Die Pille soll vor Corona schützen?! Wir haben eine Expertin mit der krassen Behauptung konfrontiert

Immer noch herrscht eine weltweite Pandemie. Immer noch steht unser Alltag mehr oder weniger auf dem Kopf. Immer noch fühlt sich 2020 anders an als alles, was wir bisher kannten. Und immer noch gibt es keinen garantierten Impfschutz gegen das Corona-Virus. Was es jedoch gibt: zahlreiche Theorien, die angeblich Schutz bieten sollen – so jetzt auch die Anti-Baby-Pille.

Nachdem Forscher und Ämter anhand der Infektions-Statistiken feststellen, dass deutlich weniger Frauen als Männer an COVID-19 erkranken, kommen nun auch immer mehr Schlagzeilen auf, die mutmaßen, dass dies etwas mit der seit 1960 erhältlichen und weit verbreiteten Pille zutun haben könnte. Grundlage hierfür ist sei eine britische Studie vom Juni 2020 unter Dr. Karla Lee vom Londoner King’s College, die nach der Untersuchung von knapp einer halbe Million Frauen ergab, dass Östrogen eine schützende Wirkung gegen das Virus hätte – ein Sexualhormon, das auch in der Pille steckt. Demnach sind also folgende Zielgruppen eher anfällig zu erkranken: wie gesagt Männer, aber auch Frauen nach der Menopause. Im weiblichen Alter von 45-50 weisen Frauen laut Studie die häufigsten Symptome auf, diejenigen zwischen 18-45, die die Pille nehmen, deutlich seltener und wenn, dann mit milderem Krankheitsverlauf.

Hm. Dass da vielleicht eine leichte Korrelation besteht, klingt für unser Laien-Ohr im ersten Moment einleuchtend… alles, was darüber hinausgeht, erscheint uns aber dann doch als ziemlich wagemutige These – hormonelles Verhüten als Schutz vor Corona? Wagen wir jetzt einfach erstmal zu bezweifeln. Um also Licht ins Dunkle zu bringen, haben wir unsere uns stets treue Expertin PD Dr. med. Mandy Mangler mit dieser Behauptung konfrontiert.

Eine Gynäkologin klärt auf, wie stichhaltig die Schlagzeilen sind

Die Chefärztin und Leiterin des Auguste-Viktoria-Klinikums für Gynäkologie in Berlin erklärt zunächst einmal, dass die Datenlage momentan noch viel zu dünn sei, um stichhaltige Angaben zur Korrelation zwischen dem Virus und der Anti-Baby-Pille zu machen und sich die These also lediglich auf den Fakt stütze, dass (v.a. junge) Frauen an sich weniger häufig betroffen sind: „Nach Auswertung von Gesundheitsdaten von Tausenden von Patientinnen in England konnte man erkennen, dass die Hauptrisikofaktoren für Corona und schwere Erkrankungen generell vor allem folgende sind: Alter, Fettleibigkeit, Nebenerkrankungen wie Atemwegserkrankungen und schwere Immunerkrankungen und Bluthochdruck“, so Dr. Mangler. „Die Einnahme der Pille hat keinen eindeutigen Vorteil im Schutz gegen Corona ergeben, weitere Studien werden erst noch gemacht.“ Plus: Die Welt sei aktuell so beschäftigt mit Corona, dass Daten zur Zeit gar nicht schnell genug ausgewertet, geschweige denn zusammengeführt werden können.

Sollten Frauen also nun aktiv (wieder) zur Pille greifen? Klare Antwort hierzu…

Embed from Getty Images

Wie ihr jetzt sicherlich schon vermuten könnte, lautet die Expertinnen-Meinung hierzu klar: Nein!

„Natürlich kann man sagen, dass im Kollektiv der weniger oft an Corona Erkranktenuch Pillen-Einnehmerinnen sind, aber die beschützende Wirkung ist da eher: weibliches Geschlecht und jung. Bizarr ist, dass Raucher weniger Corona erkranken, aber deswegen würde man auch nicht empfehlen zu rauchen. Die Pille wegen Corona einzunehmen ergäbe keinen Sinn.“

Das klingt klingt ziemlich einleuchtend. Und dass die Gynäkologin die Pille mit Rauchen vergleicht, kommt auch nicht von ohnehin, denn…

