Glatte Haut für den Sommer gefällig? Wir geben euch einen Überblick über die besten Methoden

Was immer ihr mit eurer Körperbehaarung anstellen möchtet – ob ihr sie stolz sprießen lassen, trimmen oder für so lange wie möglich in Schach halten wollt – wir fanden, es ist an der Zeit, für jeden Wunsch die richtige Methode zu erklären. Warum? Weil wir zu kaum einem Thema so heiße Diskussionen führen wie zu diesem. Wenn ihr also immer schon einmal wissen wolltet, was es mit IPL auf sich hat und warum alle so davon schwärmen, ob Epilieren auch schmerzfrei geht und welche geheimen Talente in einem Rasierer stecken – Hier sind die Antworten!

Der Klassiker: Der Rasierer

Mehr als 70 Prozent aller Frauen setzen auf ihn, den guten alten Rasierer. Zurecht! Er ist praktisch, klein, handlich und die wohl günstigste Methode, um Haaren Byebye zu sagen. Für große Bereiche wie Beine oder Arme, aber auch an kleinen faltigen Stellen wie den Achseln oder der Bikinizone können herkömmliche Rasierer allerdings zur Falle werden. Mal eben schnell drüber und – sh*$!😣 – hat man sich die Haut aufgekratzt oder im schlimmsten Fall sogar geschnitten. Damit das nicht passiert, ist vor allem auch eine gute Vorbereitung der Haut ein Muss. Auf trockener Haut rasieren? Ein klares No-Go!

So geht’s:

Wärme die Haut auf, indem du unter die Dusche oder in die Badewanne steigst. Spüle die Haut mit klarem Wasser ab und trage anschließend eine Rasiercreme oder einen Rasierschaum auf. Die pflegenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften der Rasurprodukte halten die Haut geschmeidig, sodass der Rasierer einfach darüber gleiten kann. Wer davor noch ein Peeling macht, dem kann nichts mehr passieren.

Shave with confidence! Rasiere in langen, aufwärts gerichteten Bewegungen und setze immer wieder ab, um den Rasierer mit warmen Wasser auszuspülen und Flaum und Rasierschaum zu entfernen. Wenn du zum Knie kommst, halte das Bein gerade, um dich nicht zu schneiden. Jetzt sanft über das Knie gleiten. Sanft ist übrigens ein gutes Stichwort! Übe nicht zu viel Druck aus, besonders an empfindlichen Stellen wie an den Knöcheln und im Intimbereich.

Schonmal einen elektrischen Rasierer versucht? Spezielle Aufsätze für den Intimbereich machen die Rasur zum Kinderspiel. Der Rasierkopf ist oft kleiner und so perfekt geeignet für die Bikinizone. Außerdem bleibt die Klinge wesentlich länger scharf als die von Handrasierern. Und das ist superwichtig, wenn das Haar so dick und widerspenstig ist wie down there.

Wer lieber beim Handrasierer bleiben will, für den haben wir übrigens einen Geheimtipp: Schaut euch bei Gillette Venus um!

Die Brand hat gerade ein A-bis-Z-Programm für die perfekte Intimrasur herausgebracht – inklusive Pre- und Aftercare, sowie den Rasierer unserer Träume. Der hat nicht nur ein patentiertes Hautschutzelement und minimierten Klingenkontakt, die Klingen sind außerdem mit einem kleinen Präzisionstrimmer auf der Rückseite ausgestattet, um schwierige Stellen zu erreichen.

So lange hält’s:

Unsere Haare wachsen ständig! Ungefähr zehn Milimeter Länge produziert jede einzelne Haarwurzel pro Monat. Die Rasur lässt Haare zwar nicht schneller wachsen, kappt aber nur die zarte Haarspitze ab. Das gekappte Haar, das dann nachwächst, fühlt sich deshalb dicker und fester an. Schon ein, zwei Tage nach der Rasur ist das seidige Hautgefühl dahin.

Der Präzise: Der Epilierer

Uh, stellen sich beim Gedanken ans Herausrupfen eures Baby-Furs auch die Nackenhaare auf? Keine Panik, wir haben gute Nachrichten! Epilierer haben ein Wellness-Upgrade bekommen. Der Braun Silk-épil 9 Flex mit flexiblem extrabreitem Kopf etwa hat eine integrierte Andruckkontrolle. Die sorgt dafür, dass ihr mit dem richtigen Druck arbeitet, um Härchen optimal zu greifen, ohne dass es unnötig ziept. Winzige Micro-Grip-Pinzetten klammern sich an jedes noch so feine Härchen und ziehen es schneller an, als ihr „Autsch“ sagen könnt. Oh, und noch eine gute Nachricht! Während der gesamten Prozedur, die man auch unter der Dusche und unter Wasser durchführen kann, wird die Haut mit kleinen Massageperlen massiert. Girls, keine Ausreden mehr. So entspannt war Epilieren noch nie! 😉

So geht’s:

Ein gutes Peeling vor dem Epilieren schadet nicht. So werden kleine eingewachsene Härchen aus ihren Verstecken gelockt und können besser gefasst werden. Achtet darauf, dass die Haut nicht fettig und stattdessen schön sauber ist. Und dann kann’s auch schon losgehen – mit dem richtigen Epilierer sogar in der Badewanne. Mega für alle Sensibelchen, da das warme Wasser die Haut schön weich und das Zupfen weniger schmerzhaft macht.

