Warum dieses Video vom G20-Gipfel gerade zu Recht viral geht

Das war er, der G20-Gipfel. Und um ehrlich zu sein: Zum Glück ist er vorbei. Ganz Hamburg scheint seit Sonntag aufzuatmen. Für drei Tage spielten sich Szenen in unserer schönen Hansestadt ab, die wohl eher an Bürgerkrieg erinnerten als an politische Demonstration. Gleich vorweg: Ja, es gab auch sehr viele friedliche Proteste und tolle Aktionen, die sich gegen den G20-Gipfel richteten. Doch leider gingen die in den Bildern von brennenden Barrikaden, geplünderten Geschäften und all dem Chaos unter.

Der „Schwarze Block“ hinterließ in der Stadt eine Schneise der Verwüstung. Am schwersten traf es wohl das in Hamburg beliebte Schanzenviertel, das zwar für seine linke Szene bekannt ist, aber sicherlich nicht für derartige Szenen und die pure Anarchie. Der Stadtteil verwandelte sich für kurze Zeit in eine scheinbar rechtsfreie Zone. Es waren Bilder, die um die Welt gingen.

Umso schöner ist es, wenn nun auch endlich andere Bilder des G20-Gipfels zu uns durchdringen. Wie dieses Video vom Sonntag.

Per Facebook verabredeten sich Tausende Menschen in der Schanze, um gemeinsam aufzuräumen. Alle kamen mit Eimern, Müllsäcken und Besen, um ihren Stadtteil zurückzuerobern. Sie kehrten die Straßen, wischten das Graffiti von den Scheiben und feierten ein friedliches Zusammensein. Der Kameramann und Filmemacher Sebastian von Kolasa hat die besondere Aktion eingefangen. Sein Video wurde mittlerweile fast zwei Millionen Mal aufgerufen. Und was sollen wir sagen? DAS ist unser Hamburg. Wir sind gerührt!

Kollektives Aufräumen in der Schanze nach dem G20-Gipfel

  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.