Bald soll es ein eigenes Emoji für die Periode geben – und zwar aus gutem Grund

Ob Avocados, Regenbögen, Einhörner oder Züge – für gefühlt alles gibt es Emojis. Längst sind WhatsApp-Nachrichten, Mails, aber auch Artikel (😉) kaum noch denkbar ohne die süßen Bildchen.

Dass uns aber Emojis für die Periode fehlen könnten, um unsere Messages zu bereichern, darauf wären wir bis jetzt nicht gekommen.

Das hat jetzt die Organisation „Plan International“, die sich für die Rechte von Frauen und Mädchen einsetzt, für uns nachgeholt. In einer großen Social-Media-Kampagne rufen die Mitarbeiter anlässlich des gestrigen „Menstruation Health Day“ dazu auf, für das eigene Lieblingsemoji zu voten.

Zur Auswahl stehen ein Uterus, eine Damenbinde, ein Menstruationskalender, ein paar Blutstropfen und ein Höschen mit eben solchen.

Das Gewinner-Motiv soll dem Unicode-Konsortium vorgeschlagen werden. Das Gremium steckt hinter den Emojis, die wir bereits auf unserem Handy haben.

Die Periode wird noch immer tabuisiert

Noch immer wird über die Menstruation, den natürlichsten, weiblichen Vorgang überhaupt, hinter vorgehaltener Hand gesprochen. Deswegen ist „Plan International“ nach eigener Aussage, „auf der Mission die Einstellung zur Periode zu ändern.“

Warum nicht mit einem Symbol, das millionenfach weltweit benutzt werden könnte? Uns fällt für die Aktion nur ein Emoji ein, und zwar: 👍🏻

Hier könnt ihr abstimmen!

  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.