Uns brennt gerade nur eine Frage auf der Zunge: Sind die Sexszenen in „365 DNI“ jetzt echt oder nicht?!

Der polnische Erotikstreifen „365 DNI“, der seit kurzem bei Netflix läuft, ist aktuell wirklich in a-l-l-e-r Munde. Egal, wo man hinhört oder -sieht, der Film ist Thema. Flutet das Netz. Und viele Höschen direkt mit.

Denn feststeht, bei „365 DNI“ geht’s ziemlich heiß her. 🔥 Und davon wollten sich mittlerweile nun offenbar schon so viele Menschen überzeugen, dass sich der Film in den Top 10 der beliebtesten Netflix-Hits fast überall auf der Welt das erste Plätzchen ergattern konnte. Obwohl das mit dem beliebt definitiv so ’ne Sache ist. Denn nur weil’s geschaut wird, muss es halt noch lange nicht gut sein. Aber hier hätten wir halt mal wieder die alte Leier: Sex sells und schafft Zuschauer ran. 

Und nun ja, wir erwähnten es bereits, heiße Sexszenen gibt’s in „365 DNI“ definitiv en masse. SO heiß, dass man sich beim Schauen tatsächlich kurz mal fragen musste, ob das da wirklich alles nuuuur gespielt ist. 😬

Aber dazu gleich mehr. Denn es könnte schließlich noch Anwesende geben, die sich den neuen Erotikkracher noch nicht gegeben haben. Vielleicht auch besser so, bei einer Story, die an manipulativen Verhaltensmustern, toxischer Männlichkeit und äußerst fragwürdigen Rollenbildern wirklich kaum mehr zu toppen ist.

Kurz gesagt, geht es nämlich um den dominanten Mafiaboss Massimo, der Laura, eine junge Geschäftsfrau, entführt, um ihr ein Jahr Zeit zu geben, sich in ihn zu verlieben. Und um das zu erreichen, umgarnt er sie mit luxuriösen Partys, teuren Geschenken und – guess what – seinem Adonis-Körper. Tja, und Laura? Die kann irgendwann halt einfach nicht mehr widerstehen, macht die Beine breit und verliebt sich letztlich sogar in ihn – und zwar noch vor Ablauf der Zeit. Dass diese toxische Oberscheiße (we mean, der Kerl denkt, er könne mit seinem Riesen-Ego (und -Schwanz) einfach alles kontrollieren und Frauen wie Marionetten behandeln… was ja offensichtlich auch klappt, arrr) eigentlich kaum zu fassen ist und ganz nebenbei auch noch das Stockholm-Syndrom romantisiert, müssen wir keinem sagen…

… und trotzdem ändert das eben nichts an dem Fakt, dass der Sex zwischen Massimo (Michele Morrone) und Laura (Anna Maria Sieklucka) einfach nur SOOOO unfassbar heiß anzusehen ist. 💥 😅

Unterirdischer Plot nun mal hin oder her. Die Funken sprühen über.

Und klar, wir befinden uns jetzt hier längst nicht auf Porno-Niveau (soll heißen, alles wird nur angeschnitten, mehr als ein paar Busenblitzer oder ein kurzer Schwenk zu seinem Schaft gibt’s eigentlich nicht zu sehen)… und trotzdem sind die Szenen explizit genug, dass man einfach nur glauben will: Das war doch alles ECHT!

Und das denken im Netz übrigens viele. Ein Glück also, dass Michele die ganze Sache in einem Zoom-Gespräch kürzlich direkt mal aufgeklärt hat. Als er dort nämlich mit den Gerüchten konfrontiert wurde („Der Sex-Part war echt, oder?“ … wir alle wissen, von welchem Sex-Part hier vor allem gesprochen wird 🛥😬), bügelte er die Sache tatsächlich mit erhobenem Näschen ab. Laut seiner Aussage wären er und seine Movie-Kollegin nämlich einfach nur „gute Schauspieler“. Aha.

Ob wir das jetzt glauben können? Na, wir wissen ja nicht so genau. Dafür sah’s halt doch schon echt ziemlich real aus. 😬 Kameramann Mateusz Cierlica sagte diesbezüglich in einem Interview mit Variety übrigens Folgendes:

„Wir wollten die Kamera so unsichtbar erscheinen lassen wie nur möglich, damit die Schauspieler frei handeln können. Deshalb waren die Aufnahmen auch sehr, sehr lang. Wir haben versucht, eine möglichst intime Atmosphäre für die Schauspieler*innen zu kreieren. (…) Wir wollten diesen Sex authentisch darstellen. Wir wollten, dass der Zuschauer das Flüstern der Schauspieler hört, die langsamen Atemzüge und wir wollten Schweiß und Leidenschaft zeigen. Es sollte natürlich und authentisch sein, aber nicht die Grenze der Pornografie überschreiten.“

Jup, zumindest in diesem Punkt ist der Film geglückt. 😅 Die Szenen sind heiß. Oder es liegt halt einfach nur an Massimo aka Michele, in den mittlerweile wahrscheinlich die halbe Frauenwelt verknallt ist. Denn dieser Kerl hat auf seinem Instagram-Account mittlerweile einfach mal über 4,5 Millionen Follower!!! Vor einer Woche waren’s gefühlt noch 3 Millionen weniger. 😆  Tja, ist ihm offensichtlich schon etwas zu Kopf gestiegen, dem Guten… Oder finden nur wir, dass er in dem Interview da oben wie ein arroganter Mistkerl rüberkommt?! 😬

Naja, aber das ist nochmal ein ganz anderes Thema. Die Sexszenen in „365 DNI“ sind auf jeden Fall hot (ob unser Gewissen das bei der Storyline jetzt auch gut finden mag oder nicht 😅). Sie sind überzeugend. Gespielt oder echt. Whatever. Und wir sind definitiv gespannt, was uns in den nächsten zwei Teilen (die bei dem Erfolg sicher kommen werden) noch so erwarten wird… gucken werden wir es ja doch.

Das wird dich auch interessieren

netflix-365dni
9. Juni 2020

„50 Shades of Grey“ kann einpacken! Dieser Netflix-Film bringt gerade das Netz zum Beben

echte-sexszenen-movie
13. Mai 2020

In diesen Filmen hatten die Stars tatsächlich ECHTEN Sex

netflix-pornos
4. November 2020
by Très Click

Pornos? Bei diesen 7 Netflix-Filmen kommt ihr garantiert genauso schnell in Stimmung

amazon-prime-pornos
20. April 2020

Diese Amazon-Prime-Filme sind so hot, dass ihr keine Pornos mehr braucht

pornostars-sex-tipps
5. März 2020
by Très Click

Pornostars zeigen Pärchen ihre geheimen Sex Moves

Fifty Shades of Grey: Der neue Mini-Teaser macht Lust auf mehr
30. Januar 2018

Breaking „Fifty Shades of Grey“-News: Den neuen 50-Sekunden-Clip MÜSST ihr sehen!

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X