Der erste schwule Bachelor im Interview: „Es kann einigen Zuschauern helfen“

Ab dem 30. Oktober geht „Prince Charming“ bei RTL auf Männersuche.

Den gerade offiziell bestätigten Bachelor Sebastian Preuss fragt sicherlich keiner, wann er zugegeben hat, auf Frauen zu stehen. Wie sein Umfeld darauf reagierte, dass er eine sexuelle und emotionale Neigung für das andere Geschlecht hegt. Und was er denn nun gedenke, zu tun …

Nicolas Puschmann, der schon bald als erster schwuler Bachelor in der Gay-Dating-Show „Prince Charming“ nach seinem Traummann sucht, setzt sich mit diesen Fragen vermutlich öfter auseinander. (Crazy enough im Jahr 2019!)

So auch in seinem ersten TVNOW-Interview, in dem der 28-jährige Hamburger offen über sein Coming-out spricht, über seinen Männergeschmack und echte No-Gos. Weil Nicolas Puschmann wahrscheinlich weiß: Noch ist es nötig, Homosexualität eine exponierte Stellung zu geben, darüber zu sprechen und aufzuklären – damit Schwulsein irgendwann einfach kein Thema mehr sein muss, und so verankert in den Köpfen sein wird, dass es einfach schnurzpiepegal ist, wen wir lieben und mit wem wir ins Bett steigen. 

Hier sitzen wir also und erfahren von Nicolas, dass er keinen bestimmten Männergeschmack hat („Vom Exoten, über den Skandinavier, bis hin zum Südländer – Hauptsache er hat das gewisse Etwas.“), dass verfaulte Zähne und gelbe, lange Fußnägel der Mega-Abturn sind (jaaaaaaa!! 👀) und dass er sich durchaus was Ernstes mit dem Auserwählten bei „Prince Charming“ vorstellen kann.

„Wenn boyfriend material dabei ist, bin ich offen dafür.“

Dass mit „Prince Charming“ zum ersten Mal in einem Mainstream-Format ein Mann auf Männersuche geht, sieht Nicolas Puschmann als große Chance. „Ich bin mir sicher, dass das einigen Zuschauern helfen kann – gerade denen, die sich noch nicht trauen, sich zu outen“, sagt er. ❤️

Aber lest das Interview mit dem smarten (!!) und sexy (!!!) Gay Bachelor einfach selbst – es lohnt sich!

» Ich habe schon sehr früh gemerkt, dass ich auf Männer stehe. «
Nicolas Puschmann

Wann hattest Du Dein Coming-out?

Ich habe schon sehr früh gemerkt, dass ich auf Männer stehe. Wenn ich zurückblicke, habe ich mich damals in der fünften Klasse schon Freunden anvertraut. Ich bin eine Person, die es nicht mag, sich zu verstellen und ich wollte mich auch selbst nie verleugnen. Jeder kennt das vielleicht, wenn die Großeltern irgendwann fragen: „Hast du schon eine Freundin?“. Ich habe mich dann dabei zunächst immer selbst verleugnet, das fand ich irgendwann aber nicht mehr akzeptabel. Deshalb habe ich mich mit 15 Jahren entschieden, dass ich jetzt das Leben führen möchte, wie ich will und dann habe ich mich geoutet.

Wie lief Dein Outing dann ab?

Ich kam mit 15 Jahren von einer lesbischen Freundin aus meinem Dorf. An dem Abend habe ich viele Gespräche geführt und mir ein bisschen Mut angetrunken. Dann war ich mal wieder zu spät Zuhause. Damals hat man ja immer eine Uhrzeit der Eltern mitbekommen und ich habe mir für diesen Tag vorgenommen, wenn meine Mutter aus ihrem Zimmer kommt, oute ich mich – praktisch wie ein kleines Game. Meine Mutter hat mich natürlich gehört und ist aus ihrem Schlafzimmer gekommen, um mir zu sagen, wie spät es denn sei. Als wüsste ich selbst nicht, dass ich zu spät bin.

Sie bekam dann die Antwort: „Der Typ, mit dem ich immer telefoniere ist nicht ein Freund, sondern mein Freund, ich bin schwul.“ Das war mein Outing.

Wie waren die Reaktionen darauf, dass Du schwul bist?

