veranstaltest kurz vor der Abreise ein spontanes Goodbye-Dinner mit Nachbarn und Familie. Macht nicht nur Spaß, sondern auch total Sinn. Wer will nach seinem Urlaub schon verfaulte Lebensmittel vorfinden? Eben.

7. Meal Prepping

Du kennst es vielleicht schon von Instagram & Co: Meal Prepping ist nicht nur super praktisch für alle, die sich gesünder ernähren wollen, die Vorbereitung hilft dir auch dabei, all deine Lebensmittel bestmöglich zu nutzen. Alles, was du dazu brauchst sind ein paar Food-Container, etwas Zeit und ein paar Rezepte. Wer einmal den Bogen raus hat, schwört darauf. Du wirst nicht glauben, wieviel Geld und Zeit du mit dieser Methode die ganze Woche über sparst. Bei Mealprepdaily gibt’s, wie der Name schon sagt, täglich neue leckere Meal Prep-Ideen.

8. Sei ein (Spar-)Fuchs

Wusstest du, dass es in vielen Supermärkten Ware, die bald abläuft richtig günstig zu haben gibt? Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist lediglich das Datum, bis zu dem der Hersteller gleichbleibende Qualität hinsichtlich Geschmack und Konsistenz verspricht. Solange die Produkte richtig gekühlt werden, sind sie oft darüber hinaus haltbar. Heißt für dich: Du kannst bei jedem Einkauf bares Geld sparen – und dabei noch was für dein soziales Gewissen tun. Das nennen wir mal Win-Win!

9. Lose Ware kaufen

Warum sechs abgepackte Äpfel kaufen, wenn du nur zwei brauchst? Bei Aldi Süd und anderen Supermärkten gibt es vermehrt lose Ware im Angebot, damit du genau so viel kaufen kannst, wie du auch tatsächlich brauchst. Das spart richtig Ressourcen (unter anderem auch Verpackungsmaterial) und verhindert, dass Unmengen in Einkaufskörben landen, die doch nicht gebraucht werden. Also: Kauf das 10er-Angebot – aber nur, wenn du es auch tatsächlich brauchen kannst!

10. Ablaufdatum kennen

Ja, wir wissen, das es schwierig ist, sich Daten zu merken! Aber nur, wenn du weißt, wann etwas abläuft, kannst du es rechtzeitig verwerten. Unser Tipp: Lebensmittel, die nicht mehr so lange haltbar sind gleich beim Einräumen in den Kühlschrank prominent platzieren. Außerdem: Obst und Gemüse griffbereit halten und immer mal wieder in Schubladen oder Speisekammer gucken und Verpackungen checken. Wenn du das eine zeitlang machst, wird das zur Gewohnheit, versprochen!

Credits: Aldi Süd

Das wird dich auch interessieren

menstruationmondthumb
18. November 2019

Wie die Mondphasen deinen Menstruationszyklus beeinflussen

sylvie_thumb
14. November 2019

„Die Presse will an dir verdienen, die wollen diese Klicks“ Sylvie Meis im Exklusiv-Interview

schaferhund-frettchen-freundschaft
11. November 2019
by Très Click

Dürfen wir vorstellen: Nova und Pacco – die wohl ungewöhnlichsten Freunde der Welt

_anastasia_thumb_600x400
12. November 2019

Wie kann man mit 50 (!) Jahren aussehen wie 30, Anastasia Zampounidis?

_epione_thumb
18. November 2019
by Très Click

Ich habe beim Kardashian-Arzt was machen lassen – und hier sind die Vorher-Nachher-Bilder…

briefansinglesthumb
11. November 2019

Ein Brief an alle Singles, die kein Bock mehr auf Alleinsein haben

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X