Generell sollte man das berühmte Verhütungsmittel kritisch betrachten. Das besagt nicht nur unsere subjektive Wahrnehmung (das Team ist fast komplett hormonfrei) und die von zahlreichen unserer Leserinnen, wie ihr hier nachlesen könnt, sondern auch die Meinung der Ärztin: „Die Pille ist ein sicheres Verhütungsmittel, daher empfinde ich sie als okay. Dennoch finde ich es bedenklich, wieviele Frauen das ohne großes Hinterfragen einfach so verschrieben bekommen. Das erweckt in mir oft den Anschein, als sollten die Mädels einfach nicht viel fragen und dadurch schön lenkbar und zu unkomplizierten Patientinnen gemacht werden. Man sollte gut überlegen, ob man sie nimmt und dann spätestens alle 2 Jahre wieder erneut hinterfragen. Es ist ein Medikament mit vielen Nebenwirkungen und Folgen auf den Körper, z.B auch Libido-Verlust. Das ist nicht ohne!“ 

Sehr direkte Worte, die unter Frauenärzt*innen hinsichtlich der Pille so ja eher selten sind. 👏🏻 Immer wieder stellen wir vor allem auch fest, dass viele Frauen von den gleichen Erfahrungen in jungen Jahren berichten – die Pille wird Jugendlichen einfach verschrieben, ohne dass vorher großartig darüber gesprochen wird. Frau Dr. Mangler teilt diese Ansicht: „Ich finde die Pille kritisch und jede Frau sollte sie kritisch hinterfragen. Für die Frauenärzt*innen ist das halt schön einfach: Zack, Rezept und bis zum nächsten Mal.“ 

Außerdem, ein weiteres Argument, das uns direkt einfällt: Der weibliche Körper produziert so oder so Östrogen, also das Hormon, das die schützende Wirkung gegen COVID-19 haben soll. Auch ohne Pille. Daher die generell weniger hohen Infektionszahlen und auch milderen Krankheitsverläufe.

Was hilft also WIRKLICH beim Schutz gegen Corona?

Jetzt, da wir das Pillen-Argument zerschlagen haben, können also alle, die keine Hormone zu sich nehmen, ganz entspannt durchatmen. Wer es doch tut und mit der Pille happy ist, der darf das natürlich auch weiterhin sein. Jede Frau kennt ihren Körper selbst am besten, so lange sie sich ausgiebig mit ihm auseinandersetzt.

Und das Risiko zu mindern, an Corona zu erkranken, können wir dennoch, wie Dr. Mangler uns erklärt: „Es gibt Faktoren, die einen weniger anfällig machen: nicht übergewichtig sein, ein ganzheitlich gesundes Leben inklusive gesunder Ernährung, auch Sport treiben hilft. Es kommt wahrscheinlich auch darauf an, wie viel des Virus man bei der Ansteckung abbekommt – wenn man also eine Maske trägt, erkrankt man wahrscheinlich also trotzdem weniger schwer.“  

Klare Sache also: Tragt eure Maske, haltet Abstand, wascht euch die Hände, meidet so gut es geht Menschenmassen und kümmert euch generell ganz besonders gut um eure Gesundheit und euer Immunsystem. Corona ist noch nicht vorbei. Lasst uns also weiterhin an einem Strang ziehen. 🙏🏼 

Wenn ihr euch noch weiter mit der Kritik zur Pille auseinandersetzen wollt, hört gerne mal in diese Podcast-Folge von unserer Expertin rein.

Das wird dich auch interessieren

Mal wieder dem Ex geschrieben? Warum das vielleicht ein Nebeneffekt der Pille sein könnte
25. Juli 2019
by Très Click

Mal wieder dem Ex geschrieben? Warum das vielleicht ein Nebeneffekt der Pille sein könnte

sextalkpillethumb
8. März 2019

SEXTALK – Wir haben Frauen gefragt: Was hat sich nach dem Absetzen der Pille für euch verändert?

corona-wirtschaft-nachhaltigkeit
7. August 2020

Wirtschaft ankurbeln oder Klima retten? Wie die Coronakrise unseren Konsum verändern kann

corona-antikrper-selbsttest-thumb
4. August 2020
by Très Click

Alles, was ihr jetzt zu Corona-Selbsttests wissen müsst – und wie meine Erfahrung damit war

madame_moneypenny_exklusiv_thumb
16. Juni 2020

Corona-Krise: Was tun mit unserem Geld, Madame Moneypenny?

sperma-corona
12. Juni 2020
by Très Click

Forscher konnten Coronaviren im Sperma nachweisen! Ist Covid-19 also sexuell übertragbar?

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X