Ach, DESHALB sind Französinnen immer so schlank!

Zugegeben, seit Veröffentlichung des Buchs „How to be parisian wherever you are“ (Doubleday) von Vorzeige-Stilikone Caroline de Maigret und ihren ebenso französischen Co-Autorinnen mit ähnlich klingenden Namen wie Styles, ist Französischsein mehr „en vogue“ denn je. Wer sich den coolen Stil der Pariserin und ihre Laissez-Faire-Frisur samt Augenzwinkern schon zugelegt hat, kann jetzt aber noch im Bereich French-Food und Schlemmen ohne zuzunehmen upgraden! 

Die Französin (klar, wer sonst) Mireille Guiliano, früher CEO bei Veuve Clicquot (Santé!),  veröffentlicht als Bestseller-Autorin Bücher mit verheißungsvollen Titeln wie „French women don’t get a facelift“ (sie tragen natürlich Pony) oder „French Women don’t get fat“, zu dem es sogar ein Kochbuch gibt. Yummie!

In ihrem neuesten Buch, „Warum französische Frauen jünger aussehen“ (Piper), verrät Guilano, was wir an unseren Essgewohnheiten ändern können, damit wir dauerhaft genauso fit und französisch-schlank wie eine Pariserin bei Wein, Croissant oder Crème brûlée im Café sitzen zu können. 

Nein, das Essen wird nicht stehen gelassen und gegen vier Zigaretten und drei Drops mit nur zwei Kalorien getauscht – die wohl proportionierte Französin beginnt den Tag mit ihrem speziellen Frühstück:

„Das Frühstück ist wirklich die wichtigste Mahlzeit am Tag“, so Mireille Guiliano und fügt hinzu: „Wenn Sie das Frühstück auslassen, werden Sie sich später am Tag den Bauch vollschlagen.“ Das haben wir doch schon mal gehört und noch öfter erlebt, oder?!

Zudem sollten wir uns wie die Franzosen Zeit zum Essen nehmen, heisst: Zwischenmahlzeiten weglassen und in RUHE essen, statt auf dem Weg zum Business-Meeting hastig snacken.

Wichtig ist aber auch, nicht irgendwas zu frühstücken, sondern – très français – ein Frühstückchen, das es in sich hat. Besteller-Autorin Guiliano, die auch auf ihrem Instagram-Account gern zeigt was sie kocht und isst, empfiehlt ein Petit Déjeuner von ihrer Großmutter: 250g fettarmen Joghurt (Kalzium) mit einem Teelöffel Akazienhonig (süß wie ein Dessert, verringert er die Lust auf Naschi und Kohlenhydrate) süßen und einen Teelöffel Leinsamenöl (Omega-3-Fettsäuren), den Saft einer ausgepressten Zitrone (Detox, Baby!), zwei gehäufte Esslöffel Haferflocken (Ballaststoffe) und Walnüssse (Fette und Spurenelemente) hinzugeben. Et voilà: Fertig ist der gesunde Sattmacher!

Probieren wir sofort aus. Hmmmm!

Credit: Corbis, Amazon, Instagram.com/french_women

Das wird dich auch interessieren

duefte-besondere-orte
22. Mai 2020
by Très Click

WC, Bettwäsche und Co. – Mit diesen Düften bekommst du überall das richtige Flair

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X