Julia Kiener
12.08.2017 von Julia Kiener

Das passiert, wenn man seinem Schwarm von früher schreibt, dass man in ihn verknallt war

„Was wäre gewesen wenn …?“, ist so eine Frage, die man sich einfach nicht stellen sollte. Da fragt man sich schnell, ob nicht das komplette Leben anders verlaufen wäre, wenn man an dieser oder jener Stelle einfach anders entschieden hätte. Am Ende kommt man zu keiner klaren Antwort, meistens erst recht zu keiner, die einen zufriedenstellen könnte. Und trotzdem kommt man nicht umher, sich doch manchmal zu fragen.

Und, wie immer, sind wir nicht die Ersten und werden nicht die Letzten sein, die sich fragen „Hätte ich in dieser einen Situation vielleicht etwas anders machen sollen, mutiger und zu meinen Gefühlen stehen sollen“. Elite Daily-Editor Jen Glantz scheint das Thema auch beschäftigt zu haben. Und so hat sie sich entschlossen, den Boys, den sie nie gesagt hat, dass sie auf sie steht, Jahre später einfach genau das zu schreiben.

Jens Plan: Mit ihren Erfahrungen in den 20ern aufräumen und in ihren 30ern endlich die Karten auf den Tisch legen. Also Handy raus und losgetippt!

„Hey. Hier ist Jen. Ich weiß, das ist jetzt etwas seltsam und komisch, aber ich wollte dir sagen, dass ich vor ein paar Jahren richtig in dich verknallt war. Ich wollte dir nichts sagen, weil ich mich nicht getraut habe und so. Also bitte, ich hab’s gesagt. Hab einen schönen Tag (und ein schönes Leben)!“

Aber was antworten die Männer auf so eine Nachricht? Antworten sie überhaupt oder ignorieren sie die WhatsApp nach all der Zeit einfach? Kleiner Spoiler: Es ist alles dabei …

Das sagen die Ex-Crushes, wenn man ihnen Jahre später sagt, dass man in sie verknallt war

Frau mit Handy und Kaffee-To-Go-Becher

1. Der "Hättest du doch mal was gesagt"-Typ

Kaum gesteht Jen, was sie mal gefühlt hat, damals im College, antwortet der Typ nicht wirklich „Hey, mir ging’s genauso“, oder? Doch macht er. Und obwohl die Autorin des Artikels sich in einer glücklichen Beziehung befindet, kommt sie nicht umher sich zu ärgern, dass sie es nicht vorher oder gar damals ausgesprochen hat.

Note an uns: Sei niemals zu schüchtern deine Gefühle zu äußern, schließlich könnte euer Gegenüber einfach auch nur ein absoluter Schisser sein, so wie ihr. Einer muss ja nun mal den ersten Schritt machen.

2. Der "Ich hab das Ufer gewechselt"-Typ

Wenn man einige Jahre nichts voneinander hört, dann kann es schon mal sein, dass man lebensverändernde Momente im Leben eines anderen Menschen nicht mitbekommt. Und so erging es Jen im Fall von Peter, der ihr auf ihre Nachricht antwortete:

„Liebe Jen, in den ersten vier Jahren im College dachte ich, dass du eine Austauschstudentin seist, weil du nicht gesprochen hast. Kleiner Witz (oder so). Ich fühle mich geehrt, dass du mir das gesagt hast. Dummerweise für dich, seit dem College spiele ich im anderen Team 😂! Ich wünsche dir alles Gute. Peter“

Nach der Antwort hört Jen einmal ganz kurz in sich hinein und stellt fest: Irgendwie kommt das nun nicht gerade überraschend.

3. Der "Warum genau sagst du mir das jetzt"-Typ

Da gibt es dann noch den Kandidaten, Jens früheren Kollegen, dem sie aus klassischen „Nicht intim im Team“-Gründen nicht gesagt hat, dass sie ihn mag. Klar, irgendwie wünscht man sich da eine ähnliche Antwort, leider war er eher … überrascht.

„Wow, lange nichts gehört. Wieso sagst du mir das jetzt plötzlich? Du weißt, dass ich mit Courtney zusammen bin, oder?“

Ja, danke, weiß sie wohl. Schließlich ist Courtney eine ehemalige Kundin. Jens Fazit: War nett das einfach mal losgeworden zu sein, man hätte es aber auch einfach sein lassen können.

4. Der "..."-Typ

Der „…“-Typ belässt es einfach bei den drei kleinen Punkten, die aufploppen, wenn jemand schreibt. Und schreibt. Und schreibt. Und schickt am Ende doch nichts ab. Logisch, das sind die Momente, in denen man sich fragt: Okay, hätte ich das jetzt schreiben sollen?

Jen kommt zu dem Fazit: Sie ist glücklich, das Experiment gewagt zu haben und, dass man definitiv nicht so viel Zeit verstreichen lassen sollte, um manche Dinge auszusprechen. Irgendwann könnte es tatsächlich zu spät sein.

Mehr über: Liebe, Beziehung, SMS, Schwarm, verknallt
Credits: Pexels/Rawpixel.com
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.