Krass, diese Diddl-Maus durfte Erfinder Thomas Goletz nie produzieren

diddlmaus02
diddlmaus03

Diddl-Mäuse sind die Plüschtiere unserer Kindheit: Es gibt doch eigentlich niemanden, der in den 90ern nicht mit den Kuscheltieren gespielt oder die legendären Blätter untereinander getauscht hat! Wir haben euch ja bereits erzählt, dass die Kultmaus mittlerweile richtig wertvoll ist und sich damit sogar Geld verdienen lässt.

Umso mehr freuen wir uns jetzt, dass die Diddl ein Comeback erlebt: Die Maus ist total up to date, hat mittlerweile eine eigene Facebook- und Instagram-Seite und sogar eine eigene App.

Wir dachten uns: Grund genug, mal bei Diddl-Erfinder Thomas Goletz nachzuhaken, wie es zur Rückkehr der Maus kam, ob er selbst Blätter getauscht hat und ob es eine Maus gab, die er nie produzieren durfte!

Interview mit Diddl-Vater Thomas Goletz

Très Click: Haben Sie auch Diddl-Blätter getauscht?

Thomas Goletz: Nein, aber ich habe alle leidenschaftlich gesammelt und tue das immer noch. Von allen Blöcken, die je erschienen sind, hebe ich je einen wohlbehütet in meinem Diddl-Archiv auf.

TC: Welcher Diddl-Artikel ist der wertvollste?

Thomas Goletz: Ich denke, jeder Diddl-Fan hat wohl seine ganz eigene „wertvollste Diddl-Maus“, mit der er ganz kostbare und wunderbare Kindheitserinnerungen verbunden hat.

TC: Wie kam es zum Diddl-Comeback?

Thomas Goletz: Nachdem die Kooperation mit dem damaligen Vertriebspartner zu Ende ging, hatte ich einfach den starken Wunsch, Diddl weiterspringen zu lassen. Mit neuen Partnern und in neuer Form. Und so bin ich dann auf KIDDINX Media, Diddls neuer Lizenzagentur, gestoßen.

» Ich habe leidenschaftlich Diddl-Blätter gesammelt und tue das immer noch. «

TC: Glauben Sie, dass die Diddl jetzt wieder gehypt wird, wie damals?

Thomas Goletz: Man kann nie sagen, was so alles passieren wird. Damals hätte auch niemand mit solch einem Diddl-Fieber gerechnet. Und wer weiß, welche Überraschungen Diddl noch so für uns parat hat.

TC: Gibt es eine Diddl-Maus, die Sie immer produzieren wollten, aber nicht durften (eine, die vielleicht „angeeckt“ hätte)?

Thomas Goletz: Ja, die Diddlmaus als Freiheitsstatue. Aber das kann ja noch kommen…

TC: Was erwartet uns in der Zukunft?

Thomas Goletz: Hoffentlich viele wunderbare Diddlmomente, an die sich die jetzige neue Generation in zwanzig Jahren auch gerne mit einem Lächeln erinnert.

  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.