Knallharter Reality-Check: Der rückläufige Neptun lässt die rosarote Brille fallen

Bin ich eigentlich die Einzige, die die Sterne checkt, wenn’s im Leben nur so semi rund läuft? Meine Kolleginnen schmunzeln zumindest gerne mal, wenn ich für doofe oder dubiose Situationen astrologische Ereignisse verantwortlich mache. Als dann bei uns während des vorletzten rückläufigen Merkurs im Februar die Technik dauernd verrückt spielte (typisch 🙃), haben sie dann allerdings doch etwas gestaunt, denn: Es hat sich danach alles wieder gelegt. Der Mond kann mit Ebbe und Flut Meere beeinflussen, ich sag’s ja nur! 🤪 So sollte es auch nicht ganz unwahrscheinlich sein, dass auch andere Dinge im Leben von der Kraft der Planeten, Sternen & Co. gesteuert werden.

Ob ihr daran nun glaubt oder nicht, vielleicht lief es bei euch bis letzte Woche auch nicht immer so gradlinig. Kein Wunder! Denn der rückläufige Merkur hat vom 30. Mai bis zum 23. Juni mal wieder sein Unheil getrieben: Kommunikationsprobleme oder technisches Versagen sind typische Laster in solchen Zeiten. Die Folgen spüren wir auch jetzt noch durch Erschöpfung, quasi ein astrologischer Kater. Doch eventuell fällt euch auf, dass ihr seit ein paar Tagen wieder einen klareren Blick auf die Dinge bekommt, auch wenn das schmerzhaft sein kann. Denn astrologisch beeinflusst uns seit dem 25. Juni (und bis zum 1. Dezember!) der rückläufige Neptun, im englischen Neptune Retrograde. Und der sorgt vor allem für eins: einen knallharten Reality-Check.

Der rückläufige Neptun sorgt für einen Reality-Check

Laut Refinery29 erwartet uns nun eine wahre Achterbahnfahrt. Denn der Neptun steht für Illusionen, Träume und Fantasien. Wenn er also direkt läuft, „kann er uns sehen lassen, was wir sehen wollen und bekräftigt, was wir über Leute, bestimmte Situation oder sogar uns selbst denken“, so Astrologin Narayana Montúfar. Autorin und Astrologin Lisa Stardust erklärt, dass der Neptun, wenn er rückläufig wird, „unsere inneren Gefühle mit der Atmosphäre der Außenwelt in Einklang bringt“ und unsere tiefsten Gedanken und Emotionen offenbart. Die rosarote Brille fällt somit und man wird mit harten und unerwünschten Realitäten konfrontiert. Und das kann ganz verwirrend sein und wehtun und verletzten …. und und und. Also kein Wunder, wenn ihr euch in dieser Zeit ab und zu so fühlt, als wenn ihr aus 100 Metern Höhe auf den Boden der Tatsachen klatscht (that sh*t hurts!).

Doch da der Neptun der Planet ist, der am weitesten von der Erde entfernt ist, ist der Einfluss nicht so stark und wird nur unterbewusst wahrgenommen, bei den meisten zumindest! Denn – Achtung, nun wird es astrologisch! – laut Narayana Montúfar gibt es Menschen, die diesen rückläufigen Neptun ganz besonders stark spüren: Falls ihr in eurer Birth Chart (könnt ihr zum Beispiel hier for free ausrechnen!) Geburtsplaneten in den Sternzeichen Fische, Zwillinge, Schütze oder Jungfrau auf 20-26 Grad habt, kann es sein, dass es euch die nächsten Wochen um die Ohren fliegt (ich hab’s gerade selbst für mich gecheckt: Bei mir kommt es sogar dreimal vor 🙃).

Der rückläufige Neptun als Chance

Doch das alles muss ja auch nicht schlecht sein und kann einen ja schließlich auch auf den richtigen Weg bringen. Astrologin Leslie Hale zum Beispiel sagt, dass der rückläufige Neptun uns „mehr akute Sensibilität bringt und wir dadurch Dinge aufnehmen, die wir nicht wahrnehmen, wenn der Neptun direktläufig ist.“ Wir können also mehr auf unsere innere Stimme hören und auch unsere Kreativität und Intuition kann sich steigern.

Es sei nun also eine gute Zeit, um Aufmerksamkeit auf Dinge zu werfen, die wir fühlen und nicht ignorieren wollen, so Madi Murphy, Co-Gründerin von „The Cosmic RX“ und „The Cosmic Revolution“. „Nimm wahr, wo die ‚echte“ Seite von jemandem oder etwas hervorkommt. Verliebe dich nicht in das Potenzial von jemandem oder etwas. Sehe die Situationen, wie sie sind und sei ehrlich mit dir selbst und mit anderen“, erklärt sie. Es sei nun eine gute Möglichkeit, um Grenzen neu aufzustecken oder Träume, Ideen oder Visionen zu verändern.
Wir stehen nun also am Anfang einer aufregender Zeit mit Verwirrung, Erkenntnissen und möglicherweise großen Veränderungen. Um das zu überstehen, hilft es, zu meditieren, sich zu erden, und die Dinge zu tun, die euch helfen, einen klaren Kopf zu bewahren. Bleibt bei euch, ihr Süßen, und kommt gut durch diese turbulenten Monate! ✨💛
Credits: Unsplash/nasa, Pexels/Tara Winstead

Das wird dich auch interessieren

tres-click-sternzeichen-kekse-galaxy-1
18. Januar 2017

Vergiss dein Horoskop! Mit diesen Keksen stehen die Sterne immer gut für dich

giphy-1
28. Februar 2019

Nie wieder geghosted werden? So schaffst du’s – und zwar anhand seines Sternzeichens

bublethumb
10. Januar 2019

Diese Dating-App filtert die Männer für dich nach ihrem Sternzeichen

thumb_gro
14. August 2017

So gehen die verschiedenen Sternzeichen mit Geld um

strenzeichen
14. August 2017

So würde die Welt aussehen, wenn nur DEIN Sternzeichen sie regieren würde

thumbgro
29. Juli 2017

Dein Sternzeichen verrät dir, was deine größte Schwäche in einer Beziehung ist

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X