Ihr wollt auf vegane Ernährung umstellen? Dann ist die Doku „The Game Changers“ die perfekte Motivation

Sie wurde gefeiert, zerfetzt, kritisiert und ging viral. Wenn eine Dokumentation über Ernährung in den letzten Monaten polarisierte, dann ja wohl diese hier: „The Game Changers“. Ein neuer Ansatz, eine revolutionäre Herangehensweise, eine Aufklärung, die funktioniert. Zum ersten Mal wird über die pflanzenbasierte Ernährung nicht vorrangig im Hinblick auf Tierwohl und Umweltbewusstsein berichtet … sondern im Hinblick auf uns. Die Menschen. Und auf den Einfluss einer solchen Umstellung für jeden von uns.

Das dabei kein Ernährungsform 1 zu 1 auf jeden Menschen übertragen werden kann, ist klar. Und doch zeigt die Dokumentation eindrücklich: Eine ausgewogene, pflanzenbasierte Ernährung leistet all das, was andere Ernährungsweisen auch leisten – vielleicht sogar besser.

Hauptakteure im toughen Doku-Szenario sind muskelbepackte Sportler und Sportlerinnen, Weltrekordhalter, Olympia-Sieger … die alle auf den Verzehr von tierischen Produkten verzichten. Arnold Schwarzenegger, Lewis Hamilton, Jackie Chan, James Wilks, Dotsie Bausch, Morgan Mitchell, Patrik Baboumian. Es sind hochrangige Namen und solche, von denen noch nicht jeder etwas gehört hat. Und doch teilen sie alle eine Meinung: Ihre Kraft, Stärke und Ausdauer verdanken sie pflanzenbasierter Ernährung. Proteine aus Linsen, Erbsen, Hülsenfrüchten. Kalzium aus Grünkohl, Rucola, Kichererbsen. Eisen durch Kürbiskerne, Leinsamen, Spinat. „The Game Changers“ will mit Vorurteilen über Mangelernährung und Defizite aufräumen. Wer ausgewogen isst und alle benötigen Nährstoffe in seinen Ernährungsplan integriert, der kann von pflanzenbasierter Kost nur profitieren.

Stärke wird hiermit neu definiert

Denn die Auswirkungen auf den Körper können faszinierend sein. Weniger tierische Produkte auf dem Speiseplan helfen dabei, die Arterien freizuhalten, das Diabetes-Risiko zu senken, Entzündungen abschwellen zu lassen und Herz-Kreislauf-Problemen vorzubeugen.

Natürlich darf dabei der Kontext nicht außer Acht gelassen werden. Mithilfe dieser Dokumentation soll aufgezeigt werden, wie konkurrenzfähig und vollwertig eine pflanzenbasierte Ernährung ist – selbst für prämierte Hochleistungssportler.

Was aber nicht heißt, dass Studien zu anderen Ernährungsweisen nicht ebenfalls schlüssige Ergebnisse liefern können. Denn eine Kritik, die in Bezug auf die Dokumentation immer wieder genannt wird, ist der Mangel an allgemeingültigen Aussagen (mehr dazu hier). Die Masse der genannten Studien ist überwältigend – und doch werden vor allem diejenigen herausgepickt, die der Haltung des Films zuträglich sind. Das macht sie nicht weniger wahr. An manchen Stellen aber vielleicht weniger allumfassend.

Fakt ist aber auch, dass sich die Argumente in ihrer Gesamtheit auf wissenschaftlich anerkannte Studien stützen, für die mehr als eine halbe Million Menschen untersucht wurden (mehr dazu hier). Fakt ist ebenfalls, dass jede Lebensmittellobby viel lieber von den eigenen Vorteilen spricht. Und dass jedes Fleischprodukt bisher deutlich mehr von strategischer Vermarktung ‚profitierte‘, als alle pflanzlichen Produkte zusammen.

Die Dokumentation will aufklären

Es lohnt sich also, sich selbst ein Bild zu machen. Gerade dann, wenn der Neujahrsvorsatz noch etwas präsenter in den Ohren klingt. Vielleicht mit dem Hinblick darauf, einen neuen Zugang zur pflanzenbasierten Ernährung zu bekommen. Vielleicht auch, um dem Ganzen überhaupt eine Chance zu geben. Oder um endgültig umsteigen zu können.

„The Game Changers“ zieht wohl jeden irgendwie in seinen Bann. Mit bekannten Gesichtern, stahlharten Muskeln und eindrücklichen Vergleichen. Dabei sollte es nicht um verschiedene Ideologien gehen, sondern darum, Inspirationen zu schaffen und verschiedenen Blickwinkel zu beleuchten. Denn die Kernaussage stimmt: Wer gesund und ausgewogen leben möchte, sollte den Konsum tierischer (und hochverarbeiteter) Produkte gravierend herunterschrauben. Und wer sich dazu entscheidet, muss keine Sorge davor haben, an Leistungen einzubüßen.

Genau damit hat der Film es wohl auch geschafft, die breite Masse zu erreichen. Und jeder, der jetzt doch noch ein wenig neugierig geworden ist, Motivation braucht … oder über den eigenen Tellerrand hinausschauen möchte, der macht hiermit garantiert nichts falsch.

„The Game Changers“ ist seit September auf Netflix verfügbar

Das wird dich auch interessieren

vegane-kottbullar-update-th
10. Mai 2019

Die veganen IKEA-Köttbullar sollen bald wie die originalen Fleischbällchen schmecken

myecochallenge-thumb
1. Februar 2019

Warum ich mich einen Monat lang vegan ernährt habe – und in „light“ damit weitermachen werde

avocado-bienen-veganexperten
19. Oktober 2018

Avocados sollen nicht vegan sein? Wir haben da mal genauer nachgebohrt

beyonce-greenprint-kostenlose-konzertkarten
1. Februar 2019

Beyoncé will, dass wir alle veganer leben – und verspricht als Dankeschön kostenlose Konzertkarten

unser-planet-netflix-doku
9. April 2019

Warum gerade niemand an der Doku-Serie „Our Planet“ vorbeikommt

confession-killer-netflix
26. November 2019

„The Confession Killer“ wird die nächste kranke Netflix-True-Crime-Doku, die uns nicht mehr loslässt

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X