3 (wirklich schlechte) Gründe, warum Männer ihre Dates ghosten

Dass Ghosting in 99,9 Prozent der Fälle einfach eine ziemlich feige Art und Weise ist, sich aus dem Staub zu machen, wissen wir alle. Schließlich sind wir selbst nur auf drei riesengroße Ausnahmen gekommen, in denen Ghosting irgendwie „okay“ ist.

Schön ist es wirklich nicht, wenn man aus heiterem Himmel auf einmal eben gar nichts mehr von seinem (Vielleicht-) Partner hört und jeder Versuch, Kontakt aufzunehmen, ins Leere läuft. Ein paar Fragen schwirren einem immerzu im Kopf herum: Warum? Warum genau werde ich nun komplett ignoriert, was habe ich falsch gemacht, woran liegt es? Bin ich selbst das Problem, ist jemand anderes dafür verantwortlich oder was genau gibt dem Gegenüber das Gefühl, dass es vollkommen okay sei, sich einfach gar nicht mehr zu melden? Sind wir wirklich so krass unbedeutend für das Gegenüber oder ist er einfach nur feige?

Elite Daily ist dem einfach einmal auf den Grund gegangen und hat Männer gefragt, was genau sie dazu bewegt, ihre Dates zu ghosten.

Darum ghosten Männer ihre Dates

1. Sie sind einfach Ar***löcher

Ja, gut, das mag jetzt nicht überraschen, schließlich ist Ghosting an sich ja auch schon eine ziemlich arschige Aktion. Und Apps wie Tinder und Co. machen Dates zur Massenware und das „on to the next one“ zur Alltagssituation.

So gibt ein Serien-Ghoster zu, dass er seine Dates scheiße behandelt hat und einfach verschwunden ist, weil ihm die Frauen es nicht Wert waren, mehr Energie hineinzustecken. Sie fielen ohnehin nicht in die Beziehungskategorie – zumindest für ihn. Und noch dazu ließen es Tinder und Co. zu, Unmengen an neuen Frauen kennenzulernen und auf neue Dates zu gehen, so dass er sich um die Einzelne überhaupt keine Gedanken mehr gemacht hat.

2. Sie haben Angst, verletzt zu werden

Klar, und damit ihr ihnen im Zweifel nicht das Herz brechen könnt, brechen sie einfach eures. Je intensiver eine Beziehung wird, desto verletzlicher wird Man(n). Der Serien-Ghoster gibt zu, dass er auch schon wie vom Erdboden verschluckt verschwunden ist, weil er Angst hatte, von einer Frau verletzt zu werden, mit der schon seit einiger Zeit etwas lief. Klar, macht durchaus Sinn… nicht.

3. Sie wissen einfach nicht, wie sie es sonst anstellen sollen

Natürlich ist es schwierig, jemandem einen Korb zu geben, aber sich einfach gar nicht mehr melden? Keine coole Lösung! Dennoch gibt er zu, dass er auch aus reiner Angst, seinem Gegenüber wehzutun (und das auch noch mitzubekommen), einfach abgetaucht ist.

Egal aus welchen fadenscheinigen Gründen auch immer Männer (und auch Frauen) einfach so vom Erdboden verschwinden – cool ist die Aktion in keinem Fall, aber wie sagt man so schön: Man muss viele Frösche küssen, bis der Traumprinz dabei ist. ?

Das wird dich auch interessieren

nutella-hotel
19. November 2019

Hat hier gerade jemand Nutella-Hotel gesagt???

thumbnail
14. November 2019

Darum solltest du dir ab sofort öfters an deine Brüste fassen

shawn-mendes-camila-cabello-thumb
14. November 2019
by Très Click

5 Faustregeln fürs Rummachen in der Öffentlichkeit

sylvie_thumb
14. November 2019

„Die Presse will an dir verdienen, die wollen diese Klicks“ Sylvie Meis im Exklusiv-Interview

fuckboysthumb
20. November 2019

„Sorry, ich habe meine Tage“ – Wie du Fuckboys vor einem Date mit nur einer Aussage entlarven kannst

_epione_thumb
18. November 2019

Ich habe beim Kardashian-Arzt was machen lassen – und hier sind die Vorher-Nachher-Bilder…

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X