Très Click
04.06.2017 von Très Click

Schauspieler Karim Günes: „Ich bekomme sehr viele Liebeserklärungen von Frauen UND Männern“

Vor ein paar Wochen war Schauspieler Karim Günes schon bei uns im Facebook-Live-Interview, bei dem wir ihm bereits die ein oder andere Frage zu seinem Typ Frau entlocken konnten. (Psst: Er steht auf etwas kleinere Frauen!)

Und weil uns Karim mit seiner sympathischen Art so sehr begeistert hat und wir noch lange nicht genug über ihn erfahren haben, wollten wir es uns nicht nehmen lassen, ihn jetzt noch etwas näher kennenzulernen!

Der 31-Jährige kann schon auf so einige Schauspiel-Jobs zurückblicken: Früher spielte er unter anderem in der Nickelodeon-Serie „Das Haus Anubis“ mit und wirkte auch in einer kleinen Rolle bei der RTL-Vorabend-Soap „Unter Uns“ mit. Momentan sieht man den Hottie im vierten Teil von „Bibi & Tina“ im Kino.

Wie seine Zeit als Model war, wie er mit den ganzen Liebeserklärungen seiner Fans umgeht und wieso er für eine Schauspielrolle gerne 30 Kilo zunehmen würde, verrät er uns exklusiv im Très Click-Interview!

Interview mit Schauspieler Karim Günes

Très Click: Du stehst gerade für die ZDF-Serien „Stralsund“ und „Dr. Klein“ vor der Kamera. Dort stellst du nicht nur dein schauspielerisches Talent unter Beweis, sondern glänzt auch mit einem ziemlich tollen Body. Hand aufs Herz: Wie viel musst du dafür tun?

Karim Günes: Das Problem ist, dass jeder von einem erwartet, immer durchtrainiert zu sein, aber das ist nicht machbar. Ich gehe mindestens zwei Mal in der Woche ins Fitnessstudio. Wenn ich jetzt beispielsweise eine Rolle spiele, in der ich „oben ohne“ zu sehen bin, dann gehe ich öfter zum Sport. Aber jeden Tag, das ganze Jahr lang, geht zeitlich einfach nicht.

TC: Verständlich. Ernährst du dich denn auch gesund?

Karim: Ja, schon. Je weniger du zum Training gehst, desto krasser musst du auf deine Ernährung achten.

» Ich bin eigentlich auch der Fast Food-Mensch, aber manchmal ist da einfach Disziplin gefragt. «

TC: Lässt sich das überhaupt mit deinen langen Drehtagen vereinbaren?

Karim: Ja, das muss es. Ich bin eigentlich auch der Fast-Food-Mensch, aber manchmal ist da einfach Disziplin gefragt.

TC: Kommen wir zu deinen Filmambitionen: Gibt es eine Rolle, die du nie spielen würdest?

Karim: Das kann ich so gar nicht sagen. Bei Schauspielern ist es ja so, dass sie gerne ganz verschiedene Rollen spielen würden. Mir fällt jetzt gar keine Rolle ein, in die ich nicht schlüpfen würde.

TC: Gibt es denn etwas, das du niemals für eine Rolle tun würdest? Zum Beispiel zunehmen?

Karim: Doch, doch! Das ist genau das, was ich will! Wenn es ein geiles Projekt ist, bei dem man sich von einer ganz anderen Seite zeigen kann, würde ich das auf jeden Fall auf mich nehmen. Dafür würde ich auch 30 Kilo zu- oder abnehmen. Über solche Herausforderungen freut sich ein Schauspieler – an seine Grenzen zu gehen. Leider gibt es für solche Rollen vonseiten deutscher Produktionen viel zu wenig Zeit und Geld.

TC: Schwebt dir denn eine Rolle vor, die du gerne mal spielen würdest?

Karim: Ja, ich würde gerne mal in einem Drama mitspielen, in dem es um einen schlimmen Schicksalsschlag geht. Eine Rolle, die sich mit großen, inneren Kämpfen auseinandersetzen muss und in der ich auch äußerlich komplett verändert bin. Das würde mir richtig Spaß machen. Komödien spiele ich aber natürlich trotzdem gern!

TC: Lässt du dich auch von anderen Schauspielern inspirieren? Hast du Vorbilder?

Karim: Vorbilder in diesem Sinne nicht. Weil ich denke, dass man als Schauspieler seinen eigenen Weg finden sollte. Interessant finde ich aber Leonardo DiCaprio oder auch Tom Hardy. Bei den deutschen Schauspielern find ich Til Schweiger inspirierend – vor allem, was er alles geschafft hat und wo er jetzt steht. Moritz Bleibtreu, Fahri Yardim, Kida Khodr Ramadan oder Ken Duken finde ich auch top.

TC: Du hast ja auch mal als Model gearbeitet – unter anderem für Hugo Boss und Replay – hast du das komplett an den Nagel gehängt?

Karim: Damals hab ich das Modeln eher genutzt, um etwas von der Welt zu sehen. Jetzt momentan mache ich es nicht, weil mich das doch sehr unterfordert hat und alles auch sehr oberflächlich ist. Ab und zu stehe ich aber für Werbekampagnen wie für NIVEA vor der Kamera. Generell würde ich zum Modeln nicht kategorisch „Nein“ sagen. Aber die Schauspielerei ist schon das, was ich machen will.

TC: Welche Rolle spielt Social Media in deinem Leben?

Karim: Man muss mit der Zeit gehen und Social Media spielt eben eine große Rolle heutzutage. Für mich ist es wichtig, um in Kontakt mit meinen Fans zu bleiben und sie über mein Leben und meine Projekte auf dem Laufenden zu halten. Das mache ich dann hauptsächlich über Instagram.

TC: Da landen bestimmt auch viele Liebeserklärungen in deinem Postfach. Wie viele bekommst du da denn so täglich?

Karim: Oh, sehr viele! Sehr viele. Von Frauen, Männern (lacht), von jung bis alt ist alles dabei…

TC: Wie gehst du damit um?

Karim: Ich find’s schön und auch lustig! Manchmal überfordert es mich aber auch.

TC: Deine Fans kennen dich ja primär aus deinen Filmen oder von Instagram. Wie würdest du dein privates Ich in 3 Worten beschreiben?

Karim: Hilfsbereit, ehrlich – und sehr ungeduldig (grinst).

» Meine Freunde müssen auch loyal und zu 100% ehrlich sein. «

TC: Und welche Eigenschaften schätzt du an anderen Leuten am meisten?

Karim: Hilfsbereitschaft. Meine Freunde müssen auch loyal und zu 100% ehrlich sein. Wenn man ehrlich ist, gibt es immer einen Weg, um ein Problem zu beseitigen oder daran zu arbeiten.

TC: Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Karim: Darüber mache ich mir nicht so wirklich Gedanken. Ich möchte auf jeden Fall immer an mir arbeiten und das Beste aus mir herausholen – alles nicht so verkrampft angehen, sondern aus einer reinen positiven Energie heraus.

TC: Dabei wünschen wir dir ganz viel Glück und hoffen natürlich, noch ganz viel von dir zu sehen!

Mehr über: Interview, Schauspieler, Très Click Interview, Karim Günes
Credits: Instagram/karim.guenes
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.