Curvy Selbsttest – Wie es sich anfühlt, wenn du eine Woche lang nur Sport-Outfits trägst

Raus aus der engen Jeans und rein in ein sportliches Fashion-Outfit – so lautet mein Motto eine ganze Woche lang. 7 Tage teste ich die brandneue Kollektion „Esprit Sports Capsule Collection New Year. New Me.“

Nicht nur klassisch auf der Matte oder im Gym, sondern vor allem in alltäglichen Situationen, in Styling-Kombination mit meinen eigenen Lieblingsklamotten.

Das Beste gibt es zum Schluss (also schön weiterlesen 😁): Gemeinsam mit Esprit verlosen wir 3 Outfits im Wert von jeweils 200 Euro, damit ihr die coolen Looks zu Hause nachstylen könnt.

So weit. So gut. Und sofort fällt mir das berühmte Zitat vom Fashion-Zar himself – Karl Lagerfeld –ein: „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.“ Tja, lieber Karl, es gab eine Zeit, da hattest du mit dieser Aussage definitiv Recht (bei ausgeleierten Schlabberhosen wirst du hoffentlich auch bis ans Ende der Ewigkeit Recht behalten).

Doch inspiriert von Hailey Bieber (Beweisbild a), den Hadid- und Kardashian-Schwestern (Beweisbild b), haben wir das Gegenteil gelernt: Die Trendsetter haben schon längst das Sport-Outfits umgestylt und somit als vertretbaren Alltags-Look freigegeben. UND dabei ihr Leben unter Kontrolle behalten. 😉

Der neue Dresscode

Das Klischee des Sport-Lümmel-Outfits im Alltag ist also längst überholt. Trotzdem ist es völlig verständlich, dass anfänglich ein bisschen Mut und Fashion-Selbstbewusstsein dazu gehören, bei einem Business-Lunch der Chefin in Active-Leggins, Sport-Pulli, Sneakers und Blazer gegenüberzusitzen. 😁

NEVER ever machbar, denkt ihr jetzt? Aber hallo! Viele Unternehmen haben ihre Dresscodes in den vergangenen Jahren deutlich aufgelockert und definieren oftmals die richtige Kleidungswahl nicht mehr durch „zugeknöpft“ und „streng“, sondern dadurch, dass das Outfit auf den Gegenüber „angepasst und ästhetisch“ wirken soll. Erkundigt euch am besten einfach, wie casual ihr euch in eurem Beruf kleiden könnt – und, wie heißt es doch so schön: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

Privat können wir sowieso mutig sein und es sportlich-kombiniert krachen lassen. 🎉

New Year. New Me.

Eins kann ich euch vorab schon mit auf den Weg geben: Der Selbsttest hat sich erstaunlich erfrischend und befreiend angefühlt. Als Curvy Model bin ich viel auf Reisen. Über die Jahre hinweg habe ich die unterschiedlichsten Looks und Trends ausprobiert, um unterwegs, im Büroalltag und im Privaten stylisch auszusehen und es doch bequem zu haben. Vergeblich!

Die Kategorie „Stylisch-gemütlich“ konnte ich in meinem Koffer nie erfolgreich etablieren, weshalb ich des Öfteren wie der letzte Schluri im Schlabber-Look am Flughafen auf das Boarding warte. Das sich das nicht wirklich toll anfühlt, brauche ich nicht zu betonen. 😩

Die Wirkung von Kleidung ist schließlich nicht von der Hand zu weisen. Ich möchte einen lässigen und coolen Look tragen, der professionell wirkt und trotzdem stylisch ist, einfach zu kombinieren und dabei möglichst bequem ist. Hands up! Wer möchte das nicht? 🙌 

Let’s be sporty – die Auswahl meiner Styles

New Year. New Me. Kollektion von Esprit

Meine Mission ist es, eine Woche lang in den verschiedenen Alltagssituationen mit Klasse und Style aufzutreten. Und das mit Kleidungsstücken, die auf den ersten Blick ins Fitnessstudio gehören, kombiniert mit allem, was mein Schrank so hergibt. 😼

Ich möchte wissen, welcher Style besonders gut zu welcher Situation passt, wie meine Vorurteile und Bedenken ausfallen, ob ich mich merklich selbstbewusster oder sogar verunsicherter fühle und wie mein Umfeld auf den sportlichen Look reagiert.

