Très Click
11.01.2018 von Très Click

Bachelor-Folge 1: Bei Daniel Völz soll’s kribbeln, aber auch brummen

Von Deborah Landshut

Endlich ist es soweit, unser Leben hat wieder keinen Sinn: Der Bachelor 2018 läuft seit gestern immer Mittwochs auf unserem Lieblings-Verweigerungs-Sender, den wir nie nicht gucken. Achtung, doppelte Verneinung. Der neue Rosenkavalier ist Daniel Völz, nicht unheiß und mit ganz verträumten Augen, die so leer sind wie ein Ubahn-Tunnel. Diesem charmanten Tunnelblick dürfen sich jetzt 22 Frauen aus ganz Deutschland unterziehen – denn sie alle wollen die ganz große Liebe. Und ein Abenteuer. Und einen Urlaub in Florida. Und ein paar Wochen frei vom Hostessen-Job. Und Geld von RTL. Und danach über rote Teppiche bei Autohaus-Eröffnungen in Bottrop laufen. Was für ein Leben. Hier gibt’s die Zusammenfassung von Folge 1!

bachelor-folge-1

Das Wichtigste schon mal vorweg: Der Bachelor hat einen neuen Sponsoren. Nachdem Amarula in den letzten Staffeln so dezent produktplatziert wurde, wird nun Batida de Coco dafür sorgen, dass auch die letzte Vorstadt-Nachläuferin nicht mehr weiß, wo oben und unten ist. Insgeheim hoffe ich jetzt schon, dass wieder eine Kandidatin in der ersten Nacht der Rosen gegen die gläserne Scheibe der Balkontür läuft. Nach dem Einspieler zu urteilen, hätte jetzt schon jede einen Schlach vor’n Kopp verdient.

Bei Bachelor Daniel Völz soll es kribbeln, aber auch brummen

Bleiben wir noch kurz bei Bachelor Daniel Völz, der mit seinem leeren Tunnelblick darüber sinniert, dass er auf sein Herz und sein Bauchgefühl vertraut und ganz genau weiß, wenn er sich verliebt. Dann fühlt er nämlich nicht nur ein „positives Kribbeln“, sondern kann auch an nichts anderes mehr denken. Und das Wichtigste: Daniel weiß, dass er hier beim Bachelor „die Liebe seines Lebens finden wird.“ Natürlich. Denn dafür ist die Sendung ja auch bekannt. Wie wir wissen, sind bis heute die größten Liebesgeschichten Deutschlands durch den Bachelor entstanden. Pietro und Sarah Lombardi (ach nee, falsche Sendung aber richtiger Sender. Egal. Hauptsache Alessio geht’s gut), Rocco Stark und Kim Gloss (oh, sorry, wieder so ein Fauxpas, aber immer noch der selbe Sender) oder Indira Weis und Jay Khan (ok, ich gebe auf, RTL macht’s einem aber auch nicht leicht.) Egal. Daniel ist kein Draufgänger und auch kein Softie. Er ist ein Romantiker. Picknicker wär uns lieber gewesen. Seine zweite Leidenschaft (was war jetzt eigentlich genau die erste?): Autos. „Alles was brummt, alles was schnell ist“, bestätigt er noch mal so dumpf, wie der Sack Reis, der gerade in China umgefallen ist. Naja, vielleicht wird er bei den gemachten Kotflügeln seiner Ladys etwas leidenschaftlicher. Ein Pluspunkt: Sein Hund Bella, die „Frau seines Lebens“. Vielleicht ist er gut beraten damit, dass die Französische Bulldogge tatsächlich die Frau seines Lebens bleibt, denn schon jetzt steckt sie alle 22 Kandidatinnen in die Tasche.

Diese sind nach den ersten Vorstellungen nicht besonders vielversprechend, schon jetzt aber Garanten für einige Lacher – zumindest die, die sich von den gefühlten 20 blonden Püppchen abheben. Dass er bitte nicht auf „große, blonde Püppschen steht“ hofft auch die erste vollbusige Brünette Meike. Ach, macht nichts, sie erfüllt alle Klischees und Haarfarben lassen sich schnell ändern. Weiterhin stellt sie, offensichtlich ein Verwechslungs-Problem mit der Aussprache von „ch“ und sch“ habend, fest: „Bis jetzt läuft hier noch alles ganz harmonich ab, aber das kann sisch ganz schnell ändern. Bald gibt es hier bestimmt einen Zickenkrieg“, kann sie aber immerhin vorhersagen. Sagste was. Hat niemand kommen sehen.

