Mit veganem Lachs wird uns der Kampf gegen die Überfischung jetzt schmackhaft gemacht

Werbung

Immer häufiger stellen auch wir persönlich uns die ethische Frage: Wie vertretbar kann Fleischkonsum überhaupt noch sein? Angesichts der Auswirkungen auf das Klima und der teilweise verheerenden Haltungsbedienungen, klingt das Thema oft lange in den Köpfen vieler Menschen nach.

Endlich, wollen wir an dieser Stelle mal ganz direkt anmerken! Noch viel zu selten wird dagegen über unseren enormen Fischkonsum gesprochen. Laut Angaben des Hamburger Fisch-Informationszentrums soll genau der in den letzten Monaten aber tatsächlich um ganze 15 Prozent angestiegen sein. Immer mehr Menschen in Deutschland greifen also auf Fisch und Meeresfrüchte als Hauptnahrungsmittel zurück.

Fischbestände und Ökosysteme leiden

Dabei sehen auch hier die Zahlen erschreckend aus (mehr dazu hier). Weltweit gelten 33 Prozent der Fischbestände als überfischt, weitere 60 Prozent sind sogar schon vollständig erschöpft. In Zukunft drohen uns also – trotz ausgelagerter Fischzucht – leere Meere… und zerstörte Ökosysteme. Denn nicht nur die Speisefische selbst leiden unter unserem Konsumverhalten. Ganze 40 Prozent des Fangs, darunter auch Haie und Delfine, verenden zudem als Beifang.

Gründe genug für uns, auch den eigenen Verzehr von Fischprodukten einmal mehr in Frage zu stellen. Und das ist gar nicht mal so schwer. Denn inzwischen hat der vegane Markt auch hier so eiiiinige vielversprechende Alternativen zu bieten. ‚Verzicht‘ muss die Umstellung unserer Gewohnheiten also schon lange nicht mehr sein. Wer Fisch entsprechend vom Speiseplan reduzieren oder streichen will, auf den Geschmack aber nicht verzichten möchte, der sollte jetzt ganz doll die Öhrchen spitzen. 🤗

Ob von „Veganz“, „Lord of Tofu“ oder „Vantastic Foods“. Immer mehr Brands bieten inzwischen spannende Lachs-Zubereitungen aus Soja oder Karotte an. Für die typische „Meeres“-Note sorgen dabei Algen und Raucharomen – beinahe schon eine unschlagbar leckere Kombination. Beim Räucherlaxs von Veganz wird etwa auf ein Räucherung über Buchenholz gesetzt. So entsteht ein deftig-herzhafter Genuss, der gleichzeitig den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren zu decken vermag.

Warum nicht gleich auf pflanzlichen Lachs umsteigen?

Auch die Konsistenz soll dem überfischten Pendant dabei authentisch nachempfunden sein. So sorgen Karottenfasern und Stärke für eine zarte Filet-Optik – und das altbekannte Mundgefühl. Der Lachs soll uns schließlich auf der Zunge zergehen! Nur in Zukunft bitte ganz ohne bitteren Beigeschmack.

Die veganen Lachs-Alternativen sorgen mit jeder Kaufentscheidung ganz bewusst dafür, unseren Umwelteingriff so gering wie möglich zu halten. So wird im Vergleich zu herkömmlichem Fisch weniger Tonnen CO2 produziert und Unmengen an Wasser eingespart.

Wer dennoch nur selten in Ersatzprodukte investiert, der kann sich geräucherten Lachs übrigens auch ganz einfach selber machen. Mit Hilfe eingelegter Karotten zum Beispiel… ganz nach hauseigener Art (ein passendes Rezept gibt’s hier). Wenn’s zwischendurch aber doch mal schnell – und vor allem außergewöhnlich – werden darf? Dann kommen diese vier Lachs-Alternativen genau richtig. Garantiert Fisch-Liebhaber*innen approved. Und garantiert ganz ohne schlechtes Gewissen zu genießen. 😍

Vier Fisch-Alternativen, die jedem Meeresbewohner Konkurrenz machen können

Das wird dich auch interessieren

snickers-alternative-datteln
18. August 2020

Ihr habt Bock auf eine gesunde, vegane Snickers-Alternative? Diese gefüllten Datteln sind DER Knaller

vegane-lindt-schokolade-thumb
12. August 2020
by Très Click

Süße News an alle Naschkatzen – Lindt launcht bald eine vegane Schokoladen-Reihe!

ikea-plantbullar
6. August 2020

Das lange Warten hat ein Ende! Die veganen Köttbullar von Ikea sind daaa

erbsendrink-hype
6. August 2020

Ist dieser Hype real? Warum Erbsenmilch gerade zur neuen Hafermilch wird

haltbarkeit-lebensmittel-thumb
17. Juli 2020

Wie lange sind Lebensmittel wirklich haltbar? Diese Auflistung klärt die Frage ein für alle Mal

fleisch-alternative-drucker
3. Juli 2020

Ja, das ist Fleisch aus dem 3D-Drucker und JA, dieser Alternative sollten wir eine Chance geben

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X