Dieses Plus-Size-Model hat die Instagram-Richtlinien revolutioniert!

Das britische Model und Bodylove-Aktivistin Nyome Nicholas-Williams (26) hat nicht nur die Social-Media-Welt revolutioniert, sondern auch bewiesen, dass unsere Stimmen längst überflüssige Veränderungen bewirken können, wenn wir nur laut genug sind! In einem offenen Brief an Instagram-Chef Adam Mosseri hat sie dazu aufgefordert, endlich einheitliche Regelungen zur „Nacktheit“ der bereits bestehenden Nutzungsrichtlinien einzuführen! Die Entscheidung, wann ein Posting zu nackt ist und nicht den Richtlinien entspricht, sollte frei von Diskriminierung ablaufen und für alle Körpertypen, Hautfarben, Geschlechter und die Anzahl der Follower gelten – eben „fair game“ für alle! 🙌

Ausschlaggebend für den offenen Brief und eine Social-Media-Kampagne war, dass Instagram erneut ein Posting von Nyome gelöscht hat. Auf dem Foto ist sie selbst zu sehen, oben ohne, sinnlich die Augen geschlossen, zärtlich ihren Körper und ihre Brüste umarmend.

Dabei war das Plus-Size-Model in einer verdeckten Teil-Akt-Pose zu sehen. Die Fotos sollen Selbstliebe und Body-Positivity demonstrieren – aber stattdessen wurden sie als Verstoß gegen die Community-Richtlinien von Instagram markiert und gelöscht.

Offiziell besagen die Richtlinien von Instagram, dass kein „erotisches Brustdrücken“, keine Darstellung von Genitalien (wozu auch, die weiblichen Brustwarzen zählen) und Nahaufnahmen von vollständig nacktem Gesäß erlaubt sind. Und genau genommen hatte Nyome nicht gegen diese Auflagen verstoßen.🥴

Model Nyome Nicholas-Williams auf ihrem Instagram-Kanal.

Viele von uns haben von solchen Vorfällen schon des Öfteren gehört und kennen Menschen, denen dasselbe passiert ist: Instagram hat ein Foto gelöscht, das viel Haut gezeigt hat, ästhetisch-schön anzuschauen war und oftmals sogar eine wertvolle Nachricht an unser aller Selbstliebe beinhaltet hat. Also nicht wirklich „sexuell anstoßend“ gegen die Richtlinien verstoßen hat. Begeisterung sieht hier anders aus.

Klar, dass Nyome das nicht so stehenlassen kann. Und gleichzeitig regt sie zum Nachdenken an: Wie soll eine Frau mit größerem Brustumfang, das Gewicht ihrer Brüste sinnlich halten, ohne ein „Brustdrücken“ zu erzeugen? 🥺

Fair Game, Instagram!

Es ist praktisch unmöglich und mehr als nur natürlich, dass beim Teilakt-Bild einer Plus-Size-Frau mehr nackte Haut zu sehen ist. Na und? Wir verstehen nicht wirklich, wo das Problem ist. 🤯

Denn nackte Empowerment-Körper-Aufnahmen, die gehaltene oder leicht angedrückte Brüste zeigen, sind nichts Neues auf Instagram. Schöne ästhetische Power-Fotos gehören schon fast zum guten Ton dazu. In der Regel werden sie von Millionen Usern und Instagram itself gefeiert, wenn die Körper auf den Bildern schlank, ansprechend und Victoria-Secret-Model-like aussehen. Und genau hier liegt der Vorwurf an Instagram.

Bei nackten Curvy- oder Plus-Size-Körpern wurde von Instagram leider viel öfter der Lösch-Button betätigt. Mit der Begründung, die Bilder würden nicht den allgemeinen Nutzungsrichtlinien entsprechen. Hier scheint die Selektion härter durchzugreifen. Nach „fair game“ klingt das leider nicht.🤔

Model Candice Swanepoel auf ihrem Instagram-Kanal.

Doch der Fairness halber müssen wir erwähnen, dass Instagram dafür bekannt ist, die Auslegungen der Nutzungsrichtlinien gern so auszulegen, wie es dem Algorithmus eben gerade gefällt. Denn wer behauptet, Instagram lösche lediglich die Akt-Postings von Frauen, die keine 90-60-90 Maße haben, liegt auch hier nicht ganz richtig. Auch schlanke Influencer*innen sind regelmäßig davon betroffen. In welchem Verhältnis wissen nur die Instagram-Götter. 😜

Es macht eher den Anschein, dass der Promi-Status und die Anzahl der Follower bei der Betätigung des Lösch-Buttons eine größere Rolle spielen.