Als nächstes darf sich die 32-jährige Nadine vorstellen. Dass sie 32 ist, wird noch mal extra betont und für alle, die nicht verstanden haben, was RTL damit meint, wird in ihrem Einspann Alessia Cara’s „Just Stay“ im Hintergrund gespielt, an der Stelle, an der sie „the clock is ticking“ singt. Danke noch mal für diesen dezenten Hinweis, RTL. Immerhin scheint sie mit ihren 32 Jahren auch 32 mehr Gehirnzellen zu haben, als ihre Mitbewerberinnen.

» Omma, ich weiß nicht ob du’s kennst, aber ich bin der neue Bachelor «

Zwischen den Vorstellungen der Girls darf aber auch der Bachelor noch mal kurz Sympathiepunkte sammeln, in dem er uns seine Oma in seiner Heimat Berlin vorstellt. „Omma, ich weiß nicht ob du’s kennst, aber ich bin der neue Bachelor“, erzählt er ihr beim Kaffeeklatsch. „Watt? Geht’s noch?“ Ja, genau! Geht’s noch? Verstoßen! Enterben! Aber nein. Nach dem ersten Schock steckt sie ihrem „erfolgreichen Bachelor, Immobilienmakler aus Florida“ noch mal ein paar Scheine zu. „Für irgendwas brauchst du es ja immer.“ Genau, is’ richtig Omma, 22 Frauen kosten auch ne Stange Geld und wer weiß, wie lange RTL noch zahlt.

Bevor die Mädels endlich aus „ihren“ Limousinen aussteigen und in das Haus „des Bachelors“ dürfen, wird noch mal eine gaaaanz verrückte YouTuberin vorgestellt. Dass sie gaaaaanz verrückt ist, betont sie selbst an die 87 mal und wie wir alle wissen, sind die dann auch immer die verrrüüüücktesten. Hui. Ich wette, sie hat bei sich auf dem Lande mal eine schlafende Kuh umgestoßen. So verrückt. Nicht verrückt ist, dass sie hier offensichtlich ganz berechnend ihren Social Media Fame pushen möchte. Wie einige ihrer Konkurrentinnen. Und diese gucken wir uns jetzt mal genauer an.

Die erste darf endlich aus der Limousine aussteigen und den Bachelor begrüßen. Lina, groß, blond, an das Gesicht erinnere ich mich leider nicht mehr. „Krass“ lobt sie „seine“ Bude, während sich Nummer Zwei im Auto noch immer fragt, was sie sich da eigentlich eingebrockt hat. Nadine (32!) kommt auch aus Berlin und als sie sich endlich raus traut, erklärt sie dem Bachelor auf einmal gar nicht mehr so schüchtern, dass sie das Ganze jetzt auch abblasen können, weil eh nichts Besseres mehr kommt. Die Tragik: Ich glaube, sie hat recht.

» Servus, I bims, Amelie aus München «

Jetzt, großer Auftritt der nächsten beiden im Auto, eine brünett, eine blond. Die Blondine sieht aus wie Kandidatin Eins. Überraschung. Die Brünette sieht aus wie eine schlechte Kate Upton. Während der aufgeregte Daniel, der sich dem Feuer in seinen Augen nach zu urteilen noch immer an Brad Pitt in „Legenden der Leidenschaft“ übt, vor „seiner“ Villa auf die nächste Kandidatin wartet, wird diese noch mal schnell vorgestellt: „Servus, I bims, Amelie aus München“, slangt die Wannabe-Ghetto-Queen im Skater-Park vor sich hin und hat da unten im Süden leider noch nicht mitbekommen, dass man das offiziell nicht mehr lustig findet. Was man aber im Süden mitbekommt, ist der sonntägliche Gottesdienst, wie die Bloggerin und Instagram-Influencerin noch fromm erklärt. Ja… Gott mag dir diesen peinlichen Auftritt hier zwar verzeihen, aber das Internet vergisst nie. Da hilft auch Amelies Stoßgebet, das sie mit der gesichtslosen Kandidatin Nummer Vier, die aussieht wie Kandidatin Nummer Eins, noch schnell in der Limo spricht. Völlig beeindruckt, dass der saucoole Bachelor in Florida lebt, geht „I Bims Amelie“ die Villa ausschecken. Kandidatin Nummer Vier, die aussieht wie Kandidatin Nummer Eins und den Namen Janina trägt (wie noch eine andere Kandidatin, kann sie denn gar nichts für sich alleine haben???) fuchtelt mit ihren Händen vor ihrem Gesicht herum, in der Hoffnung vor dem Bachelor Luft zu bekommen. Luft kommt allerdings nur aus ihrem Mund. Weiter wedelnd geht sie ins Haus, soll sie weitermachen, vielleicht fächert sie ja doch noch irgendwas rein. Irgendwas mit IQ zum Beispiel.

