SEXTALK – Wir haben Singles in Quarantäne gefragt, wie sie gerade ihre Lust befriedigen

Illustration von Carina Holtz

Wer hätte gedacht, dass das Sex-Verbot von „Too hot to handle“ auf Netflix, bei dem vögelwütigen und ahnungslosen Single-Teilnehmern 4 Wochen lang jegliche Art von sexuellem Körperkontakt verboten wurde, jetzt bei der Ausstrahlung der Show Millionen Menschen in Isolation nachfühlen können. 😅 Mein Lieblingszitat von Harry ungefähr zwei Wochen nach Beginn seines Cockblockings: „I’m starting to look at the fish differently.“ Ganz ehrlich Harry, I don’t blame you. Jedem, der gerade ohne festen Partner ist und nicht zufällig einen heißen WG-Mitbewohner hat, den man sich zum Überbrücken mal eben ins Bett ziehen kann, bis diese ganze Isolations-Situation vorbei ist, stehen Testosteron oder Östrogen vermutlich gerade bis zum Hals. Man kann grade halt auch schlecht irgendwelche random Dudes tindern und einfach so für einen kurzen Fling treffen, weil, naja – ’n bisschen Verantwortung muss man als Erwachsener Mensch dann doch übernehmen, auch wenn „Ich bin aber so horny“ normalerweise eine gültige Ausrede für vieles im Leben ist (z.B. wenn man zickig ist, sich im Homeoffice zu spät einloggt, weil man nochmal kurz Hand anlegen musste usw. – sagt eurem Chef aber nicht, dass das von uns kam 🙃).

FYI: Das ist der 40. Sextalk!!! Vierzig! Und unsere Themenliste wird einfach nicht kürzer. Also keine Angst, so schnell werdet ihr mich und meine aufdringlichen Sextalk-Anfragen nicht los, ha.

Nachdem wir uns die letzten Wochen eher um die Paare und deren Gefühlslage in Quarantäne gekümmert haben, sind heute also die Singles dran. Wie sieht’s aus bei euch? Haben sich die Männer schon Taschemuschis aus Grapefruits gebastelt, um klarzukommen? Ja – das gibt’s wirklich, der Beweis ist in diesem Sextalk. Gucken alle statt Netflix nur noch Pornhub? Haben die Frauen ihre Schminkkommode ausgeräumt, um mehr Platz für Vibratoren und Co. zu haben?

Ganz ehrlich, wir könnten es euch auch nicht verübeln. Außer das mit der Grapefruit, das schon. Nach so vielen Wochen ohne soziale und somit auch sexuelle Kontakte kann man schon mal eingehen wie ein kleines Tropenpflänzchen in der Sahara.

Daher haben wir euch, Männer und Frauen, gefragt, wie ihr gerade eure Lust befriedigt, wie es um eure sexuellen Bedürfnisse bestellt ist und ob’s euch soweit noch gut geht. 🥴

Boys and Girls, hier kommen eure Antworten

Mann: „Also, ich komme langsam nicht mehr klar. Ich  fang schon an, die Wand anders anzugucken und könnte da wahrscheinlich ein Loch reinpieksen, hahaha. Ich masturbiere momentan ungefähr 4-5x am Tag und auch immer mit Porno, aber langsam merke ich auch, dass es immer schwerer wird, zu kommen, vielleicht bin ich mittlerweile überreizt. Das muss auf jeden Fall bald vorbei sein, ich brauche wieder Sex und es nervt.“ – Bitte, lass die Wand heil. Die Nachbarn von nebenan können doch auch nix dafür.

