Festivals in umweltfreundlich? Klar geht das! Hier kommt unser ultimativer Beauty-Guide

Werbung

Festivals bedeuten Freiheit, Gemeinsamkeit, Lebensfreude. Und im besten Fall natürlich gute Musik. Ganz egal welchen Geschmack wir dabei haben, die richtigen Klängen schaffen ganz sicher, jeden von uns in eine ganz andere Welt zu entführen. Nicht verwunderlich also, dass wir uns auch in diesem Jahr wieder ganz besonders auf die frisch eröffnete Festival-Saison freuen.

Doch während wir im Kopf bereits freudentaumelnd in den Sonnenuntergang (oder doch eher -aufgang?) tanzen, schleicht sich immer wieder ein anderer, leiser Gedanke dazwischen. Denn Festivals bedeuten eben auch Chaos, Müll und Umweltverschmutzung. Und für die wollen wir eigentlich mal so gaaar nicht verantwortlich sein. Bedeutet für uns? Ganz klar: Mehrweggeschirr mitbringen, weniger verpackte Lebensmittel einkaufen, auf dem Gelände auf Gerichte in Pappschälchen zurückgreifen – und natürlich Bambus-Alternativen nutzen, die wir euch bereits vorgestellt haben.

Aber reicht das aus, um uns eine nachhaltige Festivalerfahrung zu ermöglichen? Wie steht es zum Beispiel um unsere Beauty-Routine? Die will (gerade an solch bunten Orten) natürlich wunderbar ausdrucksstark sein. Bunt, freudig, stylisch – voller Glitzer. ✨

Und genau hier ist oft der Haken. Denn all die Produkte, mit denen wir uns gerne festivaltauglich machen würden, scheinen in Plastik verpackt zu sein, Mikroplastik zu enthalten oder als Einweg-Wegwerfware zu gelten. Doch das geht tatsächlich auch anders. Und in unserem ultimativen Beauty-Guide verraten wir euch nur zuuuu gerne, WIE…

Partypeople, es IST möglich 🎉 Wir feiern ab jetzt ecofriendly

Ob Trockenshampoo, Seife, Hygienespray oder Glitzerstaub. All diese Produkte können in herkömmlicher Form umweltschädlich sein. Zum Beispiel weil sie Mikroplastik enthalten, das auf einem Festival noch viel schneller und vermehrt in der Natur landen kann. Oder weil das Produkt sogar selbst nur zur einmaligen Anwendung gedacht ist (Stichwort Abschminktuch). All die großen und kleinen Plastikteilchen landen letztendlich nicht im Müll – sondern auf Wiesen und in Seen. Wenn es da nicht ein paar tollen Alternativen gäbe… 😏

Alle Produkte, die wir euch hier vorstellen, enthalten größtenteils natürliche Inhaltsstoffe und sind biologisch abbaubar sowie mikroplastikfrei. Viele von ihnen haben zudem eine plastikfreie oder -arme Verpackung oder lassen sich nach der Benutzung wieder auffüllen. Vielleicht sind auch sie nicht ganz perfekt. Ebenso wenig wie wir. Doch gemeinsam haben wir den Traum, diese Festivalsaison so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Seid ihr dabei?!

Und GO! Unser ultimativer Festival-Beauty-Guide:

It’s all about the Glitzer:

Das wichtigste Utensil auf jedem Festival? Glitzer, am liebsten all over! Und ja (Glück gehabt!), das gibt es tatsächlich auch biologisch abbaubar. Im Unterschied zu herkömmlichem Glitzer, das aus Mikroplastik-Partikeln besteht, wird Bio-Glitzer aus Zellulose (einem pflanzenbasierten Material) hergestellt. So kommen die schimmernden Pünktchen ganz ohne künstliche Inhaltsstoffe und Kunststoff aus. Das ist gut für die Natur – und unsere Haut sowieso.

Da bleibt uns eigentlich nur noch zu sagen: Shine bright like a diamond, Baby! ✨

And the… schimmernde Steinchen:

Ja, wir sind selbst gerade ganz aus dem Häuschen. Denn auch die trendigen Glitter-Gems kommen inzwischen ohne Kunststoff aus. Auch sie bestehen aus Zellulose und sind somit pflanzlich hergestellt – und nicht aus Plastik. Entsorgt werden sollten sie trotzdem im Biomüll und nicht einfach in der freien Natur. Denn Müll bleibt trotzdem Müll (auch wenn er glitzert) – und sollte von uns aufbewahrt und fachgerecht entsorgt werden. Aber das ist ja sowieso unsere Regel Nummer 1.

