Très Click
10.09.2017 / Update: 10.10.2017 von Très Click

UPDATE: „Hello Kitty“-Poke Bowls sind meeeega süß UND gesund!

Kennt ihr solche Leute, die nur zum Brunchen gehen, damit sie ein Bild davon auf Instagram posten können? Und es muss natürlich so schön wie möglich aussehen, ist doch klar.

Was mögen die Insta-affinen Freunde da erst zu diesen süßen „Hello Kitty“-Poke Bowls sagen? Die sind nicht nur superduper instagrammable, sondern auch noch gesund. Food-Jackpot! 😁

Na gut, ein bisschen mehr Aufwand kostet es zwar schon, eine solche gesunde Schale zuzubereiten, aber der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall: Die Bowls sind perfekt für „Hello Kitty“-Lover und jeden, der japanisches Essen mag! Denn sie bestehen aus Reis, umgeben von Lachs und Tofu, essbaren Blumen, Sesam-Sojasauce und ganz vielen kleinen Gemüsestückchen! 😍

Fürs Dessert gibt es natürlich auch süße Bowls und um euch den Abend noch mehr zu versüßen: leckere Cocktails.

Zuckersüßes Aussehen, gesunder Inhalt!

10.09.17: Diese Food-Artistin macht Smoothie Bowls zu einem Kunstwerk!

Smoothie-Bowl Kunstwerk von Hazel Zakariya
Smoothie-Bowl Kunstwerk von Hazel Zakariya

Begonnen hat es mit einer Art „Unfall“

Bei ihren Kunstwerken ist kaum zu glauben, dass sie das noch gar nicht ganz so lange macht.

Erst im November 2016 hat Hazel Zakariya mit der Smoothie Bowl Kunst angefangen. Das Lustige ist: Sie ist ganz zufällig auf die Idee gekommen, und zwar als sie gerade dabei war, eine Kürbissuppe zu dekorieren. Die Kokosnuss-Sahne ist aus Versehen nicht so verflossen, wie sie eigentlich sollte. Daher begann Hazel einfach los zu experimentieren und hat Pesto dazu gelegt, meinte sie zu Martha Stewart. Daraus ist ihr erstes Bowl-Kunstwerk entstanden: ein Baum!

Das erste Kunstwerk von Hazel ist durch einen "Unfall" entstanden.

Bei den Ergebnissen, ist kaum zu glauben, dass Hazel keine professionelle Künstlerin, sondern eine Marktanalystin ist, die in ihrer Freizeit gerne ihrer künstlerischen Seite freien Lauf lässt.

Die Neuseeländerin benutzt nur Holzspieße und ein Küchenmesser. Über den Smoothie malt sie dann mit  „Lacken“, die aus natürlichen Zutaten wie Kurkuma, Milch, Sahne und Erbsenpulver gemacht wurden. Also alles essbar!

Martha Stewart erzählte sie: „And it’s great to create art that is edible and tasty too. My husband and I share them as a treat.” (z.dt.: Es ist wundervoll eine Kunst zu schaffen, die genießbar und lecker ist. Mein Mann und ich teilen sie uns als süße Belohnung.)

Hazel holt sich auch gerne Inspiration aus der Pop-Art.
Hazel holt sich auch gerne Inspiration aus der Pop-Art.

Inspirieren lässt sie sich von ihrem Heimatland Neuseeland. Am liebsten malt sie Tiere auf ihren Smoothie. Manchmal holt sie sich ihre Ideen aber auch aus der Pop-Kultur.

Und so geht’s

An einem Beispiel: dieses Werk hat sie mit folgenden Zutaten kreiert.

Die Zutaten für dieses Reh-Kunstwerk sind – einmal für den Boden: Bananen, Schmetterlingserbsen, Blütenpulver, Ingwer, Mandelmilch, Kokosnuss-Joghurt und Spinat.

Für die obere Schicht hat sie Kokosnusscreme, Aktiv-Kokosnuss-Kohle, Mesquitpulver, Kakao und Johannisbrot-Sirup und Kurkuma genommen.

Die Food-Künstlerin Hazel bringt mit ihren Smoothie Bowl Kunstwerken die Leute zum Staunen. Auf Instagram postet sie ihre Kreationen regelmäßig und hat damit schon über 15.500 Abonnenten.

Falls euch die Kunst von Hazel dazu inspiriert haben sollte, euch auch daran zu versuchen, empfiehlt sie mit einer dicken Basis anzufangen und euch die leichten Zutaten für die oberste Schicht aufzuheben.

Hazels Kunst ist auf jeden Fall eine anschauliche und schöne Abwechslung zum Alltag! Na dann mal ran an den Smoothie 😉

Kennst du schon unseren Newsletter?

Exklusive Gewinnspiele, die aktuellsten Stories und alles, was du deiner BFF erzählen willst direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
Mehr über: Smoothie, Essen, Food, Kunst, Künstler, Kunstwerk, Bowls
Credits: marthastewart.com, instagram.com/hazelzakariya, instagram.com/tombo_london
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.