Drei Verwendungen für Kokos-Öl, die du bisher garantiert noch nicht kanntest

Ihr habt ein Problem? Dann her mit dem Kokos-Öl! OK, bei Ebbe auf dem Konto und nervenden Chefs kann das Wundermittel nichts ausrichten, aber dafür hilft es sonst in fast allen Lebenslagen. Wir verwenden es …

… als Highlighter:

Einfach einen Tropfen Kokos-Öl unter das Tages-Makeup geben und in die Haut massieren. Glättet und gibt einen ganz tollen Schimmer. Ausprobieren!

… als Rasierschaum:

Kokos-Öl ist eine super natürliche (und preiswerte!) Alternative zu Rasierschaum. Es versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, sodass die Haut nach schön geschmeidig ist und man sich das eincremen danach sparen kann. Wir sind obsessed!

… als Mundspülung:

Ja, richtig gelesen! Kokos-Öl beugt nicht nur Plaque vor, sondern verhindert nachweislich auch noch die Bildung von Karies durch antibakterielle Capryl- und Laurinsäure. Als sei das nicht genug, hat es auch noch eine zahnaufhellende Wirkung. Dazu einen Teelöffel Kokos-Öl für bis zu 20min im Mund behalten, wie eine Mundspülung hin- und her bewegen und anschließend ausspucken.

Spätestens jetzt solltet ihr auch auf die Kokosnuss gekommen sein!

Mehr über: Kokosöl
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X