Liken oder haten? Die „Boyfriends of Instagram“ spalten gerade das Netz

Für das perfekte Instagram-Bild tun wir Mädels wirklich so einiges. Wir räumen so lange den Tisch im Restaurant um, bis Salz- und Pfefferstreuer parallel zur Blumenvase und im perfekten Winkel zum fancy After-Work-Drink stehen. Wir laufen so oft den Gehweg auf und ab, bis wir das perfekte Bild von uns haben, das zeigt, wie wir spontan die Straße entlang schlendern. Wir kaufen Tulpen vor allem deshalb, weil wir wissen, dass sie jedem Bild ein paar Extra-Likes geben.

Nicht selten spannen wir auch unseren Freund mit ein, wenn es darum geht, DAS Foto zu schießen. Irgendjemand muss ja diese Fotos machen, wenn wir verträumt im Bett sitzen oder die Aussicht aus dem Hotelfenster genießen. In was für Posen sich unser Freund dafür schon geschmissen hat: „Nein Schatz, so nicht, du wirfst einen Schatten“, „Kannst du weiter nach rechts, so ist zu viel Bein von mir zu sehen“, „Jetzt noch mehr von oben, damit ich schlanker aussehe“.

Klingt bescheuert? Ist es eigentlich auch! Aber egal wie sehr uns über den Instagram-Wahnsinn unserer Zeit aufregen, er gehört genauso zum digitalen Zeitalter wie das mobile Internet und gibt unserer Generation ein Gesicht. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Wir können uns mit der flachen Hand ins Gesicht schlagen und den Rest des Tages mit dem Kopf schütteln oder einfach drüber lachen.

Für Option Zwei hat sich die Faccebook-Seite „Boyfriends of Instagram“ entschieden. Der Account sammelt die absurdesten, skurrilsten und bescheuertsten Posen, die Männer jemals eingenommen haben, um ein Foto von ihrer Freundin zu machen. Die Bilder gehen gerade im Netz viral, spalten aber auch die Gemüter. Denn der Account kratzt mit seinen sexistischen Bilduntertiteln hart an der Antifeminismus-Grenze. Hannah Smothers, Redakteurin bei Cosmopolitan.com, veröffentlichte deshalb direkt einen Brandbrief zu dem Thema und greift die schmierigsten Sprüche auf. Unser Anti-Highlight ist dieser Spruch zu einer Tochter, die ihre Mama fotografiert:

„Make mummy proud darl, this ones gonna get you that daddy you’ve always wanted“

Nicht alle Posts sind so sehr unter der Gürtelinie. Deshalb ist es auch völlig okay, dass bei Bored Panda über die Fotos geschmunzelt wird und Elite Daily einfach nur zeigen möchte „wie weit BAE für uns geht“. Ihr seht: Die Meinungen sind vielfältig.

Wir stehen irgendwie in der Mitte all dieser Postionen und hätten auch schon die Lösung des ganzen Dramas parat: Liebe „Boyfriends of Instagram“, lasst die Bilder doch einfach für sich sprechen. Denn die Fotos sind auch ohne Untertitel witzig und wir können ganz ohne schlechtes Gewissen darüber lachen. Allen Mädels legen wir die Worte von Hannah Smothers ans Herz: „If Beyoncé can ask Jay to take pictures of her, you can do the same.“ – Ende der Diskussion.

Das sind die „Boyfriends of Instagram“:

  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.