Haltet den Epilierer im 90-Grad-Winkel zur Haut und strafft die Haut etwas mit der freien Hand. Nun ganz sanft mit dem Gerät über die Haut aufwärts gegen die Haarwuchsrichtung fahren. Es muss kein Druck ausgeübt werden! Wer besonders schmerzempfindlich ist oder Bereiche wie die Oberlippe oder andere empfindliche Regionen epilieren will, kann direkt nach dem Epilieren eine kalte Kompresse auf die Haut drücken.

Tipp: Epiliert die Haut 24 Stunden vor einem Event! Es kann je nach Hauttyp etwas dauern, bis eventuelle Rötungen vollständig abgeklungen sind.

So lange hält’s:

Beim Epilieren werden Härchen an ihrer Wurzel herausgezogen. Sie müssen sich komplett neu bilden, bis man sie wieder sieht. Das kann bis zu vier Wochen dauern!

Das Tech-Wunder: Der IPL-Haarentferner

Mit Lichtimpulsen zu babyglatter Haut? Yes, please! Was nach Sci-Fi-Unfug klingt, funktioniert wirklich. Ganz easy zuhause, schmerzfrei, langanhaltend. Count us in. IPL-Geräte sind für alle Bereiche, vom Gesicht bis zur Bikinizone geeignet und das perfekte Tool für alle, die die Nase voll haben von regelmäßigem Trimmen und Zupfen. In Sachen Zeitersparnis ist IPL unschlagbar. Hat man den Haarwachstumszyklus einmal geknackt, ist eine langanhaltende Haarentfernung sichtbar. Besser geht’s nicht.

News aus diesem Bereich gibt es gerade von Braun. Das Silk-expert Pro 5 IPL ist mit einem Sensor ausgestattet, das eure Haut bis zu 80 Mal pro Sekunde scannt und die Lichtimpulse kontinuierlich und automatisch an den entsprechenden Hautton anpasst. Eine Art Personal Trainer für das perfekte Ergebnis! 😜

Praktisch: Für beide Beine braucht das kabelfreie Tool weniger als fünf Minuten. Moderatorin Annemarie Carpendale ist Markenbotschafterin des neuen Supertools und hat uns nicht nur verraten, wo sie ihr IPL-Gerät benutzt („Ganz entspannt auf der Couch beim Fernsehgucken!“), sondern auch wie sie es richtig anwendet…

So geht’s:

Vor dem IPL-Treatment müssen Beine und Co. schön glatt rasiert werden. Die Haut sollte trocken sein und fettfrei. Also spart euch das Eincremen! Nun kann es losgehen. Unter dem passenden Aufsatz, einer Standard-Größe für große Bereiche oder einem kleineren Präzisionsaufsatz, sitzt ein Lichtfenster, durch das die Impulse auf die Haut gegeben werden. Drückt das Lichtfenster auf die Haut, sodass die Hautkontaktsensoren vollständigen Körperkontakt haben. Nur dann wird ein Lichtimpuls ausgelöst.

Einzeln gesetzte „Lichtblitze“ oder ein Gleitmodus, bei dem die Anwendungstaste des Geräts gedrückt bleibt und so viele Blitze automatisch hintereinander aufleuchten, sorgen nun dafür, dass die Wurzeln der Körperhaare mithilfe der hochenergetischen Lichtquelle zum Einschlafen gebracht werden. Das deaktiviert das Haarwachstum und sorgt für seidenglatte Haut. Bis es soweit ist, dauert es ein wenig.

Und man muss dran bleiben! In der ersten Phase solltet ihr euch einmal wöchentlich für einen Zeitraum von vier bis 12 Wochen behandeln. Danach kann man die Anwendung an seine Bedürfnisse anpassen, etwa alle ein bis zwei Monate ein Treatment durchführen, um das Ergebnis aufrecht zu halten.

Tipp für ein perfektes Ergebnis: Vermeidet in der Zeit der ersten Behandlungsphase den Gang ins Solarium. Direkt nach dem Treatment würden wir für einen ganzen Tag auf alles verzichten, was die Haut zusätzlich reizt, etwa Sauna-Gänge, Planschen im Whirlpool oder Peeling. Gebt eurer Haut lieber ein bisschen Liebe! Benutzt einen Sonnenschutz, wenn ihr nach draußen geht und cremt sie die nächsten Tage schön ein.

So lange hält’s:

Wer sich an den Treatment-Plan hält, sieht schon nach vier Wochen eine Verminderung des Haarwuchses. Ein mega Gefühl! Wer dran bleibt und die IPL-Behandlung regelmäßig auffrischt, wird die neue Glätte dauerhaft aufrecht halten.

Bereit für seidenglatte Haut? Dann dürfen diese Produkte nicht fehlen:

Das wird dich auch interessieren

rasierpickel-produkte
11. September 2020
by Très Click

Gereizte Haut nach dem Enthaaren? So wirst du Rasierpickel los!

rasieren
18. August 2020
by Très Click

Du hast dich mal wieder beim Rasieren geschnitten? DAS stoppt die Blutung super schnell

angelina-kirsch-rasur
19. März 2019

Angelina Kirsch: „Im Strandurlaub rasiere ich mich auch mal überhaupt nicht“

rasierer-werbung-realistisch-thumb
5. Juli 2018

Endlich gibt es eine Rasierer-Werbung, die WIRKLICH realistisch ist

tres-click-bikini-bikinizone-rasur-rasierbrand-strand-sommer
15. Mai 2017

SO könnt ihr Rasierbrand in eurer Bikinizone vermeiden

tres-click-rasierer-wechseln-wie-oft-ekelige-dinge-pickel
18. Januar 2017

Das passiert, wenn man seinen Rasierer nicht oft genug wechselt!

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X