Wie man damit umgeht, wenn der Boyfriend weniger Sex will

Männer wollen mehr Sex. Haben mehr Sex. Schauen mehr Pornos. Holen sich mindestens einmal pro Tag einen runter. Und denken 24/7 quasi an nichts anderes.

Und Frauen? Tja (kurzgesagt), die eben nicht.

*Und jetzt mal Cut und eingestaubte, Klischee-Schublade wieder zu* ? 

Denn wann haben wir eigentlich damit angefangen, die weibliche und männliche Libido auf unterschiedliche Stufen zu setzen

Denn sind wir doch mal ehrlich: Mit dem persönlichen Sexdrive verhält es sich doch bei jedem so: mal ist er high (und sorgt für Ay Caramba im Bett ???) und mal eben nicht – und das aus verschiedensten Gründen und nicht, weil man jetzt ’ne Vagina hat oder nicht. 

Männer wollen ständig mehr Sex als Frauen? Falsch gedacht!

Und doch hält sich bis heute eben noch ziemlich hartnäckig der „Irrglaube“: Männer wollen immer. Frauen eher ab und zu. Ja, sogar etliche Studien zu dem Thema schwirren mittlerweile durchs Netz.  

Doch dass sich das eher wie eine verstaubte 50er-Jahre-Vorstellung von der „anständigen Frau“ anhört und mit der Realität auch nicht wiiirklich etwas zu tun hat, zeigt nun auch eine aktuelle Studie von Illicit Encounters (eine der führenden UK-Dating-Seiten für verheiratete Leute). Laut der sollen nämlich eigentlich Frauen diejenigen sein, die mehr Lust auf Sex haben ? und die eher mal aus Frustration die Reißleine ziehen, wenn der Partner gerade nicht auf demselben Hornyness-Level mitschwingt.

Ein „Wandel“, dem auch Eric HegmannSingle-und Parship-Coach aus Hamburg, immer häufiger begegnet, wie er uns im Interview verriet: 

„Tatsächlich erlebe ich heute in der Paarberatung deutlich häufiger den Konflikt, dass die Frau sich mehr Sex und Intimität wünscht und klagt, dass ihr Partner weniger oft Lust hat als vor einigen Jahren. Aber das ist natürlich nicht repräsentativ, denn die glücklichen, zufriedenen Paare suchen eher selten Unterstützung. Von anderen Kollegen höre ich aber auch, dass die Forderungs-Rückzugs-Dynamik, die lange immer der Mann anführte, immer häufiger von der Partnerin ausgeht.“

Wir fassen also mal kurz zusammen: Nein, es müssen NICHT immer die Boys sein, die mehr Sex wollen. ? Ergo: Es sind auch nicht immer die Boys, die beim abendlichen Kuscheln im Bett plötzlich mal einen Korb kriegen, weil die Lust beim anderen eher auf Sparflamme brennt.

» Die Libido von Frau und Mann unterscheidet sich mit zunehmendem Alter. «
Eric Hegmann

Und genau da kommen wir doch eigentlich auch schon zum nächsten Problem, das Klischees so mit sich bringen. Die Erwartungshaltungen. Immerhin hat sich in UNSEREM Kopf über Jahre hinweg festgebrannt, dass Männer immer und überall wollen. Und dann ist man plötzlich selbst der Part, der ständig eine Abfuhr kassiert? Hart! Dabei ist es – wie wir ja gerade schon gelernt haben – eigentlich völlig normal, dass der Sexdrive nicht immer auf Hochtouren läuft – und schon gar nicht gleichzeitig. ☝?

„Untersuchungen haben gezeigt, dass sich die Libido von Frau und Mann mit zunehmendem Alter unterscheidet: bei Männern lässt sie nach, bei Frauen steigt sie an, so Eric Hegmann. Was irgendwie blöd ist, wenn die Lust dann plötzlich so laut aus einem hinausschreit (wie noch nie) und keiner sich bereit erklärt, das Verlangen zu stillen. ? Good to know übrigens: Bei Frauen soll die Libido tatsächlich erst in ihren 30ern so richtig ihren Höhepunkt erreichen, während das sexuelle Verlangen bei Männern schon ab ihrer Pubertät stark ausgeprägt ist. 

Es kann (!) also durchaus sein, dass ihr mal durch Phasen rauscht, in denen die eigene Libido und die des Partners nicht auf demselben Level schwingt.

