Danke, Girls! Eva Padberg und Sara Nuru lösen unser größtes Schuhproblem

Schuhe, Schuhe, Schuhe..!  Im Designer Outlet Ingolstadt Village dreht sich gerade alles um unsere Lieblingssucht und all die Geschichten, die wir mit durchgetanzten Pumps, abgerockten Boots und abgebrochenen High Heels schon so erlebt haben. Zwei Mädels, die davon auch ein Lied singen können, sind GNTM-Gewinnerin Sara Nuru und Topmodel Eva Padberg. Uns haben sie im Secret-Shoe-Talk Einblick in ihre Schuhschränke gegeben, über physische und preisliche Schmerzgrenzen gequatscht und ganz nebenbei unser größtes Schuhproblem gelöst. Spoiler: Die Ladies haben endlich mal einen echten Tipp gegen Fußschmerzen.

Hand auf’s Herz, wie viel Paar Schuhe habt ihr zuhause so herumstehen?

Eva: Oh, das kann ich nur schätzen. So ein dreistelliger Bereich denke ich?

Welches ist euer Lieblingspaar?

Sara: Ich liebe meine Acne Pistol Boots. Die sind mittlerweile acht Jahre alt und schon total durchgelatscht; wenn ich einen Schuh gerne mag, dann trage ich ihn bis ans Limit. Mit den Pistol Boots bin ich um die ganze Welt gereist, und die sehen inzwischen so schlimm aus, dass meine Freunde mich schon gebeten haben, mir endlich mal neue zu kaufen.“

Eva: Bei mir sind es High Heels von Badgley Mischka. Die sind mit Swarovski-Steinen bestickt und haben die Farbe Koralle, so richtige „Sex and the City“-Schuhe. Ich habe sie vor ein paar Jahren mit meiner besten Freundin in New York gekauft. Ich habe so viele schöne Erinnerungen an diese Reise. Insofern ist es auch ein ganz besonderer Schuh. Und er ist – trotz hohem Absatz – gar nicht einmal so unbequem.

Sara: Wenn man den ganzen Tag in hohen Schuhen herumlaufen muss, freut man sich, was Bequemes zu tragen. Und auch auf Events… Wenn keiner schaut, ziehe ich immer die Schuhe aus. So unterm Tisch.

Eva: Kommst du danach wieder rein?

Sara: Nein. Deshalb denke ich „Bitte, lass es lang gehen“… Damit meine Füße in der Zeit ein bisschen abschwellen können.

Eva: Beim Bambi gab’s ja auch mal so Automaten, da konntest du dir Ballerinas rausziehen, für Notfälle.

Sara: Die gibt’s leider nicht mehr. Und ich habe viel zu viele von diesen „Nur-steh“-Schuhen…

Tragt ihr denn überhaupt gern hohe Schuhe?

Sara: Naja, manchmal leidet man auch ganz gern für ein Event. Und wenn ich essen gehe, ziehe ich abends schon mal gern hohe Schuhe an – wenn ich weiß, dass ich nachher sitzen kann. Einfach für das Gefühl. Mal ganz ehrlich, ich wohne in Berlin und da ist es schon schwer genug, überhaupt mal einen Anlass zu finden, zu dem man sich richtig aufbrezeln kann…Da bin ich im Herzen immer noch Münchnerin.

Habt ihr Lieblingsmarken?

Eva: Auf jeden Fall Bally. Und Jimmy Choo natürlich. Die trage ich auch gern auf Events. Und dann habe ich neulich noch so ein neues Label entdeckt, aeydé aus Berlin. Die sind soo schön und total bequem. So Basics und total weiches Leder. (Guck mal Eva, da waren wir noch ein kleines bisschen schneller…)

» Sara Nuru: Hohe Schuhe trage ich nur, wenn ich weiß, dass ich auch sitzen kann. Tut es doch weh, ziehe ich sie unterm Tisch aus! «

Wo liegt bei Schuhen eure preisliche Schmerzgrenze?

Sara: Mehr als 400 bis 600 Euro würde ich nicht ausgeben. Für alles drüber wäre ich dann zu – kann man das schon ‚geizig‘ nennen?

Eva: Also bei 400 bis 600 Euro würde ich schon überlegen…

Verleiht ihr Schuhe? Und leiht ihr euch Schuhe?

Sara: Ja, in einer Tour. Wir sind ja vier Schwestern, und meine Schwestern und ich, wir haben alle die gleiche Schuhgröße und inzwischen sind wir auch in einem Alter, in dem man ganz gern teilt. Das war nicht immer so. Früher wollte ich immer diese – jetzt hässlichen – Buffalos, die meine Schwester hatte. Die hat sie mir nicht geliehen und ich sollte sie ihr abkaufen! Ich habe dann mein Geld mühsam gespart und als ich dann genug beisammen hatte, waren sie gar nicht mehr in. Naja, jetzt könnte ich sie wieder tragen.

Eva: Meine Schwestern und ich haben alle total unterschiedliche Schuhgrößen. Da ist nichts mit leihen. Und ich habe einmal, als ich diese andere Modelshow* gemacht habe, einem transsexuellen Kandidaten für den Catwalk meine Miu Mius mit Glitzerstaub geliehen. Am Ende hatte er leider eine Schuhgröße größer als ich…

Habt ihr einen Special-Shopping-Tipp, was Schuhe angeht?

Sara: Also, ich gehe gern im Ausland shoppen. Auf kleinen Märkten und so, die auch ein bisschen traditionell sind. Als ich mal in Vietnam war, habe ich mir zum Beispiel ethnisch bestickte Schuhe gekauft. Das finde ich toll, wenn sonst niemand die hat.

Eva: Ich habe mir einmal  im Vintage-Laden so ’nen 60’s Boot gekauft. Der war mir schon beim Kauf viel zu klein, aber ich dachte, vielleicht laufe ich den noch ein. Hat leider nicht geklappt. Der steht immer noch unbenutzt im Schrank. Ansonsten habe ich nichts wirklich Ausgefallenes, aber ich achte immer auf neue Labels. So was wie aeydé.

*Anmerkung der Redaktion: „Das perfekte Model“

Credit: privat, Brauer Photos für Ingolstadt Village und Wertheim Village

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erwählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!