Julia Kiener
04.07.2017 von Julia Kiener

Jaaa, Glitzer ist (leider) wirklich schlecht für unsere Umwelt

Wenn nichts mehr hilft, Glitzer hilft immer. Das ist zumindest unser Motto und wir sind in der Festival-Saison sicherlich auch nicht allein mit unserer Einstellung. Allerdings sollten wir bei all den Glitzersommersprossen, Glitter Tits und Co. eines nicht vergessen: Es funkelt vielleicht alles schön und sieht toll aus, aber es gibt eine ganz schöne und nicht zu verachtende Downside zu unserem geliebten Glitzer-Flitzer-Funkel-Zeugs.

tres-click-glitzer-3

Denn nicht nur die Mirco-Plastikpartikel in Peelings, Face-Washes und Zahnpasten sind schlecht für unsere Umwelt, sondern auch das Glitzer der Festival-Looks. Die Mircopartikel, die oft kleiner als 5 Millimeter sind, können teilweise nicht einmal in der Kläranlage herausgefiltert werden und gelangen so ins Meer oder in große Seen und Flüsse. Die Partikel werden oftmals von den Fischen und anderen Wasserlebewesen aufgenommen, was nicht nur gesundheitsgefährdend für die Wasserbewohner selbst ist, sondern auch für alle, die sie essen. Und wer isst gern Sushi, Backfisch und Co.? Richtig, wir!

Aber gerade bei Festivals, die oft in der Nähe von Gewässern stattfinden, kommt einem eher selten in den Sinn jedes einzelne Glitzerfitzelchen von der Haut oder aus den Haaren zu sammeln. Fix in den See oder zu Hause unter die Dusche zu springen klingt da nach einer wesentlich realistischeren Variante.

Und genau da ist das Problem, denn Kunststoffe sind nicht biologisch abbaubar. Wie eine Studie jetzt herausgefunden hat, sind sogar wahre Bakterien-Magnete. Mikroben können in Gewässern ohnehin schon gut überleben und in Kombination mit den kleinen Plastikteilchen wird das Problem mit den Bakterien noch schlimmer.

Aber wir wollen euch gar nicht den Spaß im Flitter verderben, schließlich gibt es auch biologisch abbaubares Glitzer, das genauso funkelt, wie das aus Plastik, aber eben ganz ohne unsere Umwelt auf Dauer zu zerstören. Okay, klar, den Spaß findet ihr nicht unbedingt um Drogeriemarkt-Regal eures Vertrauens, aber dafür online. Beispielsweise bei Glitter Revolution, die ihren Glitzer-Flitzer-Spaß komplett ohne Plastikpartikel herstellen und auf pflanzliche Zellulose zurückgreifen. Die Marke geht sogar so weit, dass selbst die Verpackung Plastik-frei ist.

Die renommierte Meeresbiologin Dr. Sylvia Earle sagte einmal zu uns: „No ocean, no life. No ocean, no us.“ Das hat uns nicht nur nachhaltig beschäftigt, sondern ist auch eine Mahnung, an die wir beim Benutzen unseres Glitzerflitzerfirlefanz, immer denken.

Mehr über: Glitzer, Umwelt, Glitter, Umweltschutz, Weltmeere
Credits: Unsplash/Alia Wilhelm, Unsplash/Mink Mingle
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Erfahre als Erste, wenn Ryan Gosling wieder Single ist!

Nein danke, Ryan interessiert mich nicht
×
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.