Doch was tun, wenn Frau plötzlich mehr Sex will als der Partner?

Denn dass Zurückweisung – gerade im Bett – nie leicht zu verdauen ist, müssen wir wohl keinem zweimal sagen. Und wenn das dann aber auch noch vermehrt vorkommt, kann das Selbstbewusstsein natürlich schon mal bröckeln… Wie sehr, wird auch in einem kürzlich veröffentlichten Artikel der amerikanischen Cosmopolitan deutlich, in dem einige Frauen darüber gesprochen haben, wie sehr es sie jedes Mal von neuem verletzen würde, wenn der Partner den Sex abblockt.

Was also machen? Damit leben? Einfach mehr masturbieren? (Das sollte man übrigens auch so ?) Sich trennen? Nope. Zuallererst sollte man sich bewusst machen, dass diese „Abweisung“ nichts mit einem persönlich zu tun haben muss und dass auch diese Phase vorbeigeht. Klar, Ausnahmen gibt es natürlich auch hier, aber dann liegt es eben nicht an der vorhandenen oder nicht vorhandenen Libido, sondern an anderen Problemen in der Beziehung…

» Der Zurückweisende muss zum Ausdruck bringen, dass er sich grundsätzlich über den Wunsch nach Nähe freut. «
Eric Hegmann

Es gibt immer einen Partner mit schwächerem und einen mit stärkerem Verlangen – und das gilt nicht nur für Sex und Intimität, sondern für alle anderen Lebensbereiche auch. Jedes Paar hat das Problem, dass ein Partner mehr Lust auf Sex hat als der andere! Daraus entwickelt sich für beide Partner die Herausforderung, das Verlangen lebendig zu halten, so Eric Hegmann weiter im Interview mit trèsCLICK.

„Es läuft darauf hinaus, emotionale Nähe zu bewahren“

Und der Paarberater hat diesbezüglich noch ein paar ziemlich schlaue Dinge gesagt: „Es ist hilfreich, sich das immer vor Augen zu führen: Würde ich es persönlich nehmen, wenn mein Partner nicht im gleichen Moment Hunger hat wie ich und Appetit auf Dasselbe? Wichtig ist, dass der Zurückweisende zum Ausdruck bringt, dass er sich grundsätzlich über den Wunsch nach Nähe freut.“

Und wenn die gerade nicht über Sex entsteht, muss man als Paar versuchen, sie anders zu schaffen: Der US-amerikanische Forscher John Gottman hat es sehr treffend formuliert: ‚Alles, was Paare im Alltag miteinander und füreinander tun, ist Vorspiel.‘ Es läuft also darauf hinaus, wie die Partner mit Zurückweisung umgehen und ob es ihnen gelingt, emotionale Nähe zu bewahren, wenn körperliche Nähe in diesem Moment nicht passt.“

Also, Druck rausnehmen, Ladys. Klar, das ist immer leichter gesagt als getan, doch auch die Herren der Schöpfung haben eben mal Phasen, in denen der Kopf mehr rattert als der Penis. ? Und das ist ok und hat nicht gleich etwas mit euch zu tun. Ist andersrum schließlich genauso, oder? Und wie heißt es doch auch so schön? Nach jeder Trockenphase kommt auch wieder Regen. Gut, stimmt nicht ganz ?… aber der Punkt wird klar, oder? ? Naja, und sonst denkt einfach immer daran:

Credits: Giphy

Das wird dich auch interessieren

giphy
19. Juni 2019

Ich habe dieses Sextoy getestet – und brauche nie wieder einen Mann

75 % der Frauen hatten schon mal Schmerzen beim Sex – und dieses Gadget soll das endlich beenden
18. Juni 2019

75 % der Frauen hatten schon mal Schmerzen beim Sex – und dieses Gadget soll das endlich beenden

giphy
14. Juni 2019

SEXTALK – Wir haben Frauen gefragt, wie sie Pornos schauen

rihanna
13. Mai 2019

Du fühlst dich nach dem Sex verfolgt? Dann könnte es vielleicht ein Phantom-Penis sein …

weinen-sex-grunde-th
10. Mai 2019
by Très Click

DAS könnten die Gründe sein, warum du beim Sex manchmal weinen musst

Warum Sex im Urlaub einfach das Beste ist – in eindrucksvollen GIFs erklärt
16. April 2019

Warum Sex im Urlaub einfach das Beste ist – in eindrucksvollen GIFs erklärt

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X