Frau: „Ich halte mich streng an die Vorgaben und date niemanden in dieser Zeit, ABER… ich platze vor Lust! Habe Tinder gefühlt durchgespielt und spätestens bei der Frage „Wann wollen wir uns treffen?“ biss ich mir jedes Mal auf die Lippe und es wurde warm zwischen den Beinen. Ich gehöre zum Team Masturbation und in dieser Zeit gibt es Tage, da brauche ich das sogar gleich mehrmalig. Mir fehlt der Sex, aber nicht unbedingt „jemand“. Das Alleinsein ist okay geworden, nur den Sex bekomme ich fast nicht mehr aus dem Kopf. Damit fühle ich mich manchmal echt primitiv, trotz all meiner Bildung. Eines steht fest: Nach Corona darf wieder mehr ungezügelt die Leidenschaft entfacht werden! Ein ToyBoy wird wieder angeschafft, falls uns eine zweite Welle Isolation blüht. Staystrong, Masturbation on & on!“ Oh nein, du bist niemals primitiv, nur weil du untervögelt bist, sei nicht so hart zu dir selbst. Du schaffst das. 🥺

Frau: „Durch die viele Zeit daheim habe ich deutlich mehr Zeit dafür, meine Lust selbst zu befriedigen. Ich kenne zur Zeit die Chronologie von Youyizz und Co. auswendig, ABER ich treffe mich auch ganz normal mit meiner Affäre, den ich über Tinder kennen gelernt habe. Wir haben keinen Kontakt zu Menschen, für die Corona gefährlich werden könnte und denken beide gleich über die aktuelle politische Krisensituation…“

Frau: „Dank der Ausgangsbeschränkungen verfeinere ich gerade meine Sexting-Fähigkeiten. Ich lerne nicht nur eine neue Sprache, sondern übe mich auch in deren Akzent, was zu meiner Belustigung mit meiner Tinder-Bekanntschaft beiträgt.
Ich sollte mir definitiv überlegen, ein zweites Standbein mit Telefonsex aufzubauen. Ansonsten habe ich mir ein PornAbo bei Bellesa zugelegt. Sehr zu empfehlen, wenn einem bei der Kameraführung, Licht und Szenen bei regulären Pornos jegliche Lust verloren geht.“ – 
Uhh, thanks girl, noted!

Mann: „Ehrlich? Ich nutze die Zeit für mich selbst … auszumisten, loslassen. Intoxication, all I can eat! Bin ziemlich froh darüber, auch im Sex zurückfahren zu können.“ – Das muss ein hartes Sexleben bisher gewesen sein.

Frau: „Es ist schrecklich nervig. Ich vermisse es total, ich vermisse das Körperliche. Davor hatte ich jemanden, mit dem ich tollen Sex und mein Herz geteilt habe. Beides vorbei, also dementsprechend leide ich. Ich hatte lange keine Lust auf Masturbation oder mich anzufassen. Ich hatte und habe Lust auf realen Sex. Die Sache mit den Spielzeug… nett, aber es gibt mir nicht so viel. Also muss ich wohl warten. Und meine Lust sich gedulden.“ – You got this, girl!! Ich schicke dir Liebe!

Frau: „Oh Gott, ich platze vor Lust! Wie es so schön heißt: Wenn du nicht darfst, willst du es umso mehr! Ich nutze Tinder auch in Corona-Zeiten jedoch nur für die digitalen Dates – falls ihr versteht. Ich habe meine Sextoys, die ich brauche, alle zu Hause! Und kann es gar nicht mehr abwarten, einen Kerl in die Finger zu bekommen. Insgesamt vermisse ich aber als Single körperliche Nähe, egal wie diese aussieht. Ach, eine Umarmung und ein Kuss wären auch schön…“ – Fühl dich von mir umarmt und geküsst, heiß und innig. Mit oder ohne Zunge. 💕

Mann: „Meine Jungs und ich drehen langsam aber sicher alle durch. Wir sind alle Singles und es eigentlich gewöhnt, auch einfach mal nach einer Nacht im Club eine Frau mit nach Hause zu nehmen. Was man halt so macht in seinem normalen Alltag. Tja, geht grade wohl schlecht. Neben dem Bett steht also immer eine Maxibox Tempos.“ – Ja, was man halt so macht!