Egal, wie fragwürdig dieses Vorgehen ist. Und genau deswegen hat Nyome Instagram nun einen virtuellen Klapser auf die Finger gegeben, den wir feiern.

Merci Nyome an dieser Stelle.💋

Die gedachte Realität funktioniert nicht für alle!

Zusammen mit ihrem offenen Brief und dem #IWantToSeeNyome-Hashtag ist Bombshell Nyome zusammen mit ihren Followern gegen die diskriminierende Zensur in den sozialen Medien vorgegangen. Die 26-Jährige hat über Wochen hinweg weitere freizügige Fotos von sich gepostet, trotz der Gefahr, durch den fragwürdigen Instagram-Algorithmus ihren Account unter dem Vorwand von „Nacktheit oder sexueller Aktivität“ zu verlieren. Innerhalb kürzester Zeit sind über 1000+ Support-Postings generiert worden, prominente Frauen wie Jameela Jamil und Munroe Bergdorf haben den Hashtag sofort unterstützt und zusammen die Problematik rund um die Auslegung der Nutzungsbedingungen erläutert:

Es ist schlichtweg unmöglich für Frauen mit größeren Brüsten, diese so zu halten, dass sie nicht auf irgendeine Weise gequetscht werden oder über die Hände hinausdrücken! Ergo: Passt die Instagram-Richtlinien unseren Körpern an!  💥

Die neuen Instagram-Richtlinien beziehen Plus-Size-Körper endlich stärker mit ein 🙏

Kampfgeist lohnt sich! Der Aufschrei hat großes Gehör bekommen und eine kleine Revolution in der Social-Media-Welt erschaffen. Seit dem 28. Oktober haben Instagram und Facebook offiziell die Nutzungsbestimmungen zur Nacktheit aktualisiert, um sicherzustellen, dass alle Körpertypen fair behandelt werden. Darüber hinaus hat sich eine Sprecherin zu Wort gemeldet und zugegeben, dass man festgestellt habe, die Richtlinien bei Nyome nicht korrekt angewandt zu haben und dass ihre Fotos fälschlicherweise entfernt wurden.

Das neue Update bedeutet nun, dass Instagram ab sofort Postings zulässt, „bei denen jemand einfach seine Brüste umarmt, hüllt oder hält“, unabhängig vom Körpertyp. Inhalte, bei denen „Menschen ihre Brüste in einer Greifbewegung mit gebogenen Fingern zusammendrücken oder die Form der Brüste sich deutlich verändert“, werden weiterhin als Missachtung der Richtlinien angesehen und gelöscht. Wenn es Zweifel an einem Bild gibt, werden zukünftig die Begutachter von Instagram gebeten, das Bild nicht zu löschen. Na, das ist doch schon mal ein guter Schritt in die richtige Richtung, der sich loben lässt.👏

Wie erfolgreich das neue Update letztendlich in der Anwendung sein wird, werden wir sehen. Bis dahin können wir nur darauf verwiesen, dass das Kuscheln, Halten oder sanfte Drücken der Brüste sehr gesund für unser Wohlbefinden ist und wir weiterhin Gleichberechtigung für alle fordern. Fair Games für alle – sowohl online als auch offline. 🙏💕

Das wird dich auch interessieren

angelina-kirsch-gilette-dkms
18. September 2020

Angelina Kirsch exklusiv darüber, wie man sich von nichts im Leben aus der Bahn werfen lässt

Der Playboy zeigt erstmals ein Curvy Model: Molly Constable
20. November 2017

Der Playboy zeigt erstmals (!!!) ein Curvy Model und du wirst jedes einzelne Bild feiern

Body-Positivity: Curvy Model stellt Bilder von Victoria's Secret nach
10. November 2017

Curvy-Model stellt „Victoria’s Secret“-Bilder nach und das Ergebnis spricht für sich

tres-click-buzzfeed-plus-size-fashion-ad-1
1. November 2016

Hammer-mega-super-geil: Plus-Size-Models stellen die Fashion-Kampagnen von Gigi & Co. nach

bahar-sheego-thumb
4. September 2020

Bahar Kizil im Exklusiv-Interview: Jeder kann seinen Körper lieben – mit dem richtigen Mindset!

thinprivilege
9. Oktober 2020

Können schlanke Frauen Bodypositivity überhaupt supporten oder ist das „Thin Privilege“? Meine Gedanken dazu

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X