Très Click
10.09.2020 von Très Click

Miley Cyrus erklärt, warum sie sich nicht länger vegan ernährt

Embed from Getty Images

Ein Aufschrei geht durch die vegane Community (oder auch nicht, wir stellen uns die Reaktion jedenfalls ähnlich vor 😅). Denn eine berühmte Vertreterin der pflanzenbasierten Ernährungsform gibt jetzt in einem Interview bekannt: Sie lebt nicht mehr vegan.

Ausgerechnet Miley Cyrus (27) erklärt, nach sechs Jahren striktem Veganismus, im Podcast mit Joe Rogan: „Ich war eine sehr lange Zeit Veganerin, musste nun aber Fisch und Omega-3-Fettsäuren wieder in mein Leben integrieren, weil mein Gehirn nicht mehr richtig funktioniert hat.“

Eigentlich keine große Neuigkeit. Schließlich ist Ernährung – ja, auch bei Promis – immer eine individuelle Sache. Miley Cyrus darf essen, was auch immer sie essen, oder auch nicht essen, will. Dennoch wirft ihre Formulierung natürlich die Frage auf: Kann die Beeinträchtigung ihres Gehirns wirklich auf die vegane Ernährung zurückgeführt werden?

Fest steht, wie bei jeder anderen Ernährungsform auch: Wer sich nicht ausgewogen und nährstoffreich genug versorgt, der kann Mangelerscheinungen aufweisen, die zu Energieverlust und Erschöpfung führen. Nicht jeder (Ernährungs-)Weg muss außerdem für jede*n gleichermaßen gut funktionieren.

Miley Cyrus spricht im Interview über ihre Ernährung

View this post on Instagram

Miley Cyrus has announced, on @joerogan, that she is no longer vegan. She claims that she was mentally fatigued and believes she was deficient in omega-3s, which is why she reintroduced fish. Supposedly, upon reintroduction she has noticed improvements in brain function and energy. Given this information, the question becomes, “is her vegan diet to blame?” 🌱⁣ ⁣ For starters, fatigue (mental or physical) can be caused by a myriad of issues, which may not be diet-related, and there’s no indication that she was seeking any medical care. In addition, it’s important to note that the research on omega-3 supplements (EPA/DHA) and cognitive function is mixed, with potential benefit in older adults specifically. Of course, fish is a source of these omega-3s, but so is a vegan algae-based supplement. That being said, it is unclear if vegans even need to supplement since we produce EPA and DHA from short chain omega-3s (ALA) in foods like flax and our levels don’t vary much from fish eaters. Furthermore, those with genetically elevated levels don’t seem to be protected against Alzheimer’s disease, which is why I just think of these supplements as an extra safety measure, to ensure you get enough. 💊⁣ ⁣ Something that should give pause is when someone notices drastic improvements with a small dietary change. This SCREAMS placebo effect. On a physiological level, it’s impossible for a few meals of seafood to drastically change omega-3 levels, especially within the brain. This becomes even more likely when a vegan has constantly been told that their diet is deficient by those who clearly have not seen the data. We can start to believe it…That being said, we have no clue what Miley was actually eating. 🍔⁣ ⁣ So before you see all the carnivore doctors posting about this negative anecdote, even though meat is a poor source of omega-3s, remember that an anecdote isn’t science and the overwhelming body of evidence suggests that vegans/vegetarians have lower risk of many non-communicable diseases and all-cause mortality. There’s a reason that health professionals like @drgarthdavis and @brendadavisrd continue to thrive without any signs of slowing down. 💪🏾⁣ ⁣ References ⬇️

A post shared by Dr. Matthew Nagra, ND (@dr.matthewnagra) on

Fest steht aber ebenfalls: Die lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren können auch in einer veganen Ernährung ausreichend zugeführt werden. Der kanadische Arzt für Naturheilkunde, Dr. Matthew Nagra, erklärt dazu in einem ausführlichen Statement auf Instagram: „Geistige und körperliche Müdigkeit kann durch eine Vielzahl von Problemen verursacht werden, von denen viele nicht ernährungsbedingt sind.“ Darüber hinaus stellt er richtig: „Natürlich ist Fisch eine Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Das ist ein Nahrungsergänzungsmittel auf Basis veganer Algen aber ebenso. Es bleibt zudem unklar, ob Veganer eine solche Nahrungsergänzung überhaupt benötigen, da die Nährstoffe auch aus Nahrungsmitteln wie Leinsamen gewonnen werden. Entsprechend unterscheiden sich die Werte nicht sehr von denen der Fischesser.“

Sängerin Miley Cyrus isst wieder Fisch

Besagte Fettsäuren mit den klangvollen Namen „EPA“ und „DHA“, die wir beim Verzehr von Meerestieren in uns aufnehmen, stammen ursprünglich nämlich aus Mikroalgen, die auch der Fisch nur im Laufe seines Lebens zugeführt bekommt. Eine direktere Aufnahme, durch Mikroalgenöl etwa, ist entsprechend ähnlich ergiebig… und sorgt für eine gleichwertig ausreichende Nährstoffzufuhr. Auch Leinsamen, Walnüsse, Chiasamen und die entsprechenden Öle daraus können den Haushalt bei einer pflanzenbasierten Ernährung problemlos abdecken.

Wenn Miley Cyrus sich mit Fisch auf dem Speiseplan aber nun fitter und „geschärfter“ fühlt, dann soll sie den natürlich zu sich nehmen. 🙏 Obwohl Dr. Nagra abschließend zu Bedenken gibt: „Wenn jemand mit einer so kleinen Ernährungsumstellung schon von drastischen Verbesserungen spricht, sollte uns das zum Nachdenken anregen. Auf physiologischer Ebene ist es nach wenigen Mahlzeiten aus Meeresfrüchten unmöglich, den Omega-3-Spiegel, insbesondere im Gehirn, drastisch zu verändern.“

Ob sich Mileys Zustand also tatsächlich durch die Ernährungsumstellung verbessert hat, bleibt unklar. Und muss auch eigentlich keine Rolle spielen. Auseinandersetzen sollten wir uns schließlich alle mit dem, was wir zu uns nehmen. Nicht erst dann, wenn ein Promi das Thema auf den Tisch bringt. Sondern immer wieder aufs Neue, ganz ohne erhobenen Zeigefinger oder Anfeindungen. ✨

Das wird dich auch interessieren

miley-cody-trennung
14. August 2020

„Macht keine Drama-Story draus“ – Was Miley Cyrus zur Trennung von Cody Simpson zu sagen hat

miley-cyrus-keine-kinder-interview
15. Juli 2019

Miley Cyrus will keine Kinder kriegen – und Grund dafür ist der Klimawandel

kase-alternativen-vegan
3. September 2020

Sollten wir veganem Käse eine Chance geben? Diesen leckeren Sorten hier auf jeden Fall!

pflanzliche-alternativen-thumb
31. Juli 2020

Pflanzliche Alternativen boomen – Höchste Zeit also, mit den gängigsten Vorurteilen aufzuräumen

lachs-alternative-vegan
20. August 2020

Mit veganem Lachs wird uns der Kampf gegen die Überfischung jetzt schmackhaft gemacht

ernahrung-bewusstarier
28. Februar 2020
by Très Click

Interview mit Sue von Sue loves NYC: „Vegetarier? Pescetarier? Veganer? Ich würde sagen, ich bin ‚Bewusstarier’“

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X