Im nächsten Auto sitzen wieder eine Blondine und eine Brünette und – Überraschung: Auch diese Blondine sieht aus wie Kandidatin Eins und Vier. Janet, die Dunkelhaarige, darf zuerst raus, nicht aber ohne sich uns vorzustellen und ihre von Tine Wittler eingerichtete Bude zu präsentieren, die sie hektisch mit einem Staubwedel durchläuft. Am Ende bleibt aber nur eine Frage: Wieso ziert ihr Sofakissen eine Lichterkette? Immerhin hat sie sich ihre eigenen, auf den Arm tätowierten Rosen mitgebracht. Das hat auch der Bachelor Daniel festgestellt. Jetzt ist Clarissa dran. Sie sieht immer noch aus wie Kandidatin Eins und Vier, lacht aber dafür über jeden Satz. Nicht jeden Witz, jeden Satz. Die Frau hat Humor.

Die nächsten Mädels gibt es im Schnelldurchlauf und ab jetzt nehme ich nicht mehr jede mit – ich bin schließlich nicht der Bachelor: Yeliz stellt sich vor. „Jeluz?“ fragt der Bachelor und versucht ihren Namen drei mal richtig auszusprechen. „JESUS“ möchte ich rufen! Meike aus Köln ist eine der nächsten. Sie steigt aus dem Auto und geht auf den Bachelor zu wie ein Cowboy, der gerade einen Drei-Tages-Ritt hinter sich hat. Ihre Stimme ist auch so tief, wie die des Cowboys aus der Marlboro-Werbung, wahrscheinlich nach einem Drei-Tages-Dreh und sie redet, als hätte sie vergessen, dass sie Meike ist und nicht Maik. 

Jessika aus Hameln – auch hier eine Überraschung, sie ist blond und sieht aus wie Kandidatin Eins, Vier und die anderen – besticht den Bachelor nicht nur durch ihren kurzen, glitzernden Overall, sondern auch durch ihre schnelle Auffassungsgabe und ihr sensibles Sprachgefühl: „Ich bin echt geflasht!“ Während sie von ihren Hobbys erzählt, lässt sie nicht ihren klischeehaften Chihuahua unerwähnt und freut sich umso mehr, dass auch Daniel ein Hundefreund ist, denn darauf hatte sie gehofft. Und nicht auf einen Katzenmenschen (kurze Zwischenfrage: Ist ein Chihuahua noch ein Hund?). „Passt doch perfekt: Er hat ’ne Hündin und ich hab ’nen Huuund!“ versucht sie sich weiter an der Geschlechtertrennung von Tieren.

Kristina aus Essen kommt hingegen aus einer kranken Beziehung. Dass sie jetzt schon mal droht, was alles passiert, falls sich jemand traut ihren Typen anzuflirten, zeigt, dass die Beziehung Spuren hinterlassen hat. Viel Spaß Daniel! Janina, die zahnmedizinischen Fachangestellte, die ihren Zahnhelferinnen-Job krampfhaft versucht interessanter klingen zu lassen als er ist, fallen Daniels schöne Zähne auf. Auch hier wieder eine Überraschung. Wirklich überraschend: Kandidatin Angie, deren Namen ich mir nur merken konnte, weil sie sich „Aintschie“ schimpft, fing hingegen erst mal an zu heulen, als sie den Bachelor sah. Spoiler Alert: Sie hat am Ende keine Rose bekommen. Zwischendurch war da noch Michelle, und da sie schon so viel redet, werde ich heute keine weiteren Worte über sie verlieren.

Die Vorletzte, Claudia, eine der wenigen mit Hochschulabschluss und mit etwas Hoffnung auf einen IQ, der höher als die Außentemperatur in Florida zu schein scheint, geht gleich auf alles und knutscht den Bachelor bei der Begrüßung versehentlich ab. You go Girl! Maxime, die letzte – das Beste kommt vielleicht zum Schluss. Die erste sympathische Frau im Haus und sie kann Comics zeichnen. Das beeindruckt auch Daniel.

