Splish Splash! Kennt ihr schon die „Raindrop Cakes“?

Wow, wie cool sehen denn bitte diese Kuchen aus? Die sogenannten „Raindrop Cakes“ wurden von dem New Yorker Darren Wong erfunden und sind von dem traditionellen japanischen Dessert „Mizu Shingen Mochi“ inspiriert.

Dieser Kuchen besteht aus nichts Weiterem als Wasser, Zucker und Agar Agar, was sozusagen die japanische Gelatine ist. Serviert wird das Dessert mit Kokosblüten- oder Zuckersirup und geröstetem Sojamehl.

Auf dem Streetfood-Market in Brooklyn, New York wird der Kuchen, angerichtet in einer Bambusschale, für umgerechnet umgerechnet 9 Euro verkauft. Günstig ist anders, aber bei DEM Hingucker lohnt sich das Investment vielleicht doch ?

Jetzt im Sommer ist der Food-Trend aber vielleicht nicht unbedingt die allerbeste Wahl, denn allein schon bei Zimmertemperatur schmilzt das durchsichtige Dessert nach 30 bis 60 Minuten. Upsi! ?

Wer jetzt trotzdem Appetit auf die „Raindrop Cakes“ bekommen hat und es demnächst nicht zufällig nach Japan oder New York schaffen sollte, kann sich das japanische Dessert auch ganz easy zuhause machen:

SO werden die „Raindrop Cakes“ gemacht

Das wird dich auch interessieren

miranda_kerr_thumbnail
22. Oktober 2021

Skincare-Goals, die große Liebe und Wandern mit Katy Perry – Miranda Kerr im Interview

icing-dating-trend
19. Oktober 2021
by Très Click

„Icing“ ist der nächste fiese Dating-Trend, den wir bitte alle schön bleiben lassen!!

kuemmerling-halloween
25. Oktober 2021
by Très Click

Cheers, ihr kleinen Zombies, Witches und Co.! Wir haben DEN Halloween-Hype-Drink für euch

210722_steuern_2020_steuererklaerung_home_office_pauschale_saidi_finanztip_interview_thumb_website
18. Oktober 2021

Steuererklärung 2020: Was du absetzen kannst und was nicht – einfach erklärt!

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X