Julia Kiener
26.03.2017 von Julia Kiener

Desaster Dates: Das ist unsere Top 5 an schrecklichen Verabredungen

Vorweg erst einmal: Es tut uns leid, sofern sich einer der nachfolgenden Desaster Dates wieder erkennen sollte. Positiv betrachtet könnt ihr es allerdings auch so sehen, dass ihr es immerhin in unsere Hitliste der beschissensten Dates überhaupt geschafft habt. Kann ja schließlich auch nicht jeder von sich behaupten.

Ja, Dating kann so eine Sache sein. Es kann ziemlich anstrengend sein, sich mit den verschiedensten Typen zu treffen, ganz egal, ob man sich abends in der Bar kennengelernt hat, über Freundes-Freunde oder doch über Tinder. Irgendwie weiß man beim ersten, zweiten, dritten Date ja trotzdem nicht so richtig, was auf einen zukommt. Da passieren einem hin und wieder schon kuriose Dinge. Unsere schrecklichsten Dates wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten, was leider nicht heißt, dass wir nicht noch mehr schlechte Dates gehabt hätten. 🙈

tres-click-dates-1

Unsere 5 schrecklichsten Desaster Dates

1. Der Schweigsame, Teil 1

Wir sind ja echt keine ruhigen, zurückhaltenden Persönlichkeiten, allerdings ist es auch echt schwierig, sich mit einer Wand zu unterhalten. Aber auch so ein Date hatten wir schon. Das war sogar noch in der Schulzeit: Er war ein paar Jahre älter als wir (Oh mein Gott, er ist ja soooo cool) und wir haben es trotzdem irgendwie geschafft, uns mit ihm zu daten. Jaaaa, hätten wir so im Nachhinein betrachtet auch sein lassen können. Date Nummer 1 war ziemlich schweigsam, so schweigsam, dass man Date Nummer 2 direkt ins Kino verlegt hat. Da muss man ja immerhin nicht viel miteinander reden.

Dumm nur, wenn der Film dann auch noch so schlecht ist, dass man wenigstens einen gemeinsamen Nenner gefunden hat, und zwar die Entscheidung das Kino vorzeitig zu verlassen. Womit man dann wieder bei dem Problem des unangenehmen, bedrückenden Schweigens war.

Nach insgesamt drei recht ruhigen Dates, einem schlechten Kuss und der Einsicht, dass der Typ doch nicht so cool ist, war dann Schluss mit den krampfhaften Verabredungen.

2. Der hardcore "Zuspätkommer"

Dann gab es da noch den Mann, auf den wir (jung und naiv, wie wir mit 20 waren) sage und schreibe 45 Minuten (!!!) in unserem Lieblingscafé gewartet haben. Was uns heute nicht mehr in die Tüte kommen würde, haben wir damals geduldig mitgemacht. Und um ehrlich zu sein, war das Date noch schneller vorbei als die 45 Minuten Wartezeit, die sich für den Typen nicht einmal gelohnt haben. Aber wir haben daraus gelernt, nie wieder länger als 5 Minuten auf irgendein Date zu warten, außer er bringt rechtzeitig eine verdammt gute Ausrede.

3. Der Traumtyp mit der Albtraum-Wohnung

Das erste und zweite Date liefen hervorragend. Er sah nicht nur bombastisch aus, er war auch noch nett, zuvorkommend, charmant, lustig, hatte viel zu erzählen und war einfach toll. Doch wer schon auf dem Weg zu Wolke Sieben ist, kann tiiiiief fallen. Drittes Date, romantisches Kochen bei ihm. Als wir dann vor dem Einfamilienhaus der Eltern standen, wurden wir zum ersten Mal stutzig, das zweite Mal wurden wir stutzig, als wir uns mit Gisela (der Mutter) in der Küche beim Zwiebelschneiden wiederfanden. Endgültig durch mit der Nummer waren wir, als wir das Kinder-, ähm, Schlafzimmer des 32-jährigen Charmbolzen betreten haben. Die frisch von Gisela gebügelte Wäsche auf dem ergonomischen Schreibtischstuhl hat uns dann schon kaum noch geschockt. Genauso wenig wie die Bettwäsche seines Lieblingsfußballvereins, die Lava-Lampe oder die drei CD-Türme mit mehr Staub als CDs.

