Diese Frau geht zur Fisch-Pediküre – und verliert später ihre Fußnägel!

Embed from Getty Images

Na, seid ihr auch schon mal im Urlaub gewesen und an einem dieser netten Fisch-Pediküre-Stände vorbeigekommen? Und habt ihr dann zu euren Füßen runtergeschaut und gedacht: „Hey, warum eigentlich nicht?“ Ja, dann willkommen im Club! 😂

Aber mal ehrlich, wer schlägt auch schon eine kitzelige Hornhaut-Behandlung aus, oder? 😄 Ok, kein so leckeres Thema. Und wir entschuldigen uns an dieser Stelle auch schon mal direkt, denn es wird definitiv nicht besser. Nope, ganz im Gegenteil sogar.

Es wird noch schlimmer! Denn bei einer jungen Amerikanerin hat diese scheinbar harmlose Fisch-Pediküre dazu geführt, dass ihr die Fußnägel ausgefallen sind. Ahhhhhh, Horror!!! 😳

Ja, das ist es wirklich! Und irgendwie verspüren wir schon allein bei dem Gedanken daran ein leichtes Kribbeln in den Füßen. Ist wahrscheinlich nur Einbildung…  Oder nicht? Oder doch? 😅

Ok, jetzt nur die Ruhe bewahren. Bei uns liegt die Fisch-Behandlung schließlich schon ein paar Jahre zurück, wir sollten also sicher sein. Doch bei der jungen Frau aus Amerika war das eben nicht so. In ihrem Fall führte die fischige Spa-Alternative, bei der sogenannte Garra-Rufa-Fische abgestorbene Hautpartikel von den Füßen knabbern, schon kurze Zeit später zu einem echten Horror-Szenario.

Diese Fisch-Pediküre ging nach hinten los

Und das bestand darin, dass sich plötzlich und wie aus heiterem Himmel alle ihre Fußnägel vom Nagelbett lösten und nicht mehr richtig nachwuchsen – und das über Monate hinweg! In Fachkreisen spricht man hierbei von Onychomadesis. Das Seltsame war jedoch, dass die Frau keine familiäre Vorgeschichte zu ähnlichen Nagelerkrankungen hatte, womit man das plötzliche Ablösen der Nägel hätte erklären können.

Eine Tatsache, die auch Ärzte lange Zeit ratlos im Dunkeln nach der Antwort fischen ließ. Bis Assistenzprofessorin Dr. Shari R. Lipner, die sich im New Yorker „Weill Cornell Medical College“ des Falls annahm, nach langem Hin und Her zu einem Fazit kam …  Eines, dass viele von uns wahrscheinlich am liebsten gar nicht erst gehört hätten.

Ursache: mangelnde Hygiene im Fischbecken!

Denn ihrer Meinung nach könnte nur die Fisch-Pediküre Schuld am Nagel-Problem der Patientin sein – oder um genau zu sein: die mangelnde Hygiene im Fischbecken. Alle anderen Ursachen, wie Infektionen durch Nagelhärter oder Ähnliches, wurden nämlich bereits im Vorfeld ausgeschlossen.

„Die Becken können zwischen den [Behandlungen] nicht gründlich gereinigt werden und dieselben Fische werden in der Regel auch für die nachfolgenden Personen wiederverwendet. Daher haben wir Bedenken, dass sich Infektionen zwischen den Menschen, die diese Pediküre machen lassen, übertragen, erklärte Lipner ihren Standpunkt im Fach-Journal JAMA Dermatology. Ihhhhh! 😱

Fisch-Pediküre – Ja oder nein?

Und was heißt das jetzt für uns? Sollen wir also ab sofort einen groooooßen Bogen um jeden Fisch-Spa machen, der unseren Weg kreuzt? Gut, das machen wir nach diesem Artikel wahrscheinlich sowieso 😅, doch ist eine Fisch-Pediküre wirklich so gefährlich wie sie hier dargestellt wird? Zumal das Drama dieser Amerikanerin laut Lipner sowieso der erste Fall sei, bei dem eine Fisch-Pediküre überhaupt in Zusammenhang mit einer Onychomadesis gebracht wird.

Also: Fischige Hornhaut-Entfernung – Ja oder nein? 

Jaaa, diese Frage ist umstritten. Und geht man nach Lipner, sollte man die Fisch-Pediküre in Zukunft wohl lieber bleiben lassen.

Eine Auffassung, der sich auch die Tierschutzorganisation PETA aus einem weiteren Grund anschließt. Laut ihrer Meinung sei diese Art der Pediküre nämlich große Tierquälerei. Demnach würde man die kleinen Garra-Rufa-Fische so lange hungern lassen, bis sie unsere tote Haut essen MÜSSEN. Denn das läge normalerweise gar nicht in ihrer Natur. Alles klar, jetzt sind wir eh schon raus… 😨

Doch das war’s noch nicht. Denn für PETA ist auch die hohe Infektionsgefahr ein Grund, weshalb man lieber „nein“ zur Fisch-Pediküre sagen sollte. Nicht nur die Becken allein bilden nämlich einen Nährboden für Bakterien, sondern auch die Fische selbst tragen teilweise bereits Erreger in sich, die Infektionen auslösen können. Ok, Hilfe!!

Aber um eure Angstzustände an dieser Stelle vielleicht noch etwas abschwächen zu können, kommen wir nochmal zu der Amerikanerin zurück. Die Dermatologin Dr. Antonella Tosti sprach sich in einem Interview mit CNN nämlich nicht ganz so drastisch gegen die Fisch-Pediküre aus. Ihrer Meinung nach müsste der Nagelverlust der Patientin überhaupt nicht zwingend etwas mit den kleinen Fischen zu tun haben, sondern hätte auch vielmehr einfach durch alltägliche Dinge ausgelöst werden können (wie das Überlappen von Zehen in bestimmen Schuhen beispielsweise). 

So, jetzt sind wir auch nicht wirklich schlauer. Aber wenn wir es uns so Recht überlegen, gehen wir das nächste Mal vielleicht doch einfach lieber zu einer normalen Pediküre. Sicher ist sicher! 🙈

 

Credits: Getty Images

Das wird dich auch interessieren

giphy
13. September 2018

Wir können jetzt Wein unter der Dusche trinken – because, wine not?

psl
14. September 2018

Starbucks verkauft jetzt Pumpkin Spice Latte STROHHALME – und wir müssen sie haben!

Hello Kitty Grand Cafe - Opening
12. September 2018
by Très Click

Ein weiteres „Hello Kitty“-Café? Wir sind im pinkfarbenen Himmel

caro_e_itgirls_probieren_itzeugs
12. September 2018

Du wirst nie glauben, wie CARO E ihren heissen Freund kennenlernte – und welcher Promi mal ein Auge auf sie warf!

giphy-pink-heart
11. September 2018

Der schöne – und vor allem wichtige – Grund, warum die Cola pink wird

fernglas-thumb
12. September 2018

Eine Privatdetektivin packt aus: Die 3 witzigsten Fremdgeh-Stories in GIFs

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erwählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!