Goodbye my Lover: Ein Guide zur spirituellen Reinigung von Ex-Freunden

Trennungen sind selten leicht. Erst recht nicht die von einem geliebten Menschen. Doch Verbindungen, die uns nicht mehr guttun, weiter aufrechtzuerhalten, führt früher oder später nur dazu, dass einem das Herz gebrochen wird. Loslassen ist an dieser Stelle also das magische Wort, auch wenn es wehtut, manchmal sogar noch Jahre später. Denn oft lassen wir ja nicht nur den Menschen los, sondern auch Erwartungen und Ziele. Was wir aber tatsächlich viel zu selten trennen, ist die energetische Verbindung✂️

Ja, ganz richtig gehört: Denn es liegt nicht nur an Hormonen und dem gewohnten Gefühl, dass eine Trennung schwer im Magen liegt, sondern vor allem auch an den energetischen Verbindungen, die fest in uns sitzen! Doch good News: Wir haben einen magischen Guide zur spirituellen Reinigung von Ex-Freunden, Liebhabern, aber auch Freunden oder Familienmitgliedern, deren Wege sich getrennt haben, für euch (und uns) zusammengestellt. ✨😎

Wir sind elektromagnetische Wesen

Aber fangen wir mal ganz vorne an. Wenn wir eng mit einem anderen Menschen verbunden sind, verflechten sich unsere Auren (die Energieausstrahlung des Menschen) und es wird Energie ausgetauscht. Einige mögen dies als „Chemie“ beschreiben. Eine „Chemie“, die – wie bereits erwähnt – auch ohne eine romantische Verbindung existieren kann! Sie ist aber mit körperlicher Intimität deutlich intensiver, immerhin ist Sex auch ein energetischer Austausch. 😉 Und jetzt wird’s echt spannend: Diese energetischen Verbindungen können weit über die physische Beziehung hinaus bestehen. Heißt: Selbst wenn die Beziehung vor sechs Monaten oder sechs Jahren in die Brüche gegangen ist, können die Verbindungen immer noch stark in uns verankert sein. Und mehr noch: Sie können unser Hier und Jetzt, aber auch zukünftige Beziehungen sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. 😳🤯

Es kann also definitiv nicht verkehrt sein, gelegentlich mal Schnipp Schnapp zu machen, um frei von nicht länger gebrauchten Verbindungen zu sein, die unsere Zukunft beeinflussen können. Und außerdem ist das Durchtrennen von Verbindungen zu diesen Altlasten eine in vielen spirituellen Traditionen verbreitete Praxis. Es kann uns also nicht schaden. Im Gegenteil: Die Weisheit der Abnabelung, die seit Jahrhunderten von vor allem alten Völkern mit indigenen Wurzeln durchgeführt wird, hilft dabei, das Abzweigen von Energie durch „Energieräuber“ zu unterbinden, gesunde energetische Grenzen (wieder) herzustellen und durch Mangelgedanken oder Glaubenssätze verloren gegangene Energie wieder in sich selbst zu integrieren.

Wenn ihr also das Gefühl habt oder sogar ganz genau wisst, dass ihr immer noch irgendwieee mit einer oder sogar mehreren Ex-Beziehungen verbunden, aber bereit dafür seid, diese physischen, emotionalen und energetischen Bindungen endgültig zu trennen, dann ist die Heiltechnik eines „Cord Cutting“-Rituals genau das Richtige für euch. Hier werden alle energetischen Bänder, Schnüre, Ketten und sonstige Verbindungen sanft gelöst. In diesem Sinne: Holt die Salbei-Räucherung und Streichhölzer aus der Kiste, schmeißt eine Spotify-432Hz-Playlist an und passt gut auf.✨

Cut the Cords ✂️

Zu allererst einmal: Ein „Cord Cutting“-Abnabelungsritual ist kein Hexenwerk, das über Nacht geschieht. Heilungsprozesse benötigen Zeit und manchmal auch eine Wiederholung. Wir können uns das wie viele kleine Schritte des Übergangs vorstellen. Allerdings ist das Durchtrennen der Verbindungen ein ordentlicher Release und Frequency Push für unseren emotionalen Körper. 😎 Und an dieser Stelle ist auch wichtig anzumerken, dass ihr NICHTS falsch machen könnt! Das Durchtrennen zielt nicht darauf ab, gesunde emotionale Bindungen mit geliebten Menschen zu lösen und das kann auch nicht aus Versehen passieren!!! Vielmehr werden emotionale Hindernisse beseitigt, die einen selbst bewusst oder unbewusst einschränken.

Es ist außerdem wichtig zu beachten, dass Abnabelungsrituale negative Emotionen aus der Vergangenheit hervorrufen können. Wenn also schwere Emotionen hochkommen sollten, sollet ihr sie annehmen und fließen lassen. Was rausmuss, muss raus! Negative Emotionen sind genauso ein Teil von uns wie höher schwingende Emotionen, also Glück, Freude, Frieden und Ruhe. Letzteres ist im Wesentlichen das, was wir durch ein „Cord Cutting“-Ritual zu gewinnen versuchen. Abhängig von der Intensität der Ex-Beziehung kann dieses Ritual mehr als einmal durchgeführt werden, bis ihr intuitiv das Gefühl bekommt, dass die Bindungen vollständig gelöst wurden.

So weit so gut, jetzt zur Shopping-Liste! Für ein „Cord Cutting“-Ritual benötigt ihr Palo Santo oder Salbei (um den Raum zu reinigen), Streichhölzer, eine orangefarbene Kerze und wenn ihr nicht nur visuell die Schnüre trennen möchtet, eine feuerfeste Schale, eine Schnur und eine Schere. Außerdem braucht ihr einen offenen Geist und ein offenes Herz. ❤️ Und ihr solltet euch vorab euer Mantra oder eure Gebete beiseitelegen. Folgend kommen einige Inspirationen, wobei selbst gewählte Worte immer kraftvoller sind als auswendig gelernte Sprüche!