Mann: „Ganz stupide ausgedrückt: Ich möchte einfach mal wieder vögeln. Die Lust ist so groß wie nie zuvor. Eine Freundschaft Plus oder so habe ich nicht, vielleicht kommt es ja noch mal dazu. Momentan heißt es Pornos gucken und masturbieren. Das Stresslevel ist hoch.“

Illustration von Carina Holtz 

Mann: „Also grundsätzlich steht es mir bis zu den Augen! Die ganzen Bumsapps nutze ich allerdings noch nicht, soweit kann ich mich noch beherrschen. Da ich es verpasst habe, mir vorher eine F+ (oder auch ’ne Ficke) klarzumachen, bleibt ja nun mal nur wixxen was da Zeug hält.“ – Eine „Ficke“, entschuldige mal, mein Freund, so nicht, ne!

Frau: „Vor zwei Monaten habe ich jemanden kennengelernt und vor der (teilweise selbstauferlegten) Quarantäne angefangen zu daten, er gehört aber wegen einer Vorerkrankung zur Risikogruppe, also haben wir uns seit 6 (!!!) Wochen schon nicht mehr gesehen. It is what it is, also wird man kreativ, seeeehr kreativ… Sexting at its finest und auch FaceTime läuft heiß. Auch: Thank god (or myself) für meine Toybox! Ist alles aufregend eine Zeit lang, aber ich kann es  nicht abwarten, ihn wieder live und zum Anfassen vor mir zu haben. Falls in Zukunft etwas Festes aus uns wird, ist unsere anfängliche Kennenlernzeit auf jeden Fall ’ne lustige Geschichte.“ – *Mami, wie haben du und Papi sich kennengelernt?* – *2020 mein Schatz, da waren Papa und ich in zwei verschiedenen Wohnungen eingesperrt und wir haben über einen Videoanruf synchron masturbiert! ☺️*

Frau: „Momentan hab ich relativ wenig Lust und auch nicht so ständig das Bedürfnis nach Sex. Normal hab ich ständig den Drang danach und mach es mir, wenn ich keinen Sex bekomme, auch mal mehrmals am Tag auch das ist momentan auf ein Minimum reduziert. Mit meiner F+ habe ich mich bisher in der Corona-Zeit auch nicht treffen können. Finde es auch nicht gut, wenn man sich  in der momentanen Lage mit neuen Partnern trifft, man kann durchaus mal ein paar Wochen ohne Sex auskommen, vor allem wenn es zum Wohle der Gesellschaft ist.“ – Bravo! 

Frau: „Oh ja, es ist schlimm als Single jetzt in der Zeit! Die Gedanken kreisen ständig um das Thema SEX! Tinder ist aktuell auf Eis gelegt, so wie das Sexleben auch. Leider. Die kleinen Helferlein werden jetzt umso mehr benutzt. Man kann es ja nicht ganz lassen. Im Großen und Ganzen kann ich es kaum erwarten, bis es wieder soweit ist und man sich wieder befriedigen lassen darf.“ 

Frau: „Lust ist da! Ja! Ja! Ja! Online-Dating läuft ziemlich gut bei mir und es hat sich da trotz Corona-Zeit etwas ziemlich Heißes ergeben. Und ja, social distancing ist das nicht gerade, wir waren aber beide schon in Quarantäne und negativ getestet. Das Jahr fing echt ziemlich „trocken“ an. Meine Corona-Zeit macht in sexueller Hinsicht definitiv mehr Spaß und ist da fast schon das (bisherige) Jahreshighlight – man hat halt viiiiieeeeeeeel Zeit.“ – Da schaut her, alles eine Frage der Perspektive. 🤗

Frau: „In der ganzen Situation ist es schon schwer der ganzen Lust, die man hat und über die Wochen aufbaut, gerecht zu werden. Bei meiner F+ ist es extrem heiß, wenn man mit Dirty Talk und Sexting masturbieren kann. Es turnt unglaublich an und man erfährt neue oder komplett verschiedene Fantasien und Vorlieben voneinander, die man ja dann nach der Corona-Zeit auch wirklich ausprobieren kann. Sextoys sind ein sehr großer Helfer, um das Masturbieren während des Sextings so realitätsecht wie möglich zu machen. Treffen würde ich mich mit meinem F+ Partner trotzdem, da man sich ja schon besser kennt. Pornos helfen auch sehr. Allerdings ist es auf der anderen Seite auch mal unglaublich schön, sich nur mit sich zu beschäftigen, sich besser kennenzulernen und ganz ohne Porno zum Orgasmus zu kommen. Das ist eines der schönsten Gefühle.“

