Emily Wiese
14.03.2017 von Emily Wiese

Warum du dich ab sofort an regelmäßigere Essenszeiten halten solltest

Die meisten von euch kennen es: Mal lässt man morgens das Frühstück sausen, weil man wieder mal spät dran ist, und mal vergisst man, in der ganzen Alltagshektik mittags etwas zu essen. Und auch wenn ihr das jetzt nicht hören wollt: Gesund ist das nicht!☝🏼

Wie wir von Cosmopolitan erfahren haben, kam bei einer neuen Studie der American Heart Association heraus, dass eine unregelmäßige Nahrungsaufnahme das Risiko von Herzkrankheiten, Diabetes und Schlaganfällen erhöhen kann. 😳 Ähm, dieses unangenehme Detail war uns wirklich nicht bewusst.

Was aber auch noch mit der Regelmäßigkeit im Einklang sein muss, sind die Uhrzeiten! Es ist besser für den Körper, nicht mehr spät am Abend zu essen (Bye bye, Mitternachts-Snack 👋🏼), da es die innere Uhr des Körpers durcheinander bringen kann und dieser ja sein System am Abend eigentlich „herunterfährt“.

Also: Wer seinem Körper etwas Gutes tun will, sollte anfangen, sich von seinen mitternächtlichen Fressattacken seelisch zu verabschieden! 🍕

Mehr über: Gesundheit, Ernährung, Essen, Body, Körper, Nacht, Abends, spät
Credits: Giphy, Unsplash/DanGold
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid

Erfahre als Erste, wenn Ryan Gosling wieder Single ist!

Nein danke, Ryan interessiert mich nicht
×
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.