Alles, was wir bis jetzt zum Thema Frühstück zu wissen glaubten, ist FALSCH

smoothies

Okay, unsere Frühstücks-Weltanschauung wurde gerade zerstört. Und wir meinen wirklich: vollkommen zerstört. Es hieß schließlich immer, dass wir zum Start in den Tag eine ordentliche Portion Kohlenhydrate essen sollen. Natürlich die „guten“, also Vollkornbrot oder ein leckeres Müsli.

Aber jetzt müssen wir erfahren, dass das gar nicht stimmt?! Statt Kohlendyraten sollen wir Proteine und Fette essen. WIE BITTE?

Wir dachten immer, dass Müsli und Co. uns vor Heißhungerattacken während des restlichen Tages bewahren. Aber laut aktuellen Studien ist dem gar nicht so – im Gegenteil. Damit sind wir sogar anfälliger dafür.

Wenn wir stattdessen ein ausgewogenes Frühstück aus Proteinen und Fetten essen, verputzen wir den Rest des Tages generell weniger und fühlen uns gelassener.

Das heißt natürlich nicht, dass wir GAR KEINE Kohlenhydrate mehr zum Frühstück essen sollten. Wir könnten auch auf NEVER EVER komplett auf unser geliebtes Müsli verzichten. Aber etwas weniger davon und dafür mehr andere Dinge könnten uns tatsächlich helfen, den Tag über fitter und weniger heißhungrig zu sein.

Und wie bitte bekommen wir jetzt das perfekte Breakfast? Mit einem Smoothie! Was alles reingehört? Bitteschön:

DER PERFEKTE FRÜHSTÜCKS-SMOOTHIE:

1. Proteine: Am besten sind pflanzliche Eiweiße wie Quinoa, Nüsse oder Kürbiskerne oder alternativ Molke

2. Ballaststoffe: Chia-Samen oder Avocado

3. Gemüse: Alles, worauf du Lust hast – Grünkohl, Gurke und so weiter

4. Früchte: Beeren, Mango, Bananen, Birnen, Pfirsiche und, und, und

5. Gesunde Fette: Kokosöl, Walnüssen oder Kakaobutter

6. Flüssigkeit: Wasser, Mandelmlich oder Kokoswasser

7. Superfoods: Goji-Beeren, Ingwer oder Sonnenblumenkerne

Credit: Instagram/Luise Vindahl

  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.