Pamela Reif exklusiv: Über unglaubliche Dinge, die ihr zu Corona passiert sind, ihren Perfektionismus und warum sie kein Illuminati ist

trèsCLICK hat Pamela Reif exklusiv beim The Rainforest Company Event in Berlin interviewt, zwischen Açaí Bowls und deren neuen Beauty Produkten.

Ich: “Pamela, first of all: wie findest du meine Abs?”

Pamela Reif: Du siehst toll aus! Du siehst sehr stramm aus, sehr durchtrainiert und es ist flach alles.”

NATÜRLICH nutze ich die Gelegenheit, Pamela meine Abs prüfen zu lassen, denn auch ich habe wie Millionen andere während des Corona-Lockdowns mit ihren Fitnessvideos angefangen – und sie so sehr lieben gelernt, dass ich sogar mein Fitnessstudio-Abo gekündigt hab! Und ich bin offensichtlich nicht allein: Die Corona-Zeit bescherte Pamela einen MEGA-Boom: 2 Mio Follower Plus auf Insta (6,4 Mio hat sie insgesamt) und 2 Mio Plus auf YouTube (4,6 insgesamt, Stand 09/20) – und sogar in China gehen ihre Workout-Videos durch die Decke.

Was sagt sie zu ihrem Corona-Erfolg? Wie findet sie es, dass Fashion-Influencer wie Caro Daur jetzt auf ihren Fitnesszug mit aufspringen wollen? Und warum wird alles, was sie anfasst, sofort zu Gold? Genau das fragen wir sie im Exklusiv-Talk:

TC: Pamela, wie hast du auf Corona reagiert?

Pamela: Beruflich habe ich das gar nicht so als Schock wahrgenommen, weil ich schon immer nur von Zuhause gearbeitet habe. Ich glaube, was bei mir besonders war, war dass ich sehr schnell reagiert habe – der Lockdown kam und 2 Tage später habe ich die Workout-Pläne hochgeladen. Ich wusste irgendwie sofort, alle Leute brauchen jetzt irgendwas und ich könnte das was ich eh schon die ganze Zeit mache – die Workouts Online – als Plan verfassen, dann muss man nicht mehr ins Fitnessstudio gehen etc.

Ich habe jetzt nie überlegt ‚Oh Gott, was kann ich machen, die Zeiten verändern sich‘, sondern die Ideen, die ich hatte, sofort umgesetzt – dementsprechend ist es beruflich bei mir ehrlich gesagt sehr gut gelaufen.

Und privat – ich hab das offen gesagt total genossen, Zuhause zu sein. Ich fand es superschön, alles zu entschleunigen und mehr Zeit zuhause zu verbringen, einen Rhythmus zu haben. Wenn man sonst viel auf Reisen war, dann ist das mit dem Rhythmus ja oftmals schwierig. Für mich persönlich war die Zeit jetzt nicht schwierig oder schlecht.

» Für mich persönlich war die Corona-Zeit jetzt nicht schwierig oder schlecht. Beruflich ist es bei mir ehrlich gesagt sehr gut gelaufen. «
Pamela Reif

Du bist ja mega gewachsen in der Corona-Zeit – wie erklärst du dir das?

Normalerweise sagt man ja ‚Ich weiß nicht, warum mein Social Media so bekannt geworden ist‘ – aber hier kann man’s wirklich ganz gut erklären: Ich habe Inhalte, die dem Nutzer einen Mehrwert geben, kostenlos bereitgestellt. Dafür kein Geld verlangt, gar nichts – sondern Workout-Videos, die man in real time durchmachen konnte, kostenlos für alle Nutzer weltweit bereitgestellt. Das war ein großer Mehrwert für viele, weswegen sie mir dann gefolgt haben.

Ich muss auch ehrlich sagen, ich habe wegen dir meine Fitnessstudio-Mitgliedschaft gekündigt! Ich habe während Corona angefangen, deine Workouts zu machen – und ich werde viel schneller fit und habe den Anfahrtsweg zum Fitnessstudio nicht mehr..

Echt? Oh, da darf ich jetzt gar nicht lachen, da hacken mir die Fitnessstudios den Kopf ab!😅

Aber ganz viele erzählen mir, dass es ihnen so geht – alle machen deine Workouts und kündigen ihre Fitnessclub-Abos – warum glaubst du, wollen alle lieber deine Workouts?

Meine sind sehr intensiv. Es gibt ja das Klischee, dass ein Home-Workout nichts bringt und man müsste ins Fitnessstudio, um Erfolge zu sehen – aber meine Workouts sind in real time. Man muss sie in Echtzeit mit mir mitmachen, sonst hängt man hinterher oder muss auf Stopp drücken. Und dadurch ist diese Intensität gegeben und sehr sehr hochgefahren. Man wird sehr gefordert und sieht schnelle Erfolge.

Andere Home-Workout-Pläne sind teilweise auf einem Blatt Papier oder E-Book-mäßig, dass da draufsteht, mach 20 Wiederholungen hiervon, drei Sätze hiervon – da muss man sich selber dran halten. Aber dadurch, dass ich alles vormache, mache ich es dem Nutzer relativ “einfach” vom System her, und umso schwieriger in der Umsetzung.

