Mareike Freier
24.05.2017 von Mareike Freier

Disney-Macher enthüllt: Bambi hätte NOCH trauriger werden sollen

Hach, was haben wir Rotz und Wasser geheult, als unsere sechs Jahre alte Version vor dem Fernseher saß und Bambi anschaute. Zu traurig war es, mitanzusehen, wie das kleine süße Rehkitz seine Mutter durch die Kugel eines Jägers verlor.

So wie uns, ging es sehr vielen, die den Disney-Klassiker zum ersten Mal gesehen haben. Nicht umsonst „kürte“ das Time Magazine Bambi zu einem der schlimmsten Horrorfilme überhaupt. Jap, Recht haben sie. 😓😄

Umso erstaunlicher erscheint uns die neueste Enthüllung eines Disney-Machers. Wie Hello Giggles berichtet, hätte Bambi noch viel dramatischer ausfallen sollen, als es sowieso schon war.

Paul Felix, der für die visuelle Umsetzung verantwortlich war, erzählt: „Während der Produktionsphase plante [Walt] Disney ursprünglich eine Szene zu zeigen, in der eine tote Menschenhand zu sehen ist – und zwar als Schlusssteil der Feuer-Szene. So nach der Idee, Menschen waren für das Feuer verantwortlich, also werden sie auch davon zerstört.“

Oha, wir sind mehr als froh, dass uns diese Szene letztlich doch erspart geblieben ist. Was meint ihr?

 

Mehr über: Disney, Bambi, Zeichentrick, Walt Disney
Credits: Giphy/http://www.fanpop.com/clubs/bambi/images/16682968/title/bambi-icon, Getty Images
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Das wird dich auch interessieren

In einer deutschen Eisdiele gibt es jetzt Maggi-Eis.
10. August 2017

We scream for this ice cream: Eine deutsche Eisdiele verkauft Maggi-Eis!

Disney Spenden-Aktion für Girl Up
17. August 2017

Wieso Filme anschauen? Das hier sind die ECHTEN Disney-Prinzessinnen

Channing Tatum tanzte in einem Supermarkt mit der Kassiererin
11. August 2017

Channing Tatum tanzt im Supermarkt mit der Kassiererin und es ist so cool

GZSZ-Star Valentina Pahde ist wieder Single.
17. August 2017

Valentina Pahde hat einfach mal die beste Antwort auf die Trennungsgerüchte

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.