Also rein in die „New Year. New Me“ Leggings, Jogginghosen, Sporttops, Sportsbras und Sneaker von Esprit und ab ins Büro, an den Flughafen, auf Shopping-Trips und Party-Dates. Eine Yoga-Session ist auch gleich mit am Start, wenn ich schon sportlich aussehe.

Mein Alltags-Tragetest:

Das Espirt-Päckchen mit meiner Auswahl ist in der trèsCLICK-Redaktion angekommen und ich kann es kaum abwarten! 3 Sport-Sets aus der Curvy-Kollektion warten darauf, von mir mit meinen Lieblings-Teilen kombiniert zu werden. 🎉

Ich bin nach der Arbeit mit meinen Freundinnen zum Shoppen in der City verabredet und das nutze direkt für den Start meiner Challenge.

Outfit 1 – der Shopping-Härtefall 

Ich tausche meinen Jeans-Jumpsuit gegen einen grauen Kapuzen-Sweat-Cardigan und eine florale Active-Leggings in zarten Pink-Tönen.  Was von meinem Look übrig bleibt, sind mein Wollmantel, meine markanten weißen Boots, Handtasche und Sonnenbrille.

Und da ist er, der erste Sporty-Alltags-Look. Ein „milder“ Einstieg in den Selbsttest und mir gefällt sofort, was ich im Spiegel betrachte.

Vorurteile vs. Realitätscheck: Im sportlichen coolen Leggings-Mantel-Look shoppen gehen? Kein Problem für mich – schließlich ist der Stadtbummel die höchste sportliche Disziplin für jede Frau und wer von uns freut sich nicht darüber, gut gestylt die Leggings, anstelle des Jeans-Jumpsuits zum x-ten Mal an- und auszuziehen. 😉

Ich fühle mich: Wohl. Nichts drückt oder verrutscht und meine Kurven werde durch den Schnitt optimal gefördert. Die hellen Farbtöne der Leggings stecken mit gute Laune an und dank der Baumwoll-Mischung hält der Sweater mich gemütlich warm, ohne dass ich ins Schwitzen komme.

Das denkt mein Umfeld: Das ganze Outfit kommt gut an – ich wirke auf Außenstehende locker und stilsicher. Meine Freundin hat die Leggings sogar direkt nachgeshoppt – mehr muss ich wohl nicht erwähnen.

Check. Check. Check.

Outfit 2 – Business Lunch mit meiner Chefin 

Am nächsten Tag entscheide ich mich für die schwarze Aktiv-Leggings mit breitem Bund und ein kurzes Sweatshirt in Rosa von Esprit. Kombiniert werden die sportlichen Teile mit meinem schwarzen Blazer und schwarzen Absatz-Stiefelletten, denn es geht zu einem Business-Lunch mit meiner Chefin. Der Dresscode in der trèsCLICK Redaktion ist locker, trotzdem habe ich mich zuvor noch nie getraut, mal eben in einer Gym-Leggings und Sweatshirt bei der Arbeit, oder sogar auf einem Kundentermin zu erscheinen.

Vorurteile vs. Realitätscheck: Ich hatte kurz befürchtet, nicht bürotauglich und angemessen genug angezogen zu sein. Doch das Gegenteil war der Fall. Der Look wirkt durch die Kombination mit dem Blazer sehr gelungen und reicht vollkommen als Business-Statement für den 2 x Look aus.

Ich fühle mich: selbstbewusst. Die schwarze Leggings könnte in der Kombination auch gut als enganliegende It-Fashion-Hose durchgehen und garantiert einen stilvollen und selbstsicheren Auftritt.

Das denkt mein Umfeld: Meine Chefin weiß von meiner Challenge und war sehr gespannt, wie ich aussehen werde. Wortwörtlich „richtig geil“ und „ungewohnt gut“, waren ihre Worte.