Niemals zu unterschätzen? Der Sonnenschutz:

Auch wenn die meisten Festivals gerne mal eher mit stürmenden Regenschauern glänzen, ist Sonnenschutz dennoch das A und O unserer Party-Beauty-Routine. Schließlich sind wir direkt den ganzen Tag im Freien und der Sonne ausgesetzt.

Glücklicherweise können wir aber auch hier auf Naturkosmetik umsteigen. Zwar ist die Sonnenmilch ebenfalls (noch) in Plastik verpackt, dafür glänzen die Inhaltsstoffe durch ihre Natürlichkeit. Und kommen ganz ohne Kunststoffe aus. So steht einer Verwendung nichts mehr im Wege – auch wenn wir kurz danach in den See hüpfen. Denn das was drin ist, schadet unserer Umwelt nicht.

Highlights setzen leicht gemacht:

Ist der Glitzer erstmal auf dem Körper verteilt, können wir uns an den übrigen Stellen dem Highlighten widmen. Ein bisschen Glow hier, ein wenig Schimmer da… und das alles ganz ohne umweltschädigende Inhaltsstoffe. Denn spätestens beim Abschminken oder der Gesichtsreinigung würden Kunststoffpartikel direkt in die Natur gelangen.

Ein weiteres Plus? Bei beiden vorgestellten Highlightern sind die Tiegelchen auffüllbar. An der Verpackung sparen wir also noch dazu. Auch über die Festivalzeit hinaus.

Die wichtigste (Grund-)Pflege ist gesichert:

Manchmal muss es eben schnell gehen. Da wird die normale Routine schon mal über Bord geworfen. Doch ob in Form von Trockenshampoo oder beim kurzen Einseifen im anliegenden See (soll aaaaalles schon vorgekommen sein!) – diese Produkte sind absolute Lebensretter.

Denn sie sind frei von synthetischen Stoffen und können somit auch mal schnell im Vorbeigehen eingesetzt werden. Ohne dass wir uns Gedanken darüber machen müssen, ob beim Benutzen aus Versehen etwas in der Natur landen könnte. Schließlich sind Effektivität und Flexibilität auf einem Festival alles.

Für die hygienische Rundumversorgung:

Wir ernähren uns ungesünder, trinken vielleicht hier und da einen Schluck zu viel, sind staubbedeckt und haben nicht alle paar Minuten die Möglichkeit, uns zu waschen. Da braucht es eben ein paar Allzweckwaffen. Denn auch wenn wir unsere Seife und die Bambus-Abschminkpads lieben – manchmal muss es doch ein wenig schneller gehen.

Etwas auf den Inhalt achten können wir aber auch bei der Keimabwehr. Mit einem Hygienespray aus rein natürlichen Inhaltsstoffen zum Beispiel. Und Reinigungstüchern aus Bio-Baumwolle, die ohne Kunststoffe auskommen und frei von Sulfaten sind.

Für die Pflege zwischendurch (und danach):

Unser Körper ist angestrengt, gestresst und belastet. Umso wichtiger ist es da, die Haut feucht zu halten und die Pflege nicht zu vernachlässigen. Ob effektiv gegen aufkeimende Mitesser, oder regenerierend bei geschwächter Haut und Entzündungen. Auch bei unseren notwendigen Pflegeprodukten können wir auf Mikroplastik und Synthetik in der Inhaltsangabe verzichten. Um die Plastikverpackung kommen wir zwar auch nicht immer herum, dafür aber um umweltschädigenden Inhalt.

Also: Lasset die Pflege beginnen (und durchziehen und steigern).

Das wird dich auch interessieren

nachhaltige-geschenkpapier-alternativen
20. Dezember 2018

3 nachhaltige Alternativen für Geschenkpapier – die ihr garantiert schon zuhause habt

nachhaltig-leben-5-tipps-alltag
30. August 2018

5 Nachhaltigkeitstipps, die alles ändern ohne viel zu verändern

myecochallenge-fashion
5. April 2019

Warum ich nicht mehr shoppen gehe – und glücklicher mit meinem Kleiderschrank bin than EVER

water-bubbles-ooho
28. Februar 2019

WOW! Diese essbaren „Water Bubbles“ könnten schon bald Plastikflaschen ersetzen

schaum-plastikflasche-ersetzen
12. Februar 2019

Shampoo-Verpackungen zum Auflösen? Wie ein 19-Jähriger damit Plastik-Müll den Kampf ansagt

myecochallenge-thumb
1. Februar 2019

Warum ich mich einen Monat lang vegan ernährt habe – und in „light“ damit weitermachen werde

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X