Alles über das Kleid, das Helene Fischers Image verändern soll

5,7 Millionen TV-Zuschauer sind laut Bild.de Zeuge, als Helene Fischer bei „Schlagercountdown – Das große Premierenfest“ in Oldenburg auf die Bühne geht. Seit 2013 stellte Schlagerqueen zum ersten Mal neue Songs vor. Gleich drei auf einmal.

Während manche Fans auch heute noch wild diskutieren, ob einer davon das Potenzial hat, das neue „Atemlos“ zu werden, feiern andere Helene für ihren mega-coolen und gewagten Look: Ihre super durchtrainierte Silhouette (von den an ihren Hammerkörper getexteten Extrakilos können wir nichts sehen) hüllte sie in ein Dress, das zum einen wenig der Fantasie überließ und gleichzeitig sehr fantasievoll war. Es war halb Smoking-Kleid, halb BH-plus-Rock-Look und als ob das nicht schon aufregend genug wäre, zierten auch noch Plexi-Applikationen den Hüftbereich. Grund genug für Twitter Sprüche wie diese loszuposten:

Doch Helene hat genug Geld, sich ein ganzes Kleid zu leisten. Und zwar ein ziemlich edles und nein, das Dress ist nebenberuflich nicht Friseur-, sondern Couture-Modell. Preis auf Anfrage. Dafür verantwortlich: Couturier Julien Fournié. Und ein Stylist, der auf jeden Fall dafür sorgen wollte, dass Helenes Look mindestens so ein heißer Superhit wird, wie ihre neuen Songs …

dress

Credit: Imaxtree

Mehr über: Dress, Helene Fischer
Credits: gettyimages, imaxtree
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.