Wir können euch versprechen, weder er und wir, noch Gisela und wir sind noch in Kontakt. Wobei wir ihr Frikadellen-Rezept doch gern noch erfahren hätten.

4. Der Schweigsame, Teil 2

Jahre nach dem ersten Dating-Desaster ohne Wortwechsel erlebten wir ungeplant Teil Zwei. Irgendwie wurde man über Freundes-Freunde vermittelt und die dachten wohl, dass man sich suuuuuper unterhalten kann.

Leider nein, leider gar nicht. Denn statt sich in einer Bar bei schönstem Sonnenschein zu unterhalten, war in diesem Fall die einzige Rettung des Dates der riesengroße Plasma-Fernseher, auf dem ein vollkommen uninteressantes Fußball-WM-Spiel übertragen wurde.

Und nein, wir sind keine außerordentlichen Fußball-Fans, aber bei schlechten Dates schenken wir lieber Jogis Jungs als der Schlaftablette neben uns unsere Aufmerksamkeit.

5. Der Tinder-Fail

Man mag Tinder-Nutzern eine gewisse Oberflächlichkeit vorwerfen, aber zu unserer Verteidigung würden wir gern anbringen, dass man ja auch in einer Bar, einem Café oder in der Bahn zuerst einmal die Optik wahrnimmt und so sofort weiß, ob man jemanden grundsätzlich überhaupt attraktiv finden würde.

Natürlich spielen vielen Faktoren zusammen, um jemanden wirklich anziehend zu finden, allerdings sind unsere Möglichkeiten, alles zu sondieren bei Dating-Apps extrem eingeschränkt. So verlässt man sich auf Fotos, Nachrichten und wenn es hochkommt vielleicht auf die Stimme am anderen Ende der Leitung.

Man will sich also ein mögliches realistisches Bild machen, wartet beim verabredeten Meeting-Point also auf einen 1,85 Meter großen, nach eigener Beschreibungen „Modeltypen mit trainierter Figur“ und wundert sich, warum dieser kleine Typ mit Bierbauch auf einen zusteuert und uns freudig begrüßt. Okay, der Kopf passte irgendwie zu den Bildern, aber der Rest war einfach irgendwie… unstimmig. Aber man gibt ja immer eine Chance, hat also einen netten Abend verbracht, mehr aber auch nicht – zumindest für uns.

Als uns dann noch vor dem Parkhaus ein „Der Abend war so toll, wann sehen wir uns wieder?“ erreicht hat und auch ein „Ich bin die nächste Zeit echt busy“ nicht so richtig angekommen ist, mussten wir eben die Karten auf den Tisch legen und dem Mann sagen, dass es einfach nicht gefunkt hat.

„Hey, du bist ein so lieber Kerl, aber es hat leider echt nicht gefunkt und ich denke, wir vergeuden beide Zeit, wenn wir uns noch mal treffen. Du findest sicher eine ganz tolle Frau. Tut mir leid.“

Darauf kamen dann ziemlich wütende Zeilen zurück: „Aha, wenn du meinst, dass du noch mal jemand besseren als mich findest… Du spinnst wohl!“

Jaaaa, wir suchen zwar immer noch, sind uns aber sicher, dass wir noch fündig werden. 😉

Mehr über: Date, Liebe, Beziehung, Dating, Blind Date, Tinder Dates, schlechte Dates
Credits: Unsplash/freestocks.org
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Das wird dich auch interessieren

thumvavo
12. Juli 2017

Wir brauchen unbedingt diese „Avocado Socken“!!!

tres-click-beziehung-ich-liebe-dich
12. Juli 2017

Wann wir im Durchschnitt zum ersten Mal „Ich liebe dich“ sagen

tres-click-ben-jerrys-eiscreme
14. Juli 2017

We scream for ice cream! Es gibt eine neue Ben & Jerry’s-Eissorte, aber…

tres-click-homiemoon-1
15. Juli 2017

#Homiemoon statt Honeymoon: Der neueste Instagram-Trend ist nur etwas für Singles

Erfahre als Erste, wenn Ryan Gosling wieder Single ist!

Nein danke, Ryan interessiert mich nicht
×
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.