„Ich durchtrenne und entlasse jetzt alle energetischen Bindungen, die nicht meinem höchsten Wohl dienen. Ich befreie dich und ich befreie mich von diesen Bindungen.“

„Hiermit verbanne ich diese energetischen Bindungen und gewinne nun alle Energie zurück, die mir verloren ging. Meine Energie fließt zu mir zurück, füllt mich wieder mit Vitalität und schafft eine friedliche energetische Grenze aus Liebe und Licht.“

„Ich setze die Energie von ___ aus meiner Aura frei.“ 

„Liebes Universum, Ich bitte dich, mir zu helfen zu heilen, loszulassen und alle Bänder zu durchtrennen, die meinem höheren Zweck nicht mehr dienen. Ich bitte darum, dass alle an mir befestigten Schnüre, die nicht auf Liebe, Licht und positive Aufmerksamkeit ausgerichtet sind, freigegeben werden. Hilf mir, sie loszulassen und mich mit einem heilenden Licht zu umgeben, um mich vor zukünftigen Eigensinnen zu schützen. Vielen Dank.”

Das „Cord Cutting“-Ritual✨

Rituale zum Durchtrennen von Verbindungen können auf viele Arten durchgeführt werden. Außerdem kann zwischen einem Ritual mit bildlicher Visualisierung und einer aktiven Zeremonie mit dem Durchschneiden einer Schnur und anschließender Verbrennung unterschieden werden. Auch hier gib’s kein Richtig oder Falsch. Ihr sollet einfach schauen, wonach ihr euch fühlt und dabei auf eure Intuition vertrauen.

Und dann geht’s auch schon los: In einem ruhigen und ungestörten Raum macht ist es euch die nächsten 15-45 Minuten (+) gemütlich. Handy und die Klingel sind aus! Wenn ihr mögt, könnt ihr heilsame Frequenzklänge wie 432 Hz (auf Spotify oder YouTube) im Hintergrund laufen lassen. Mit Räucherungen wie Palo Santo und Salbei könnt ihr den Raum um euch herum von niedrig schwingenden Energien befreien und damit das Ritual dann auch einleiten. Jetzt wird die orangefarbene Kerze angezündet, die das Sakralchakra symbolisiert, während ihr es euch entspannt sitzend auf dem Boden gemütlich macht. Dann schließt die Augen und nehmt zunächst ein paar Mal tiefe und langsame Atemzüge durch die Nase (auf 8 ein und auf 8 aus). 🧘‍♀️

Für die visuelle Version geht’s jetzt an eure Vorstellungskraft. Im meditativen Zustand visualisiert ihr dabei euch selbst und den Menschen, von dem ihr euch energetisch trennen möchtet. Stellt euch vor, wie von eurem Körper zahlreiche Schnüre ausgehen, die euch mit dem entsprechenden Ex verbinden. Dann beginnt der eigentliche „Cord Cutting“-Prozess: Stellt euch dabei weiter vor, wie ihr mit einer Schere jede einzelne Schnur durchtrennt und loslasst. Währenddessen könnt ihr euch für die schönen Momente, die es ja auch gab, bedanken. Ihr beginnt dabei am Kopf, geht rundherum und dann über den Hals weiter zu den Schultern. So als würdet ihr euch aus etwas herausschälen. Alle Bänder fallen dabei zu Boden und lösen sich wie in Rauch auf. Wie ausführlich und gründlich ihr dabei vorgeht, ist eurer eigenen Vorstellung überlassen.

Wenn die Visualisierung eine zu große Herausforderung ist, kommen Schnur, Schere und eine feuerfeste Schale zum Einsatz. Die Schnur symbolisiert die Verbindung zum Ex. Indem ihr den Namen laut sagt oder sogar auf ein Stückchen Papier schreibt, die Verbindung mit der Schere durchtrennt und die zwei Stücke Schnur danach (zusammen mit dem Papier) in der Schale verbrennt, löst ihr ebenso die Energien.

Während ihr das macht, sagt ihr euer Mantra laut auf. Möglicherweise müsst ihr das Ganze  2-3 Mal wiederholen, bis ihr euch wirklich gestärkt fühlt! Wichtig: Nach eurem „Cord Cutting“-Ritual solltet ihr euch Zeit nehmen, die Kerze mit Dankbarkeit ausblasen und den Raum gut Lüften! Und dann heißt es: Easy durch den restlichen Tag! Nehmt zum Beispiel ein entspannendes Schaumbad mit einem würzigen Kräutertee – und versucht euch alleine – ohne Verbindung zum Ex – zu spüren. Ihr schafft das! ✨💞

Das wird dich auch interessieren

thumbnailliebe
30. November 2022

Dream big: So manifestieren wir unseren Seelenpartner ins Leben

thumbsexkristalle
7. Oktober 2022

Besserer Sex durch Kristalle? Was diese 6 Schätze alles können

schlussmachen-ohne-schluss-machen
10. Juli 2019

Wie man mit einer Trennung umgeht, wenn man niemals richtig zusammen war

thumbnail1
5. Januar 2022

Genug von Neujahrsvorsätzen? Ich nehme stattdessen diese 3 starken Affirmationen mit ins Jahr 2022

Woman practising yoga in studio
25. August 2020

Euch kommen auf der Matte manchmal die Tränen? Darum ist es normal, beim Yoga emotional zu werden

tumbnail2affirmationen
21. Juli 2021

5 erfolgreiche Curvy-Models verraten ihre geheimen Affirmationen für Bodylove, innere Stärke und Erfolg

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X