» Ich filme mich in meinen Insta Stories ja oft genug und zeige, dass ich auch schwitze und dann sagen alle immer 'Juhuu, sie ist kein Illuminati!'. «
Pamela Reif

Andere Influencer, die vorher eher Fashion gemacht haben, wie z. B. Caro Daur, machen jetzt auch Fitnessprogramme. Was sagst du dazu – fühlst du es als Konkurrenz, dass Leute jetzt versuchen, auf deinen Zug aufzuspringen?

Ich verstehe das natürlich zum einen, in der Fashion-Industrie ist in dieser Zeit halt relativ wenig gelaufen. Da verschieben sich bestimmt auch die Interessen. Oder wenn die Interessen schon da waren, schaut man vielleicht, was kann ich jetzt darstellen, was jetzt mehr Relevanz hat als Outfits. Kann ich absolut nachvollziehen. Als Konkurrenz nehme ich das jetzt nicht so wahr, weil es doch was ganz anderes ist. Caro verkauft soweit ich weiß ein E-Book, und dementsprechend ist das schon mal anders als die Real-Time-Videos. Und ich habe von meinen Followern nicht das Gefühl bekommen, dass sich das gegenseitig im Weg steht.

Hast du Sorge, dass wenn Corona vorbei ist, die Leute weniger deine Videos schauen und der Boom abflacht?

Der Boom wird auf jeden Fall abflachen. Da muss man realistisch sein. Es kann nicht das ewige Hoch bleiben, das es momentan ist. Aber trotzdem glaube ich, dass die Videos nicht nur relevant gewesen sind für die Leute während der Corona-Zeit, sondern sie haben es ja auch lieben gelernt, und gemerkt, dass es ihnen langfristig gefällt. Deswegen glaube ich schon, dass sehr viele dabei bleiben werden.

Einige werden vielleicht auch eine Mischung machen aus Fitnessstudio und Home-Workouts. Als ich Umfragen gemacht hatte bei mir, haben 85% geklickt, dass sie meine Workouts trotzdem weitermachen werden. Ich glaube nicht, dass es nur so ein Übergangsding war, sondern wirklich ein langfristiger Mehrwert.

» Wahrscheinlich ist auch dieses Bild von einem blonden Mädchen, das anders aussieht als der normale Chinese, sage ich jetzt mal - vielleicht sehe ich aus wie ein Kakadu dort! «
Pamela Reif

Du bist in den letzten Wochen auch in China durch die Decke gegangen – wie erklärst du dir das?

Das mit China war super unerwartet. Ich wurde da auf der Straße angesprochen von einer chinesischen Followerin, die mir gezeigt hat, was da in China passiert ist, und das war natürlich ein bisschen eine ferne Welt von mir. Aber anscheinend haben sie niemanden, der Real-Time-Videos in dem Stil hochgeladen hat. Dementsprechend haben sie meine YouTube-Videos auf Bilibili (chinesische Video-Plattform, Anm. der Redaktion) hochgeladen.

Da lag’s natürlich auf der Hand, dass ich das selber mache – und seitdem ich das selber mache, schließt das durch die Decke. Ich hab im Juni angefangen und da sind jetzt schon über 4 Mio follower. Und da sage ich immer boah, ich mache jetzt seit 8 Jahren Instagram und habe 6 Mio Follower in 8 Jahren bekommen – und da geht das einfach unfassbar schnell in die Höhe. Das ist natürlich auch ein großer Markt – und die Leute sind total engagiert, kommentieren extrem viel – und wahrscheinlich ist auch dieses Bild von einem blonden Mädchen, das anders aussieht als der normale Chinese, sage ich jetzt mal – vielleicht sehe ich aus wie ein Kakadu dort, keine Ahnung – aber irgendwas Besonderes werd ich wohl haben, weswegen ich dort besonders ankomme.

Du bist bildhübsch, hast dein Abi mit 1,0 gemacht und bist unfassbar erfolgreich – alles was du anfasst, wird zu Gold: Würdest du sagen, du bist ein Wunderkind?

Nee. Ich habe auch früher in der Schule immer gesagt: Ich bin nicht hochbegabt. Ich war nie in diesem Hochbegabten-Kurs. Ich bin nur super diszipliniert. Und ich mache alles sehr detailverliebt.

Ich möchte auch keine Kompromisse bei meinen Projekten eingehen. Alles was wir machen, machen wir mit einem sehr hohen Standard bei uns Zuhause. Dadurch wird es wahrscheinlich auch erfolgreich.

Und weil ich wirklich alles selber mache, habe ich eine sehr große Leidenschaft hinter allen Projekten. Wenn ich Dinge abgeben würde und andere Leute sie würde umsetzen lassen, könnte ich sie meinen Followern auch nicht mit so viel Leidenschaft und Freude zeigen und schlussendlich dann irgendwie verkaufen.

