Julia Kiener
23.06.2017 von Julia Kiener

Lily Collins‘ Performance in „To The Bone“ geht unter die Haut

Netflix überzeugt uns immer wieder mit seinen Eigenproduktionen. Egal ob es unsere absolute Lieblingsserie aus Albuquerque „Better Call Saul“, „Orange is the new Black“ oder „iBoy“. Am 14. Juli bringt Netflix ein neues Original mit Starbesetzung heraus: „To The Bone“.

In dem Film, der sich mit dem Thema Anorexie beschäftigt, sind unter anderem Lily Collins und Keanu Reeves zu sehen. Regisseurin Marti Noxon und Lily Collins selbst hatten in der Vergangenheit mit Essstörungen zu kämpfen. Noxon habe sich für die Story der 20-jährigen Ellen sogar von ihrer eigenen Vergangenheit inspirieren lassen, erzählt sie gegenüber Entertainment Weekly.

„Ich versuche Verständnis und Mitgefühl für ein Problem zu schaffen, dass viel mehr Menschen betrifft, als wir glauben. Ich möchte, dass mehr Leute darüber reden, wie sehr Essen und Körperbilder Frauen und Männer beeinflussen und uns davon abhalten, den Moment zu lieben, in dem wir gerade sind“, erklärt sie in dem Interview.

Und auch der erste Trailer verspricht einen Film, der dem Publikum nahe gehen wird und sich mit einem Thema befasst, das für viele Menschen schwer greifbar ist und dennoch so viele betrifft. Die essgestörte Ellen, die Kalorienangaben aus dem FF kann, wie andere ihre Latein-Vokabeln, wird nach einem Zusammenbruch in ein Therapiezentrum eingeliefert. Statt der üblichen Behandlung, erwartet die junge Frau in der Klinik allerdings eine alternative Therapie, die von dem unkonventionellen Arzt (Keanu Reeves) durchgeführt wird.

„To The Bone“, ab 14. Juli auf Netflix

Mehr über: Netflix and chill, To The Bone, Netflix Original, Lily Collins, Keanu Reeves
Credits: Netflix, YouTube.com/New On Netflix
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.