Auch Burberry verzichtet endlich auf Echtpelz – und kündigt an, nachhaltiger zu werden

Yeees! Nach Gucci, Michael Kors, Calvin Klein, Armani und vielen anderen (thank God, die Liste wird immer länger!) zieht jetzt ein weiteres Luxuslabel nach – und verzichtet ab sofort auf Echtpelz.

Wir erzählen euch das ganz ohne Umschweife, weil uns das Thema dafür einfach viel zu wichtig ist. Und am Herzen liegt. Denn ja, es ist wahrlich an der Zeit. Für große Labels, sich endlich zu positionieren und Vorreiter zu sein, in einer Welt, in der Mode nachhaltiger und ethischer werden MUSS.

Umso mehr freuen wir uns da natürlich über die aktuellen Burberry-News. Das Label soll bereits sogar einen 5-Jahres-Plan für eine ethischere Produktion ausgearbeitet haben, wie der CEO Marco Gobbetti gegenüber dem „Business of Fashion“-Magazin erklärt.

Darunter zählt auch der „neue“ Anspruch des Labels, unverkaufte Produkte nicht mehr zu verbrennen (ja, so sieht die Realität leider aus – nicht nur bei Burberry…), sondern so weit es geht eine „Wiederverwendung, Reparatur, Spende oder Verwertung von unverkäuflichen Produkten“ zu gewährleisten.

Was sich in unseren Ohren irgendwie nach Selbstverständlichkeit anhört, ist nämlich leider längst nicht die Normalität…

View this post on Instagram

NEW ERA @burberry #modernluxury

A post shared by Riccardo Tisci (@riccardotisci17) on

Recycling und Wiederverwertung von Ressourcen schien bisher keine kaum Priorität bei Luxuslabels gehabt zu haben. Zu groß war dagegen die Angst, die Produkte könnten, wenn man sie nicht verbrennt, billig verscherbelt werden und dem Wert der Marke schaden.

Burberry setzt jetzt auf Kunstpelz und Recycling

Doch ein Umdenken muss stattfinden, und wir hoffen auf die Ernsthaftigkeit hinter den Worten des CEOs:

„Moderner Luxus bedeutet, sozial und ökologisch verantwortlich zu sein. Diese Überzeugung ist für uns bei Burberry von zentraler Bedeutung und der Schlüssel zu unserem langfristigen Erfolg. Wir verpflichten uns, in allen Teilen von Burberry die gleiche Kreativität anzuwenden wie für unsere Produkte.“

Schon jetzt im September hat das Label mit dem karierten Signature-Look die Möglichkeit, diese Veränderungen unter Beweis zu stellen. Denn Riccardo Tisci, der neue Kreativdirektor des Labels, wird seine erste Kollektion vorstellen. OHNE echten Pelz – und hoffentlich mit ganz vielen nachhaltigen Gedanken im Kopf. 🙌🏽

Wir wollen Ergebnisse sehen!

Das wird dich auch interessieren

Louis Vuitton, Dior und Gucci verbieten ab sofort Size 0 auf dem Catwalk.
7. September 2017

Historischer Tag in der Fashion-Branche: Gucci, Dior und Louis Vuitton verbannen Size 0 vom Catwalk

tres-click-burberry_1
5. Februar 2016

Burberry revolutioniert mal eben die Modewelt

thumbnail
26. Februar 2015

Gar nicht kleinkariert: Die Rückkehr des Burberry-Schals

thumb_gro
19. Oktober 2017

Tommy Hilfiger launcht eine Modekollektion für Menschen mit Handicap

Sarah Jessica Parker trug zur Eröffnung von Intimissimi Dessous in New York einen Rock, den wir schon fast vergessen hätten.
20. Oktober 2017
by Très Click

SATC-Throwback: Sarah Jessica Parker zeigt uns die 2017er-Version ihres Kult-Tutus

Süßer Streetstyle: Hund im Korb einer Bloggerin
7. Juni 2017
by Très Click

Tierisch gut: Net-a-Porter verzichtet ab sofort auf Echtpelz

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erwählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!