„Auf den Tisch hauen für Hebammen“ – Diese Aktion rüttelt wach!

Seit Jahren sind die Proteste deutscher Hebammen deutlich spürbar. Doch noch immer gibt es von Seiten der Politik keine Lösung für das Schicksal der Geburtshelferinnen.

Das Problem: Durch ihren Berufsstand müssen die Hebammen spezielle Versicherungen abschließen, die so horrende Beiträge fordern, dass sich kaum eine von ihnen dies noch leisten kann. Der Traumberuf „Hebamme“ ist so für viele bereits zum Alptraum geworden.

Und dass, obwohl sich wohl keiner von uns eine Geburt ohne Hebamme vorstellen kann. Sie sind für viele Kinder oft das erste Gesicht, das sie zu sehen bekommen und die ersten Hände, die sie berühren – noch vor der Mutter. Sich auszumalen, dass eine Frau ein Kind ohne ihre Hilfe auf die Welt bringt, ist unmöglich.

Deshalb gibt es eine neue Aktion, die auf die Problematik aufmerksam machen soll und dafür wird mit der Faust mal so richtig auf den Tisch gehauen. Was in der WDR-Sendung „Kölner Treff“ mit Hannelore Hoger und Sonja Liggett-Igelmund anfing, entwickelte sich schnell zu einem starken Statement quer durch Deutschland.

Unter dem Hashtag #AufDenTischHauenFürHebammen haben bereits hunderte Frauen (und auch Männer) Videos hochgeladen, in denen sie erzählen, warum eine würdige Geburtshilfe ohne Hebammen nicht möglich ist.

Euch fallen auch gleich mehrere Gründe ein, dann ladet schnell ein Video hoch und unterstützt die Hebammen in Deutschland. Zusammen hauen wir mal mächtig auf den Tisch!

#AufDenTischHauenFürHebammen

Credits: Giphy
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.