Glaubt uns, allein der Trailer zu „Clouds“ auf Disney+ zerfetzt euch das Herz!

Boah, Leute… wenn man schon bei einem Trailer kaum weiß, wie man seine Elefanten-Tränen zurückhalten soll, wie soll das dann bitte erst bei dem Film selbst werden? Ja, ich sitze hier und meine Hände fliegen über die Tasten, während im Hintergrund „Clouds“ von Zach Sobiech läuft und ab und an eine Träne auf die Tastatur meines MacBooks fallen will…

Denn die Geschichte hinter diesem Lied und übrigens auch dem gleichnamigen Film, der in ein paar Tagen (16. Oktober 2020) auf Disney+ erscheint, ist eine dieser Geschichten, die dich nicht mehr loslässt. Die dich mal kurz daran erinnert, wie gut du es doch eigentlich hast… und wie ungerecht die Welt manchmal ist. Denn in „Clouds“ (und nun spreche ich von dem Film) geht es um die wahre Geschichte von Zach Sobiech, einem jungen Sänger/ Songwriter, dessen Leben schon in jungen Jahren völlig durcheinander gewürfelt wurde. Die Diagnose (bereits mit 14): seltener Knochenkrebs (Osteosarkom).

Mit 17, mitten in seinem Abschlussjahr an der High School, dann die nächste Schocknachricht: Der Krebs hat gestreut. Die Ärzte geben dem jungen Schüler gerade mal noch ein Jahr zu leben. Und genau an dieser Stelle setzt auch der Film „Clouds“ ein.

„Was willst du mit deinem einzigen wilden und kostbaren Leben machen?“, fragt Zachs Lehrer zu Beginn des zweiten Trailers, der gerade neu veröffentlicht wurde, seine Schüler. Ja, was macht man mit einem Leben, von dem man genau weiß, dass es bald vorbei sein wird? Einem Leben, das von Krankenhäusern und Behandlungen bestimmt wird?

Zach (gespielt von Fin Argus) beschließt, das einzig Richtige zu tun und die Zeit, die ihm noch bleibt, so intensiv wie nur möglich zu nutzen. Und er beschließt, seinen Traum – die Musik – zu leben. Gemeinsam mit seiner Songwriter-Partnerin Sammy (Sabrina Carpenter) und der Unterstützung seiner Eltern, seiner großen Liebe Amy (Madison Iseman) und seines Lehrers Herrn Weaver (Lil Rel Howery) erhält er die einmalige Chance auf einen Plattenvertrag.

„Also, was habe ich mit meinem einzigen wilden und kostbaren Leben vor? Eigentlich ist es ganz einfach: Ich möchte Menschen glücklich machen“, hört man Zachs Filmfigur im Trailer sagen. Und genau in diesem Moment setzen die unverkennbaren Xylpohon-Klänge von Zachs Song „Clouds“ ein… und tatsächlich huscht einem ein kleines Lächeln über die Lippen. Gefolgt von dem nächsten aufpochenden Heulanfall, der nur schwer zu unterdrücken ist. Denn mit „Clouds“ hat sich Zach damals quasi auf YouTube von der Welt verabschiedet… und sich gleichzeitig unvergesslich gemacht (das Video haben mittlerweile weit über 14 Millionen Menschen angesehen).

Also Leute… dieser wunderbare Film über Liebe und Freundschaft und einen jungen Mann, der trotz seines Schicksals bis zu seinem Tod so viel Lebensfreude ausgestrahlt hat, ist sicherlich sehenswert. (Auch wenn sich Menschen wie ich mit einer Extra-Portion Tempo-Taschentücher bewaffnen sollten… 😭) Denn er zeigt einmal mehr, wie kostbar das Leben ist. Wie schnell es vorbei sein kann. Und wie wichtig es ist, jeden Tag so gut es eben geht zu nutzen. 🙏

„Clouds“ (übrigens von den Machern von „Drei Schritte zu dir“ (😭hier geht’s zur Review)) ist ab dem 16. Oktober 2020 auf Disney+!

Hier kommt der Trailer zu „Clouds“:

 

Zach Sobiech – Clouds

Mehr über: Disney, Trailer, Clouds

Das wird dich auch interessieren

i-still-believe-thumb
20. August 2020

Welche Lektionen uns der bewegende Kinofilm „I Still Believe“ mit auf den Weg gibt

i-still-believe-neuer-trailer
15. Januar 2020

Der neue Trailer zu „I Still Believe“ lässt euch die Pipi in die Augen schießen

Ich habe „Drei Schritte zu dir“ geschaut – und lange nicht mehr so viel geheult wie bei diesem Film
6. Juni 2019

Ich habe „Drei Schritte zu dir“ geschaut – und lange nicht mehr so viel geheult wie bei diesem Film

fivefeetapartthumb
19. März 2019

„Five Feet Apart“ heißt das neue Liebesdrama, bei dem ihr definitiv schluchzen werdet

„Dem Horizont so nah“ ist der nächste Heulfilm, der uns dieses Jahr wahrscheinlich alle Nerven kosten wird
8. Juli 2019

„Dem Horizont so nah“ ist der nächste Heulfilm, der uns dieses Jahr noch alle Nerven kosten wird

13-reasons-why-review
8. Juni 2020

Die 4. „13 Reasons Why“-Staffel war einfach nur großer Mist – geheult hab‘ ich trotzdem!

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X