Ja, es ist wirklich ungewohnt, für einen „normalen“ Bürotag in Leggings und Sweatshirt zu schlüpfen. Ungewohnt gut! Das werde ich mir auch nach meiner Challenge beibehalten! 😌

Outfit 3 –  Girls Night 

It’s weekend und das heißt: Oh yes it’s ladies night and the feeling’s right – uhhhhh what a night. Zum ersten Mal in meinem Leben gibt es kein stundenlanges Schrank-Rumgewühle, bei dem ich fest überzeugt davon bin, NICHTS, und ich wiederhole wirklich NICHTS, zum Anziehen zu besitzen.

Denn inspiriert von Kylie Jenner wage ich mich hochgeschnittener schwarzer Leggings und wattiertem Sport-Bustier in dunkler Glitzer-Optik vor die Tür. Dazu style ich High Heels, Schmuck und Blazer. Die Party kann starten. 🎉

Vorurteile vs. Realitätscheck: Im Sportsbra und Leggings feiern gehen?! Nun ja, heiß sieht der Look im Spiegel auf jeden Fall aus. Ich selbst erkenne mich nicht gleich darin und habe Bedenken zu „nackt“ und „Kardashian-like“ – gerade für Deutschland – gestylt zu sein. Tatsächlich bin ich nicht die Einzige im Club, die den Sports-Look für sich entdeckt hat, ich war sogar ein bisschen enttäuscht darüber. Der Trend ist also auch in good old Germany angekommen.

Ich fühle mich: Unsicher und sexy zugleich. Unsicher wegen meiner Vorurteile, sexy wenn ich mich selbst begutachte. Mit der Zeit verschwinden meine Zweifel und übrig bleibt eine selbstsichere Party-Queen, die eine tolle Nacht mit ihren Freundinnen hat!

Das denkt mein Umfeld: Meine Girls waren absolut meiner Meinung – ein mega selbstbewusster und sexy Look, der deutlich macht, WER hier das Sagen hat! 😉

Outfit 4 – The Airport Game 

Ausgeruht geht es direkt mit einer Geschäftsreise nach London weiter. Bis jetzt stand ich entweder im schwarzen Schlabber-Look oder perfekt durchgestylt am Flughafen. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Bei diesem Flug möchte ich aber beides vereinen. (By the way, hab ihr schon mal versucht, in einem Jumpsuit auf das Klo im Flieger zu gehen … ich schon… 😭) Das heißt: Rein in meine graue New Year. New Me. Sweat-Pants, zusammen mit dem passenden Sweatshirt. Kombiniert mit weißen Trend-Boots, roter Cappy und meinen XXL Stepmantel! Voilà – fertig ist der komfortable und zugleich vorzeigbare Airport-Look.

Vorurteile vs. Realitätscheck: Geht wirklich so einfach ein Anti-Schluri-Traveler-Look? Es klingt eigentlich zu schön, um wahr zu sein. Ich stand skeptisch mit meinem gepacktem Koffer vor dem Spielgel und dachte nur: Check, der Look ist definitiv gelungen!“ Man weiß ja schließlich nie, wem man am Flughafen so begegnet. 😉

Ich fühle mich: Gepflegt. Der sportlich kombinierte Reise-Look sieht überhaupt nicht gammelig aus und ist gleichzeitig super bequem!

Das denkt mein Umfeld: Zugegeben, ich bin nicht auf fremde Leute zugesteuert und habe sie gebeten, meinen Look zum kommentieren, abeeeeeeeeeer, ich wurde öfter nett angelächelt – auch von Frauen!

Challenge bestanden!

Outfit 5 – Yoga-Session

Mit den schönen Looks von Esprit bin ich perfekt für eine Yoga-Session ausgestattet also WHY NOT? Ausnahmsweise lasse ich meine dunklen Sport-Leggings zu Hause und schlüpfe erneut in die farbenfrohe Active-Leggings mit floralem Print und dem „BE HAPPY“-Reminder-T-Shirt! Die Farben machen gute Laune und passen doch deutlich besser zu meinen Yoga-Flow.

