Wenn du aufhörst über DIESE 7 Dinge nachzudenken, wirst du den besten Sex ever haben

Embed from Getty Images

Ja, sie ist es. Die schönste Nebensache der Welt. Naja, nach dem Küssen vielleicht. Aber das gehört ja auch irgendwie manchmal, meistens zusammen. 

Je nachdem an welchem Punkt im Leben man gerade eben so steht. Aber ob nun frisch Single und am Ausprobieren, oder in einer langen Beziehung und (vielleicht) auf dem besten Weg eine Familie gründen zu wollen…

Irgendwie will unser Kopf, unser Herz und unser Körper dann doch ziemlich oft das Eine. Nämlich Sex. Und zwar am besten richtig Guten.

Dass sich der nicht einfach herzaubern lässt, ist klar. Eine einfache Gleichung gibt es hierfür leider nicht. Denn jeder tickt anders, findet andere Dinge toll. Und da darf sich auch gerne unter der eigenen Bettdecke ausgetobt werden. ?

Und trotzdem gibt es ein paar einfache Tipps und Tricks, die unser Sexleben SOFORT so viel einfacher und entspannter machen können und an die wir uns alle soooo viel mehr halten sollten. 

Denn Mädels, wir haben hier 7 Dinge, inspiriert von Hellogiggles, für euch, über die ihr am besten überhaupt nicht nachdenken solltet, wenn ihr ausgelassenen Sex haben wollt. We Promise. Wer ein biiisschen weniger den Kopf einschaltet (mal von „safety first“ abgesehen) und ein bisschen mehr den Körper bestimmen lässt, der fühlt sich freier. Und wilder.

Also probiert es aus und denkt ein Stückchen weniger an die folgenden Dinge. Es wird sich auszahlen…. ?

Dein Körper

Nicht umsonst der erste Punkt. Und damit der absolut Wichtigste. Hör auf dir während des Sex Gedanken über deinen Körper zu machen. Bitte! Die Person neben dir liegt da schließlich nicht ohne Grund… und Unsicherheit lenkt dich vor allem davon ab, es richtig zu genießen. Also feel yourself und zeig dich! Denn Selbstbewusstsein ist so sexy wie kaum etwas anderes im Bett.

Was dein Partner gerade denkt

Ob er wohl an eine andere denkt? Ob meine Pose ihn so anturnt? … Stop it! Denn klar, beide sollten Spaß haben und auf ihre Kosten kommen. Aber du hemmst dich selbst viel zu sehr, wenn du dir währenddessen ständig Gedanken machst, ob er etwas an dir auszusetzen hat oder mit seinen Gedanken vielleicht ganz woanders ist. Du lenkst dich ab und vergisst dabei viel zu sehr, den Moment selbst zu genießen.

Ob du alles richtig machst (und vor allem ob nicht)

Wir geben es ja zu. Wir alle tun es. Aber ständige Selbstzweifel hemmen dich auf Dauer nur. Vor allem wenn ihr gerade mittendrin seid. Mach dir den Moment nicht selbst kaputt. Genieße das, was du tust und versprochen, er wird es auch tun. Bevor du aber gar nicht abschalten kannst… frag einfach nach. Ansonsten vertraue auf euer gegenseitiges Feedback und auf seine Reaktion (die gibt er dir nämlich gaaanz bestimmt).

Deine Vagina

Nur so viel: Bitte. Hör. Auf. Damit. Auch wenn es keine Seltenheit ist, sich zu fragen, ob man da unten „gut riecht“ oder ob man sich nicht doch noch besser hätte rasieren sollen… Denk immer daran: Es ist ein Geschenk, das du da für ihn offenbarst, das absolut natürlich ist und zu deinem Körper gehört. Und dein Gegenüber weiß das auch und wird sich im Normalfall weitaus weniger Gedanken machen als du.

Dein „Ich komme gleich“-Gesicht

Nichts ist schlimmer als sich DEN Moment zu versauen, weil man zu sehr darauf bedacht ist „gut auszusehen“. Bullshit. Oder stört dich etwa andersrum der Gesichtsausdruck? Dein Bettgefährte wird sich freuen, weil er es schafft, solche Gefühle in dir auszulösen… und dabei wohl kaum auf deine einzelnen Gesichtsregungen achten. Und falls doch? Findet er es vermutlich einfach nur ziemlich heiß. Also go for it.

Die Geräusche, die du machst

Sex MUSS gar nichts. Weder ruhig, noch laut, noch irgendwas sein. Sex muss nur gefallen. Und das äußert jeder mit einem anderen Temperament. Du willst laut sein? Dann sei es! Du bist eher die innere Genießerin? Well, do it. Liebe einfach so, wie es sich für dich richtig anfühlt. Und im Zweifel darf im Bett auch auch mal gelacht werden. Bloß keine Angst davor haben, peinlich zu sein. Das nimmt dir nämlich die ganze Leidenschaft. 

Ob du kommen kannst oder nicht

Sich selbst (und dem Partner) zu großen Druck zu machen schadet meist eher, als das es zielführend ist. Es ist also durchaus gesund, nicht den kompletten Fokus darauf zu legen wann, ob, wie oft oder wie gut ihr „kommt“. Sex besteht aus so viel mehr als einem Orgasmus. Klar ist er das i-Tüpfelchen, doch wer sich zu sehr darauf versteift… wird am Ende wahrscheinlich noch viel weniger zum Ziel kommen. Also entspannen, genießen und auf den Körper hören. DAS ist sexy.

Credits: giphy, gettyimages

Das wird dich auch interessieren

Spioniert dich dein Sextoy aus?
17. Oktober 2019

Spioniert dich dein Sextoy aus?

airbnb-spukhaeuser
15. Oktober 2019
by Très Click

Ihr wollt Halloween-Grusel next level? Dann übernachtet doch in einem dieser 8 Spukhäuser

thumbnail2
18. Oktober 2019

Curvy Model Fine Bauer über den Druck, NICHT abnehmen zu dürfen

demisexualitat
16. Oktober 2019

Was es bedeutet, demisexuell zu sein – und warum du es unwissentlich vielleicht selber bist

testalizemethumb
18. Oktober 2019
by Très Click

Es juckt zwischen den Beinen? Hiermit kannst du dich anonym von zu Hause auf Geschlechtskrankheiten testen lassen

joggen-handy-gefaehrlich
14. Oktober 2019

Joggen mit dem Handy in der Hand? Nicht so ’ne gute Idee, sagen Experten

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X