Michael Kors hat nicht wirklich eines unserer Lieblingslabels aufgekauft, oder?

Um Michael Kors wird es gerade aber auch nicht langweilig. Nachdem das Label vor einigen Wochen verkündete, dass in den nächsten zwei Jahren 125 Stores auf der ganzen Welt schließen würden, kommt jetzt die nächste News.

Denn Michael Kors hat mal eben Jimmy Choo aufgekauft – und das für schlappe 1.2 Milliarden Dollar. Das gaben beide Marken gestern gemeinsam bekannt.

Der Grund für den Zusammschluss der Marken: Viele Labels merken einen rapiden Rückgang in den Store-Umsätzen, berichtet The New York Times. Durch die steigende Nutzung von Online-Shops, die Expansion von Fast Fashion Brands wie Zara oder H&M und die zunehmende Popularität von Luxusmarken wie Gucci, haben es gerade Marken im „leistbaren Luxus-Segment“ wie Michael Kors nicht leicht.

Der Deal zwischen den beiden Labels kommt nur zwei Monate, nachdem Coach Kate Spade für 2.4 Millarden Dollar gekauft, hat zustande.

Wir finden die Kombination von Jimmy Choo und Michael Kors extrem spannend. Denn während Jimmy Choo für Glamour und seine High-Heels bekannt ist, steht Michael Kors für Ready-to-wear-Mode und wertige Ledertaschen.

Na, lassen wir uns doch mal überraschen, was da fashionmäßig auf uns zukommt…

Credits: Getty Images
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.