Meine Mutter hat ganz gut reagiert und mich direkt unterstützt, bei Vätern ist es ja oft zunächst anders. Mein Vater hatte bis dahin noch keine Berührungspunkte mit Homosexualität. Deshalb war die Akzeptanz bei ihm minimal schwieriger. Ihm fehlten einfach Informationen zu diesem Thema. Aber nach einigen Gesprächen ist er jetzt auch total cool damit.
Meine Mitschüler haben damals skeptisch reagiert. Sie dachten, es sei nur eine Phase oder ich würde mich nur ausprobieren. Ich habe aber schon mit 15 Jahren gesagt, dass das keine Phase, sondern einfach Fakt ist.

» Wenn es einmal raus ist, ist es raus und das fühlt sich fabelhaft an. «
Nicolas Puschmann

Was ist Dein Tipp an alle, die noch nicht den Mut hatten, sich zu outen?

Ich würde allen, die sich noch nicht getraut haben, sich zu outen, raten: Macht es einfach. Ihr habt nur ein Leben geschenkt bekommen, deshalb nutzt es so, wie ihr es nutzen möchtet. Alle Hater und Gegner, die das nicht toll finden, leben ja auch so, wie sie es gerne hätten. Und warum solltet ihr nicht das gleiche Recht haben? Egal, wie schmerzhaft das am Anfang auch sein mag und wie blöd manche Kommentare auch sein werden: Seid stärker und habt Mitleid mit den Leuten, die Probleme damit haben, es zu akzeptieren. Für ein Outing gibt es gefühlt nie den richtigen Zeitpunkt, deswegen sagt es einfach. Wenn es einmal raus ist, ist es raus und das fühlt sich fabelhaft an. Danach könnt ihr immer noch schauen, wer euch guttut und wer nicht. Das Leben geht immer weiter! Wie sagt man so schön: Hinfallen, Krone richten und weitermachen.

Wie wichtig ist es für Dich, dass mit „Prince Charming“ jetzt die erste Gay-Dating-Show nach Deutschland kommt?

Für mich hat TVNOW genau die richtige Entscheidung getroffen 2019 mit einer Sendung wie „Prince Charming“ an den Start zu gehen. Und es ist sehr wichtig für mich, dabei zu sein. Im Gegensatz zu den ganzen anderen Dating-Formaten geht diese Show nämlich ein bisschen tiefer, denn man wird bei „Prince Charming“ unter anderem viele verschiedene Outing-Geschichten hören. Ich bin mir sicher, dass das einigen Zuschauern helfen kann – gerade denen, die sich noch nicht trauen, sich zu outen. Ich denke, dass „Prince Charming“ dazu beitragen kann, dass diese Menschen aus sich rauskommen und sich in gewisser Weise unterstützt fühlen. Denn wenn 20 Männer, mit mir 21, offiziell in einer Sendung zu ihrer Homosexualität stehen, kann das Mut machen.

Wie gehst Du mit Kritik um, die zu dem Format kommen könnte?

Ich finde Kritik wichtig und gut, denn Kritik sorgt für Diskussion und wo es eine Diskussion gibt, findet ein Austausch statt. Die Personen, die negative Kommentare schreiben, sorgen also dafür, dass noch mehr über das Thema geredet wird. Insofern finde ich das nicht schlimm – man muss es akzeptieren und hinnehmen. Ich lasse so etwas nicht an mich ran.

Ab dem 30. Oktober 2019 ist jeden Mittwoch eine neue Episode der Dating-Show bei TVNOW verfügbar.

„Prince Charming“ in Bildern

🔥🔥🔥

Credits: TVNOW / Arya Shirazi

Das wird dich auch interessieren

jennifer-aniston-thumb
16. Oktober 2019
by Très Click

5 Gründe, warum du Jennifer Aniston unbedingt auf Insta folgen solltest

bip-sextalk
15. Oktober 2019

SEXTALK BiP-Special – Wir haben Ex-Teilnehmer der Bachelorette gefragt, ob sie beim Dreh jemals einen Ständer hatten

monchericherrynightsericweber
11. Oktober 2019

Wir sagen nur eins: Exklusiver Wochenendtrip nach Köln inklusive Schoko-Befriedigung zu gewinnen!

gerda-lewis-trennung
15. Oktober 2019
by Très Click

Bachelorette Gerda und Keno haben gerade eben ihre Trennung verkündet

selena-gomez-ehrlich-auf-instagram
11. Oktober 2019

Selena Gomez erhält für ihr intimes Selfie 8.5 Millionen Likes – und die Zahl steigt weiter

Es wird passieren! „A Christmas Prince“ bekommt taaaatsächlich noch einen dritten Teil
16. Oktober 2019
by Très Click

Ein royales Baby und ein „uralter Fluch“! „A Christmas Prince 3“ kann nur gut werden

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X