Der Bachelor tappt ins Fettnäpfchen

Endlich. Alle Mädels sind im Haus und wir haben das Gröbste geschafft. „Lass mal auf die Couch setzen“, meint Daniel zu einer der trölf gesichtslosen Blondinen und leistet sich prompt einen Faux-pas! „Du warst ja die erste, die rauskam und ich habe dich leider nicht zur Tür gebracht“, sagt er zu Kandidatin Nummer Vier, die ihm bestätigt, dass sie es nicht gewesen ist. Naja, immerhin mit dem Namen Janina hatte er eine sichere Trefferquote von zwei aus 22. Wenn man Janine nicht mit einbezieht. Uh, und Janet und Jessika sind auch nah dran. Sei achtsam, Daniel.

Daniel muss sich jetzt erst mal um die erste Krisen-Intervention kümmern, denn die Kranke-Beziehungs-Kristina, die eigene Untertitel braucht, will nach sagenhaften 20 Minuten Batida-de-Coco-Gesüppel aufgeben. Schließlich ist sie nicht für die Show nach Florida gereist, sondern wirklich für die große Liebe. Dafür, dass sie nach drei müden Ausreden von Daniel dann doch bleibt, habe ich die leise Vermutung, sie ist doch für die Show hier. Emotionale Achterbahnfahrt, schon jetzt.

bachelor-rtl-folge

Maxime bekommt im ersten Gespräch schon die erste Rose und ich hab schon zuvor gesagt, das Beste ist offenbar zum Schluss gekommen. „Krass“ kommt von den billigen Plätzen aus Köln. Und weil Meike es immer noch nicht glauben kann, setzt sie noch ein „Isch glaub’s nischt“ hinterher. Damit wirklich alle ihr glauben.

Endlich geht’s zur Rosenzeremonie, die erste Nacht der Rosen, auf die wir das ganze Jahr, also zehn Tage, gewartet haben: Lina, 23, bekommt die erste Rose in der Zeremonie und wird von Bachelor Daniel damit angeteast, dass sie die erste sei, die er kennengelernt habe – woraufhin sich Kandidatin Vier, die aussieht wie Kandidatin Nummer Eins schon wieder Hoffnungen gemacht hat, diesmal wirklich verwechselt zu werden. Die Hoffnung stirbt zuletzt und ein paar Rosen später darf auch sie sich freuen. Und mit ihr, ihr strahlend lächelndes Zahnfleisch. Auch Meike aus Köln hat es geschafft. Für die Quote, versteht sich.

Stunden später, die 32-jährige Nadine wartet noch immer und die Uhr tickt weiter. Aber auch sie bekommt endlich ihre Rose – „schlechthin einfach mal ein Hingucker, da kann und da will man auch nicht weggucken, die sieht einfach mal klasse aus“, begründet Daniel seine Wahl und stellt sich gleichzeitig den Wecker. Mal sehen, wann sie alle endlich aufwachen!

Den Wecker stellen auch wir uns wieder auf nächsten Mittwoch um 20.15 Uhr – die Zusammenfassung gibt’s dann wieder hier. Für all diejenigen, die Michelle nicht beim Reden zuhören wollen.

Als kleine Erinnerungsstütze: Die Bachelor-Babes 2018 im Überblick

Credits: MG RTL D / Arya Shirazi, MG RTL D / Tom Clark
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Das wird dich auch interessieren

i-feel-pretty-thumb
19. April 2018

Warum „I Feel Pretty“ genau der Film ist, den wir alle so dringend brauchen

khloe-kardashian-baby
16. April 2018

Khloe Kardashian verrät den Namen ihres Babys – und wir sind etwas verwirrt

The Weeknd weint beim Coachella-Festival – wegen Selena (?!) – und es gibt sogar ein Video davon
16. April 2018

The Weeknd weint beim Coachella-Festival – wegen Selena (?!) – und es gibt sogar ein Video davon

Warum alles dafür spricht, dass Bonnie Strange echt wieder Single ist
10. April 2018
by Très Click

Warum alles dafür spricht, dass Bonnie Strange echt wieder Single ist

Bachelor in Paradise
12. April 2018
by Très Click

Backpfeifen-Yeliz bei „Bachelor in Paradise“: „Die Männer müssen keine Angst haben“

Freitag, der 13.
12. April 2018

13 schaurige Filme für den gruseligsten Freitag, den 13.!!

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.