Sie stieg wegen Depressionen auf ihr Fahrrad… und stellte als erste Frau diesen Weltrekord auf

“Lauf Forrest, lauf…“ Ein bisschen erinnert uns diese Geschichte ja an den Filmklassiker. Ihr wisst schon: Forrest Gump, der Kerl, den eines Tages spontan die Lauflust packt, der sich die Turnschuhe schnürt und einfach drauf losläuft. Bei Juliana Buhring war es zwar das Fahrrad und nicht die Laufschuhe, trotzdem ist ihre Geschichte nicht weniger inspirierend:

Die 34-jährige Deutsch-Britin ist die erste Frau, die die ganze Welt auf einem Fahrrad umrundet hat. 18.600 Meilen legte sie auf dem Rad über sämtliche Kontinente zurück, durchquerte 19 Länder und war insgesamt 152 (!!!) Tage auf dem Sattel unterwegs (und wir machen schon auf den paar Metern zur Arbeit schlapp…). Und als wäre das nicht alles schon krass genug, kommt jetzt der Oberhammer: Vor dieser Wahnsinnsleistung war Juliana niemals wirklich Fahrrad gefahren.

Die Idee zu ihrem sportlichen Vorhaben kam ihr nach einem schweren persönlichen Verlust, wie Juliana uns in einem Interview erzählt: „2012 hatte ich einen geliebten Menschen verloren, der mir sehr viel bedeutet hat. Das stürzte mich in eine Depression – und irgendwas musste ich ja tun, um da wieder rauszukommen.“

 

Juliana entschied sich für Sport. „Körper und Geist gehören zusammen. Sobald das Herz anfängt zu pumpen, geht es auch dem Kopf wieder besser.“  (Das haben wir hier ja auch schon festgestellt!)

Gesagt, getan.  Statt sich für einfach irgendeinen Sport zu entscheiden, fing Juliana mit dem Radfahren an. Ausgerechnet! Aufgewachsen bei einer Pflegefamilie, die Mitglieder der Sekte ‘The Children of God‘  waren, hatte Juliana in ihrer Kindheit Radfahren nie gelernt und war mit ihren knapp 30 Jahren eine blutige Anfängerin.

Dafür klappte es aber erstaunlich gut, und so packte die heutige Athletin bald der Ehrgeiz. „Ich fasste den Plan, quer durch Kanada zu radeln“, erzählt uns Juliana. Bei ihren Vorbereitungen erfuhr sie dann, dass es sogar schon mal jemand geschafft hatte, nicht nur Kanada per Fahrrad zu bereisen, sondern den ganzen Planeten per Zweirad zu erkunden. Dabei handelte es sich um einen Mann – einer Frau war eine solche Rad(tor)tour noch nicht gelungen. Na, das steigert die Motivation natürlich noch mal zusätzlich, was Mädels? 

Acht Monate lang trainierte Juliana mit einem Trainer – dann ging es los. Das Ergebnis? Eine Weltreise der besonderen Art mit anschließendem Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde, und was noch viel, viel besser als alle Weltrekordtitel der Welt ist: Juliana ist ihre Depressionen losgeworden! „Ich würde allen Menschen, die an Depressionen erkrankt sind raten, rauszugehen und sich zu bewegen. Das ist so enorm wichtig“, sagt Juliana.

Inzwischen ist die Ausdauer-Athletin professionelle Rennradfahrerin und nimmt regelmäßig sehr erfolgreich an Rennen teil. Ihre Erfahrungen während der wohl längsten Radtour der Welt hat die Powerfrau jetzt in dem Buch This Road I Ride‘  niedergeschrieben. 

 

Das wird dich auch interessieren

thumbnailshortbread
24. Februar 2021

Buttrig-tuffiges ‚Millionaires‘ Shortbread‘ ist gerade in aller TikTok-Munde und hier ist das Rezept!

winterhitze-fruhling-meinung
26. Februar 2021

Warum ich das frühlingshafte Wetter liebe… und den Kloß im Hals trotzdem nicht ignorieren kann

jimi-blue-ochsenknecht-interview-thumb
22. Februar 2021

Jimi Blue Ochsenknecht im Talk: Cheyennes Schwangerschaft, Lockdown-Blues & „Love Island“

thumb
23. Februar 2021
by Très Click

Batida de Côco-Eis: Für den Schwips mit Stiel & Stil!

verbrauch-co2
23. Februar 2021

So einfach sparst du 19 Kilogramm CO2 – an nur einem einzigen Arbeitstag

designohnetitel-33
19. Februar 2021

Menstruationsfrei und mehr Verständnis? Das wünschen sich Frauen während ihrer Periode in ihrem Job

Nichts mehr verpassen mit dem Très Click Logo Newsletter.
Die heißesten Mode- und Beauty-Trends, die aktuellsten Promi-Storys und alles, was du deiner BFF erzählen willst, direkt in DEIN Postfach! Melde dich hier an!
X