Lisa Marie Knitter
23.07.2017 von Lisa Marie Knitter

Wie schön! In Kolumbien gibt es einen Regenbogen-Fluss

Wir wissen eigentlich gar nicht so genau, woher genau unsere Faszination für alles kommt, das uns an einen Regenbogen erinnert. Aber alles, was irgendwie auch nur im entferntesten mit Regenbögen zu tun hat, ganz egal ob Mode, Essen oder Beauty, müssen wir haben. Noch cooler ist es allerdings, wenn sich die Farben in der Natur wiederfinden.

Wie zum Beispiel in Kolumbien. Dort gibt es einen Fluss, der in allen Farben des Regenbogens strahlt. Der „Caño Cristales“ entspringt in einer Bergkette im Nationalpark Serranía de la Macarena und mündet in den Guayabero. Auf einer Länge von 100 Kilometern leuchtet der Fluss für eine kurze Zeit im Jahr in einem bunten Farbspektrum.

Das liegt an der Wassernymphe, einem Gewächs, das nur dort vorkommt. Bei Sonnenschein wechselt sie ihre Farbe in Rot, Gelb, Grün, Blau, Rosa, Schwarz und Weiß. Das Sonnenlicht ist dabei der entscheidende Faktor für die magische Verfärbung.

Doch so einzigartig der Fluss ist (er trägt sogar den Titel des schönsten fließendes Gewässers auf der Welt), er ist auch bedroht. Da der Fluss in einem Gebiet liegt, das bis vor kurzem von Rebellen belagert wurden, kommen erst jetzt immer mehr Touristen in die Gegend, um sich das Naturschauspiel anzusehen. Die Folgen: mehr Müll! Deshalb dürfen keine Zigaretten oder Plastikflaschen mit zum Fluss gebracht werden. Außerdem ist es verboten die Fische zu füttern oder gar in dem Wasser zu baden.

Gut so! Schließlich wollen wir das Zuhause des Regenbogen-Fischs nicht kaputt machen. Der wohnt doch dort bestimmt, oder?

Mehr über: Reisen, Rainbow, Regenbogen, Reise, Kolumbien, Natur, Fluss, Gewässer, Cano Cristales
Credits: facebook.com/UNILADAdventure, instagram.com/birtutamcografya
  • Fascinated
  • Happy
  • Sad
  • Angry
  • Bored
  • Afraid
Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.