GNTM-Kim Hnizdo im Très Click-Talk: „Das war sehr emotional für mich“

Während die „Meeeedchen“ der aktuellen GNTM-Staffel noch um den Titel „Germany’s Next Topmodel“ kämpfen, kann sie sich entspannt zurücklehnen: 2016 setzte sich Kim Hnizdo gegen Hunderte Bewerberinnen durch und gewann das Finale der Klumschen Castingshow. Aber wie fühlt es sich an, den ehrgeizigen Nachfolgerinnen dabei zuzusehen, wie sie das Gleiche durchmachen wie man selbst, nur ein Jahr zuvor? Das wollte Très Click wissen und bat die Honey-Ex zum Interview. Überraschend: Nach ihrem Kurzhaarschnitt im tränenreichen GNTM-Umstyling 2016, ist Kim Hnizdo weiteren Extrem-Frisuren gar nicht mal abgeneigt …

Vor fast einem Jahr hast du GNTM gewonnen – inwieweit konntest du dich seither als Model verwirklichen? 

Seit meinem GNTM Sieg turne ich ständig irgendwo in der Weltgeschichte herum. Ich übe viele klassische Modeljobs aus, habe Fotoshoots für Marken wie Zalando oder namhafte Fotografen wie Manfred Baumann und laufe auf der Fashion Week. Aber zu meinem Job gehört noch viel mehr.

» Besonders die erste Folge zu schauen, war sehr emotional für mich «

Ich habe im letzten Jahr viele beeindruckende Veranstaltungen wie z.B. die Bambi-Verleihung besuchen dürfen, was sehr spannend war und mir großen Spaß gemacht hat. 

Sicherlich schaust du auch gerade die aktuelle GNTM-Staffel: Wie fühlt es sich an, zu sehen, wie die Mädchen ihre Höhepunkte, aber auch ihre Tiefschläge erleben?

Ich versuche die neue Staffel so gut es geht zu verfolgen. Zeitlich geht sich das nicht immer, aber besonders die erste Folge zu schauen, war sehr emotional für mich. 

» Das steht bei mir noch ganz oben auf der Liste «

Konntest du die Entscheidungen der Jury bisher nachvollziehen?

Die Jury hat meistens einen guten Blick auf die Models und trifft Entscheidungen nicht ohne Grund.

Was wäre das perfekte Motiv, der perfekte Look, den du gerne mal shooten würdest?

Ich als „Pferdemädchen“ träume schon lange davon, einmal am Strand mit einem Pferd so natürlich wie möglich zu shooten. Das steht bei mir noch ganz oben auf der Liste.

Du hast dich letztes Jahr mutig deiner Kurzhaarfrisur gestellt: Welche optische Veränderung würdest du für einen Modeljob nicht mitmachen? Welche würdest du dir vielleicht sogar wünschen?

Wenn man einmal über seinen Schatten gesprungen ist und die Haare von ganz lang auf ganz kurz abgeschnitten hat und sich somit radikal verändert hat, ist man weiteren Umstylings gegenüber deutlich entspannter gestimmt. ? Glatze wäre jetzt nicht so meins, wobei man auch da immer die Möglichkeit hat, coole Perücken auszuprobieren, wenn man das denn mag. Ich hatte neulich für ein Shooting in Wien schwarze, kinnlange Haare. Wollte ich schon immer mal an mir sehen, und fand es total cool!

 

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X