5 Tipps für weniger Schmerzen während eurer Periode

Der Tag der Abrechnung. Jeden Monat aufs Neue haben wir Bauchschmerzen und wollen uns nur noch einkuscheln mit Schokolade in beiden Händen. Unsere Tage sind wieder da… Gut nach so manchem Abenteuer freuen wir uns sehr über ihr Erscheinen, aber müssen sie denn immer mit fiesen Schmerzen verbunden sein? Wir haben fünf Tipps zusammengesammelt, die unsere Periode erträglicher machen. Ob wir dafür auch erträglicher Anderen gegenüber werden, wissen wir nicht.

1. Workout ?

Okay zugegeben, wir machen schon nicht gerne Sport, wenn es uns gut geht. Aber wenn unser Bauch krampft, dann wollen wir uns erst recht einfach nur mit einer Decke auf dem Sofa zusammenrollen. Dabei setzt Sport viele Endorphine frei, die ein natürlicher Schmerzkiller sind und unsere Stimmung anheben. Es muss ja auch nicht gleich der Halbmarathon sein. Yoga erfüllt ebenso seinen Zweck, da es auf beruhigende Art die Spannungen löst. Hier ist ein Tutorial speziell für Yoga während deiner Periode.

2. Nein zu Schokolade und Kaffee ?☕️

Naja, eigentlich können wir auf unsere tägliche Dosis Kaffee nicht verzichten und Schokolade macht uns auch glücklicher. Beides mag sein, aber Fakt ist, dass es dadurch zu Gefäßverengungen kommt und die Krämpfe nur verstärkt werden. Für die Gemütlichkeit können wir den Kaffee durch einen heißen Tee ersetzen und statt Schokolade greifen wir dann auf süßes Obst zurück. Und wenn sich ein mikrokleines Stück Schoki dazu schummelt, dann geht natürlich nicht gleich die Welt unter.

3. Die Tablette-Davor ?

Klingt verrückt, soll aber helfen. Vorher mit Tabletten vorbeugen. 48 Stunden vorher muss man beginnen einen nicht-steroidalen Entzündungshemmer einzunehmen und dann alle 6 Stunden. Beispiele hierfür sind Ibuprofen, Nurofen, Voltaren. Lasst euch aber in jedem Fall von eurem Arzt oder einem Apotheker beraten, bevor ihr zu Schmerzmitteln greift. Der Sinn ist, dass es die Freisetzung von Prostaglandinen, die den Periodenschmerz und zusammenhängende Symptome verursachen, vorab senkt.

4. Wasser marsch! ?

Natürlich sollen wir so oder so jeden Tag viel Wasser trinken. Aber wenn wir viel Flüssigkeit zu uns nehmen durchspült es unseren Körper, wir haben weniger Krämpfe und sind weniger aufgedunsen. Also ran an die Flasche!

5. Kuschelige Wärme ?

Schon während eurer ersten Periode hat Mama euch eine Wärmflasche gemacht. Und dieser Tipp bleibt goldwert. Die Wärme bringt uns nicht nur Gemütlichkeit, sondern entspannt auch unseren Unterleib auf molekularer Ebene und wirkt fast wie ein Schmerzmittel. Wenn ihr euren Wärmflaschenüberzug nicht mehr schön findet, dann haben wir hier ein DIY für eine tolle neue Hülle. Davon werdet ihr zusätzlich von den Schmerzen abgelenkt, sofern ihr nach diesen Tipps überhaupt noch welche habt.

Das wird dich auch interessieren

gardening-hobby
2. April 2020

Warum Gardening gerade zu meinem liebsten Home-Workout wird

klima-auswirkungen-corona
7. April 2020

Die Umwelt profitiert kurzzeitig von der Coronakrise – und wir können langfristig daraus lernen

teaser
31. März 2020

DAS hilft wirklich, wenn dir jetzt Zuhause die Decke auf den Kopf fällt

adele-hello-parodie
3. April 2020

Dieser Musiker macht aus Adeles „Hello“ eine Isolations-Parodie – und wir fühlen uns verstanden wie nie

paar-langweiligt-sich-thumb
6. April 2020

Mit deinem Partner langweilig zu sein, ist der Schlüssel für eine lange Beziehung

glaubethumb
2. April 2020

Keine Gottesdienste mehr – so schaffe ich es auch in der Quarantäne, meinen Glauben zu leben

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X