Très Click
06.08.2020 von Très Click

Bitte ganz schnell mehr davon! Nach Rossmann setzt jetzt auch dm auf Nachfüllstationen für Pflegeprodukte

Embed from Getty Images

Hach ja, manchmal sind es dann eben doch wieder die kleinen News, die uns das Herz ganz groß aufgehen lassen! Denn jeder noch so unscheinbare Schritt ist es letztlich, der uns rundum in eine nachhaltige Zukunft führen kann.

Immer mehr Unternehmen nehmen die Forderungen der Konsument*innen ernst – und arbeiten konsequenter an klimabewussten Lösungen für ihre Produkte. Um Müll zu vermeiden, den Inhalt umweltschonend zu formulieren oder auch die Kreislaufwirtschaft voranzutreiben.

Natürlich ist unser das Problem der Klimakrise damit längst nicht gelöst. Aber immerhin wird es endlich mal irgendwie angegangen.

So jetzt eben auch von der Drogeriemarktkette dm in Zusammenarbeit mit Nivea. Der große Konzern testet aktuell Nachfüllstationen in drei Filialen aus, die langfristig zu einer Verringerung von Verpackungsmaterial führen soll: „Wir möchten mit NIVEA eine Mehrwegnutzung fördern und mit innovativen Verpackungsalternativen die Akzeptanz der Verbraucher für nachhaltigen Konsum weiter steigern“, erklärt Iain Holding, General Manager von Beiersdorf, in einer offiziellen Pressemitteilung.

dm testet Nachfüllstationen in mehreren Märkten

Zwei verschiedene Pflegeduschen von Nivea – nämlich Creme Soft und Creme Sensitive – stehen dabei zum Abfüllen bereit. Damit wurden ganz bewusst Produkte gewählt, die selbst bereits zu 96 Prozent auf einer biologisch abbaubaren Formel basieren. Vor Ort muss lediglich noch die entsprechende Flasche gekauft werden – und schon kann das fleißige Müllsparen beginnen.

Andere Behälter dürfen an den Stationen leider nicht genutzt werden. Dafür reicht die einmalige Anschaffung aber aus. Und darf ab diesem Zeitpunkt immer und immer wieder zum Einsatz kommen. So werden langfristig etliche Verpackungen eingespart, die in den meisten Haushalten normalerweise nach der jeweiligen Nutzung im Mülleimer landen würden. Wer also selbst mit kleinen Schritten anfangen (oder weitermachen) möchte, der kann das ab sofort in mehreren dm-Filialen in Hamburg und in der Nähe von Karlsruhe mit gutem Gewissen tun.

Eine Nachfüllstation für die Pflegedusche

Insgesamt sechs bis acht Monate lang soll das Pilotprojekt der Nachfüllstationen zunächst getestet werden. Anschließend wird Resümee gezogen. Unseres können wir aber getrost bereits jetzt abgeben: Jede Aktion, die uns Ressource sparen lässt und Wertstoffe einspart, ist in unseren Augen gerne gesehen. Und jede Kleinigkeit kann mit dem richtigen Willen zum Meilenstein werden. Also lasst uns gemeinsam genau hier und jetzt ansetzen. Vor allem dann, wenn die Nivea-Produkte sowieso schon regelmäßig in euren Badezimmer-Schränken landen. ✨

Ein ❤️ für Projekte wie dieses

Credits: Getty, PRSample

Das wird dich auch interessieren

unilever-einweg-plastik-reduzieren
9. Oktober 2019

Unilever will 50 % an Neuplastik einsparen – warum das gut ist, aber noch längst nicht genug

42-17719832
15. September 2015

Du kannst jetzt wie Nivea-Creme duften. Kein Witz

nachfullstationen-thumb
16. Januar 2020

Rossmann testet Nachfüllstationen für Hygieneartikel … und wir wollen mehr davon!

verbot-von-mikroplastik
23. Mai 2019

Wie mithilfe dieses Fotoprojekts Mikroplastik in Kosmetik verboten werden soll

eco-4
7. Mai 2019

Umdenken im Badezimmer: Wie ich versuche, komplett mikroplastikfrei zu leben

verpackungsmull-menge-tipps
18. November 2019

Deutschland produziert mehr Verpackungsmüll als je zuvor?! Mit diesen Tipps können wir das ändern

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X