Vorurteile vs. Realitätscheck: In positiven, stimulierenden Farben die Sonne grüßen, statt wie sonst in meinen dunklen „Don’t talk to me“-Yoga-Looks? Erneut ein ungewohntes Bild für mich. Das war es aber auch schon. Alles spricht dafür und ich freue mich über die positiven Vibes.

Ich fühle mich: Gut. Ich bin positiv überrascht, wie sehr die pastelligen Farben meine Laune heben und Leistung steigern. Die funktioneller E-DRY-Leggings fühlt sich trageleicht an und beweist 90 Minuten lang ihre atmungsaktive Eigenschaft.

Das denkt mein Umfeld: In dem Moment, in dem ich das Studio betrete, fällt sofort das erste Kompliment: „Fine in lebensbejahenden Farben – ein Wunder ist geschehen!“ Und es geht direkt weiter: „Das Outfit steht dir richtig gut, macht gute Laune und einen schönen Po.

Gute Laune und einen schönen Po? Damit gebe ich mich wunschlos zufrieden und werde deutlich öfter zu dem Outfit greifen. 😊

✨Mein Fazit ✨

Am Ende meines einwöchigen Selbstversuchs kann ich nur noch sagen: Ich werde viel, viel häufiger zur Leggings, Sweat-Pants, und Sweatshirt greifen und ihr solltet das auch tun! Ich hätte nicht damit gerechnet, dass die Looks so einfach mit meinen eigenen Klamotten zu kombinieren sind und dass sie sich so gut in unterschiedlichste Alltagssituationen integrieren ließen. Der Gang am Flughafen und durch die City ist etwas selbstbewusster, nichts drückt oder ziept, und die Looks sehen modern, cool und freundlich aus. Genau das wollte ich! Das Allerbeste: Ich habe mir sich selbst etwas Gutes getan und mir das Gefühl vermittelt.

Die Must-haves der Esprit-Kollektion findet ihr hier. Übrigens sind viele Teile der Kollektion in den Konfektionsgrößen 34 bis 50 zu ergattern. Dank der clever gewählten Schnitte und der Jersey-Stretch-Qualität passen sich die Styles auch Kurven perfekt an. Well done!

🎉 Versucht es auch mal! Hier geht’s zum Gewinnspiel 🎉

Wie versprochen, das Beste kommt zum Schluss. Viel Glück!

x Fine

Die Teilnahme an diesem Gewinnspiel ist leider nicht mehr möglich.

Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren, unter denen der Gewinn einmalig verlost wird. Eine Barauszahlung des Gewinnwertes ist nicht möglich. Sobald der Gewinner ermittelt wurde, bitten wir um eine Bestätigungsmail innerhalb von 24 Stunden. Sollte diese nicht erfolgen, sehen wir uns gezwungen, einen anderen Gewinner auszulosen. Mit deiner Einwilligung der Teilnahmebedingungen werden dein Name, deine Anschrift, deine Telefonnummer und deine E-Mail-Adresse für die Zusendung des Gewinns an dich ggf. durch einen externen Dienstleister verwendet. Automatische Anmeldungen sind ausgeschlossen. Mitarbeiter der Springer Götz Media GmbH & Co. KG sind von der Verlosung ausgeschlossen. Teilnahmeschluss ist der 29.01.2020.

Das wird dich auch interessieren

new-th
7. März 2019

Ich trainiere, um in shape zu sein, nicht um abzunehmen!

tres-click-damn-good-yoga-thumb-2
1. November 2016

So machst du jetzt doch noch deinen „Dieses Jahr mache ich mehr Sport“-Vorsatz wahr

thumbnail2
18. Oktober 2019

Curvy Model Fine Bauer über den Druck, NICHT abnehmen zu dürfen

NIKE_NTC_GroupShot_1
19. Januar 2015

Die besten Sport-Klamotten für Mädels, die Sport machen wollen. Vielleicht. Irgendwann.

thumbnail-bikini
8. Juli 2019

Für den „perfekten“ Beachbody brauchen wir nur diese Plussize-Swimwear-Labels

curves2
5. Oktober 2018

Diese 6 internationalen Trend-Labels sollte jede Plussize Shoppingqueen kennen!

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X