Frau: „Ich bin seit einigen Jahren mal mehr, mal weniger Single, mit längerfristigen F+-Zeiten und auch dem ein oder anderen ONS. So ganz mein Ding waren Letzteres nie, meist eher dem letzten Drink geschuldet. Ich bin auch schon lange bei Tinder, dort aber weder direkt auf was Festes, noch „nur auf Sex“ aus. Alles kann, nichts muss. So richtig für Sexdates habe ich mich dort bisher nicht verabredet. Tatsächlich habe ich das Corona-bedingt aber schon überlegt. So ab und an überkommt einen dann doch die Lust – vor allem sonntags. Meist törnen mich die „Bumsboys“ bei Tinder mit ihrer plumpen Art aber so ab, dass mir die dann wieder vergeht. Ich mein, ich brauch keine Rosen, steh‘ ich auch nicht drauf, aber so ganz kurze Bumsanfragen (am besten noch mit 20 Rechtschreibfehlern) sind auch wenig anziehend. Ich hatte tatsächlich ein Tinderdate während der Quarantänephase jetzt. Der Typ war hot, sein Gerede weniger, da ging dann leider auch nichts.“ – Wenn es nur einen Knopf an Männern gäbe, der es einem ermöglichen würde, mal ganz kurzes alles Geistige und Intellektuelle zu vergessen…

__________

Haaach, ihr Süßen. Ich leide so mit euch. Aber denkt auch daran, wie es sein wird, wenn ihr nach all dieser Zeit bald wieder das erste Mal in den Armen eines starken Mannes liegen werdet (also auf seinem Gesicht sitzen), oder wie ihr einer Frau bald wieder zärtlich durch die Haare streicheln könnt (also sie zu einem Pferdeschwanz zusammenbinden und… ja).

Das wird eine Sexplosion. Sicherlich ein bisschen so, als würde man nach 40 Tagen Heilfasten plötzlich in einen fetten Burger beißen. (Bitte beißt nicht wirklich doll in euer Gegenüber, auch wenn wir uns sicher sind, dass ihr nicht so dumm seid wie Menschen, die Desinfektionsmittel gegen Corona trinken.)

Freut euch auf alles, was noch kommen wird, und bis dahin: Masturbiert so viel ihr wollt, wo auch immer ihr wollt (außer im Zoom-Meeting) und womit auch immer ihr wollt. Und solange werden wir euch weiterhin mit Sextalks versorgen. 😚

Stay strong!

Das wird dich auch interessieren

sextalk-streit-thumb
24. April 2020

SEXTALK – Wir haben Pärchen nach ihrem absurdesten Streit und heißesten Versöhnungssex gefragt

sextalk-quarantne-thumb
17. April 2020

SEXTALK – Wir haben Pärchen nach ihrem krassesten Sexerlebnis in Quarantäne gefragt

sextalk-selbstbefriedigung-isolation-thumb
9. April 2020

SEXTALK – Wir haben Paare gefragt, wie es in der Quarantäne um die Selbstbefriedigung steht

sextalkquarantnethumb
3. April 2020

SEXTALK – Wir haben Pärchen gefragt, wie sich die Quarantäne auf ihr Sexleben auswirkt

sextalkausseheneinervaginathumb
25. Oktober 2019

SEXTALK – Wir haben Männer gefragt, wie wichtig das Aussehen einer Vulva für sie ist

stohnen-sextalk-thumb
4. Oktober 2019

SEXTALK – Wir haben Männer gefragt: Wie laut sollte eine Frau beim Sex stöhnen?

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X