UPDATE: Warum der Kurzfilm zu zwei Jungs, die sich verlieben, auch dein Herz erobern wird

in-a-heartbeat-trailer

Schon der Trailer zu „In a Heartbeat“ brachte uns zum Schmelzen. Jetzt haben die beiden Macher des Animations-Kurzfilms die komplette Version herausgebracht und – ihr ahnt es – wir sind völlig von den Socken.

Mit ganz viel Liebe zeichnen die Studenten des Ringling College für Kunst und Design das Bild von einem Jungen, der sich in einen anderen verliebt. Bislang war allerdings nicht klar, wie diese süße Liebesgeschichte enden wird. Wir wollen nicht zu viel verraten und legen euch stattdessen den Tipp ans – genau – Herz, euch „In a Heartbeat“ einmal selbst anzuschauen. ❤️

Hier kommt er:

22. Mai 2017: Der Trailer zu „In a Heartbeat“ erobert die Fan-Herzen

Wir lieben ja sowieso Animationsfilme. Wenn sie dann auch noch mit einer so herzergreifenden Geschichte daherkommen wie „In a Heartbeat“ ist es aber endgültig um uns geschehen. In dem Trailer zum Kurzfilm wird ein Junge völlig überraschend als schwul geoutet – allerdings nicht von seinen Freunden oder seiner Familie. Nein: Sein Herz ist es, das ihm förmlich aus der Brust springt, als der Junge seiner Träume vorbeiläuft.

Im Netz wird „In a Heartbeat“ schon unglaublich gefeiert. Zig Tausende Retweets und Likes hat der Animations-Streifen, den die beiden Studenten Beth David und Esteban Bravo kreiert haben, für seine herzergreifende Geschichte geerntet.

Wie die beiden Kreativen auf die schöne Idee kamen? „Es gab bisher noch keinen (…) großen Animationsfilm, in dem die Hauptfigur schwul ist oder das Thema Schwulsein behandelt wird. (…) Wir wollten mit einem süßen und unbeschwerten Film erreichen, dass die Leute mehr Verständnis aufbringen und sich mehr bewusst machen, wie es ist, schwul zu sein“, so Esteban im Gespräch mit „Teen Vogue“.

Herausforderung? Mehr als geglückt! 💞

Seht hier den Trailer zu „In a Heartbeat“

  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.