Très Click
09.02.2018 von Très Click

Passagierin spült ihren Hamster die Flughafen-Toilette runter und macht Airline verantwortlich

Embed from Getty Images

Diese Geschichte bringt das Netz gerade zum Durchdrehen. Und das wohl zu Recht. Denn was hier gerade die Runde macht, lässt auch uns völlig fassungslos und unglaublich traurig zurück.

Wie sie der „Miami Harold“ berichtet, wollte die Studentin Belen Aldecosea mit ihrem Hamster „Pebbles“ in ihre Heimat fliegen. Dort sollte er ihr bei einem medizinischen Eingriff als eingetragene „emotionale Unterstützung“ dienen.

Telefonisch wurde ihr mehrfach versichert, dass sie das Tier mit an Bord des Flugzeugs nehmen könne.  Am Tag der Reise sah die Situation allerdings anders aus. Vor Ort wurde ihr mitgeteilt, dass der Hamster auf keinen Fall mitfliegen dürfe.

Die Studentin sieht keinen Ausweg

Belen fühlt sich in die Enge gedrängt, weiß nicht, wo sie ihr Tier jetzt hinbringen soll und entscheidet sich schließlich dafür, den Hamster die Toilette hinunter zu spülen. Ein Airline-Mitarbeiter habe ihr dazu geraten. Alternativ hätte sie Pebbles nur noch aussetzen können. 

What?! Wie bitte?! 😳

„Ich hatte keine andere Möglichkeit“, erklärt sie ihre Entscheidung im Interview gegenüber der amerikanischen Tageszeitung.

Doch lässt sich damit wirklich der Tod eines Tieres rechtfertigen? Ein Sprecher der Fluglinie bestreitet gegenüber „Daily Mail“ später vehement, der Passagierin diese Optionen als einzige Wahl gestellt zu haben:

„Wir boten dem Gast an, einen späteren Flug zu nehmen, um eine Unterkunft für das Tier zu finden. Wie unsere Aufzeichnungen zeigen, nahm sie diese Möglichkeit auch wahr und stieg statt um 10:39 Uhr erst um 19:42 Uhr in ein Flugzeug.“

Was hat sie also in der Zwischenzeit getan? Warum sah sie keinen anderen Ausweg, als dem Hamster, der ja immerhin ihre emotionale Unterstützung sein sollte, das Leben zu nehmen?

Sie habe keine Freunde, bei denen sie das Tier unterbringen könne, sagt sie dazu. Auch zurück nach Hause wäre sie nicht gekommen, da sie kein Auto mieten konnte.

Und trotzdem werden wir den Gedanken nicht los… Es wird doch irgendwie IRGENDEINE Alternative zu der Entscheidung geben, die sie getroffen hat?!

Auch das Netz ist geschockt und diskutiert wild: Rechtfertigt ihre Notlage eine solche Aktion? Was für Alternativen hätte sie gehabt? Und wie viel Mitschuld hat die Airline WIRKLICH daran?

Das Netz ist fassungslos…

… und wir sind es auch!

  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Das wird dich auch interessieren

Der „Schoko-Bons White“-Aufstrich versüßt euch ab jetzt den Tag
13. Juli 2018

Kylie Jenners Tochter Stormi trägt mit 5 Monaten schon Ohrringe und das Netz rastet aus

Die Bachelorette
17. Juli 2018

Leute, freut euch: Schon die erste Bachelorette-Folge startet mit einer Premiere!

gabriel-macht-suits-ausstieg
19. Juli 2018

„Große Leere“: Harvey vermisst seinen „Suits“-Freund Mike – und wir fühlen es so nach!

bademode-tape-metallic-joel-alvarez
19. Juli 2018
by Très Click

Na, wer würde sich trauen einen Bikini aus metallischem Klebeband zu tragen?

Glücklich sieht anders aus! Haben Justin Bieber und Hailey Baldwin etwa schon die erste Krise?
13. Juli 2018
by Très Click

Glücklich sieht anders aus! Haben Justin Bieber und Hailey Baldwin etwa schon die erste Krise?

OMG! Apple bringt 157 neue Emojis raus
17. Juli 2018
by Très Click

Yey! Endlich sind die neuen 157 Emojis von Apple da!

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erwählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!