Aber weil ich wirklich alles selber mache, bin ich so überzeugt davon, dass es wahrscheinlich beim Endkonsumenten so ankommt. Eine Mischung aus Disziplin, ein bisschen Perfektionismus und sehr viel Detailverliebtheit macht wahrscheinlich das Gesamtpaket aus.

» Eine Mischung aus Disziplin, ein bisschen Perfektionismus und sehr viel Detailverliebtheit macht wahrscheinlich das Gesamtpaket aus. «
Pamela Reif

Bei dir wirkt alles immer SO perfekt, allein wie du beim Sport AUSSIEHST – weisst du, wie andere beim Sport aussehen?😅 Wie machst du es, dass alles bei dir immer so perfekt ist? Da ist ja kein Haar schief – how?

Ich habe einfach keine Lust, die Sachen zwei Mal zu drehen. Deswegen weiß ich, ich mache zwei Haargummis rein und dann hält der Pferdeschwanz auch.😄

Findest du überhaupt Menschen auf deiner Augenhöhe?

Also ich habe mich noch nie verglichen, da gibt’s ja kein besser oder schlechter. Ich filme mich in meinen Insta Stories ja oft genug und zeige, dass ich auch schwitze und dass es bei mir auch runterläuft und dann sagen alle immer ‚Juhuu, sie ist kein Illuminati!‘.

Und ich glaube, in dem ’10 Min Calorie Killer Medium Workout‘ ist mein Zopf am Schluss auch nicht mehr richtig da wo er war – und da haben auch ganz viele Leute drunter kommentiert ‚Juhuu, bei ihr ist der Pferdeschwanz auch verrutscht, sie ist kein Übermensch‘.😅

Na DAS wollen wir aber SOFORT nachprüfen – hier kommen die Proof-Screenshots aus dem besagten Video:

Würdest du sagen, du bist eine Gewinnerin von Corona? Es gibt ja Gewinnerbranchen und Verliererbranchen..

Ich finde das ganz schwierig zu sagen, weil es eine schwierige Zeit für alle ist. Es ist unfassbar traurig, was da bei vielen Branchen passiert ist. Aber ich glaube, die gesamte Digitalbranche ist als kleiner Gewinner aus der Situation herausgegangen, zumindest was das Berufliche angeht.

Was Zuhause bei den Leuten passiert ist, privat, emotional, kann man nicht beurteilen. Aber ich würde sagen, beruflich gesehen hat die ganze Digitalbranche davon sehr profitiert.

Was kommt bei dir next? Worauf können wir uns freuen?

Bei mir kommen zwei ganz große Projekte, und ich hab sie auch noch nicht so richtig erklärt und angekündigt bei mir auf den Accounts: Das eine hat etwas mit Kochen zu tun und ist digital. Ich habe überlegt, ob ich erst ein zweites Kochbuch rausbringe – und ich bringe ein zweites Kochbuch raus, aber erst nächstes Jahr im Herbst. Davor kommt ein anderes digitales Food-Projekt und das ist etwas flexibler als ein Kochbuch. Man kann es an die eigenen Wünsche anpassen, die Suchfunktion ist ausserordentlich toll – und ich glaube, das wird jedem, der Rezepte mag, sehr viel Spaß machen, weil man schnell findet, was man sucht. Und nö, du rätst jetzt nicht, was es ist (lacht)!

Das zweite Projekt hat auch mit Ernährung zu tun: Es kommt im Januar raus und ist was zum Anfassen, zum Schmecken und zum Essen! Das sind zwei Mammut Projekte und ich freue mich voll, dass beide rauskommen. Es ist sehr viel Arbeit, aber ich freue mich da auch bei beiden, mehr ins Unternehmertum zu gehen und nicht “nur” Kooperationen zu machen, sondern Sachen vollkommen unter meinem Namen rauszubringen.

Und wir freuen uns auch schon unfassbar auf die … NEIINNN, wir raten jetzt nicht, was das sein wird!😅 Vielen Dank für die vielen Einsichten in deine Welt, liebe Pamela – und auf ein hoffentlich ganz baldiges Wiedersehen!😍

Das wird dich auch interessieren

geldanlegen_thumb
23. April 2020

Warum ausgerechnet die Krise ein guter Zeitpunkt ist, um mit dem Investieren an der Börse anzufangen

rd_thumb_600x400
1. September 2020

Was können wir von dir über Erfolg lernen, Ralf Dümmel?

___thumb_mealprep
1. Juli 2020

Wie ihr mit nur EINEM Supermarkteinkauf 6 Tage lang gut essen könnt

pille-schtzt-vor-corona-thumb
18. August 2020

Die Pille soll vor Corona schützen?! Wir haben eine Expertin mit der krassen Behauptung konfrontiert

corona-wirtschaft-nachhaltigkeit
7. August 2020

Wirtschaft ankurbeln oder Klima retten? Wie die Coronakrise unseren Konsum verändern kann

corona-antikrper-selbsttest-thumb
4. August 2020
by Très Click

Alles, was ihr jetzt zu Corona-Selbsttests wissen müsst – und wie meine Erfahrung damit war

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X